Branche

Asmodee Deutschland // Neuer CEO wird Alexis Desplats

Asmodee Deutschland // Neuer CEO wird Alexis Desplats

Asmodee Deutschland erhält einen neuen Chef. Dieser ist seit mehr als 12 Jahren Mitarbeiter von Asmodee und ist mit der Spielbranche demzufolge vertraut. Die ehemalige Chefin Carol Rapp wechselt auf internationale Ebene der Group.

AUTOREN STIPENDIUM // Michael Modler hat gewonnen

AUTOREN STIPENDIUM // Michael Modler hat gewonnen

Jedes Jahr vergibt der Ausrichter vonSpiel des Jahresein Stipendium für aufstrebende SpieleautorInnen. Dieses Jahr konnte sichMichael Modler gegen die Konkurrenz durchsetzen. Gewonnen hat der 38jährige 3.000 € Preisgeld, das für Spesen vorgesehen ist. Der Sieger wird vier Praktika wahrnehmen können, die ihm tiefere Einblicke in die Brettspielbranche geben sollen. Die Vergabe hat wie immer im Rahmen desGöttinger Spieleautorentreffen stattgefunden.

(Bildquelle: Spiel des Jahres)

Zum Gewinner

Der 38jährige Preisträger Modler lebt und arbeitet in Ritterhude bei Bremen. Die Juroren erlebten einen jungen Mann, der vor Ideen übersprudelt. Modler wacht sogar nachts auf, wenn Inspirationen für neue Spielideen bei ihm landen, und das seien sogar die besonders guten. Schon seit acht Jahren versucht der Sozialpädagoge, der mit Suchterkrankten arbeitet, sich als Spieleautor. Vor fünf Jahren wurde sein erster Prototyp von einem Verlag angefordert, aber abgelehnt. Seit drei Jahren ist er kontinuierlicher an seinen Entwicklungen dran, sieht aber durchaus den steinigen Weg vor sich, den man zu gehen habe. Man stehe ganz vorne, werfe Themen und Mechanismen in eine riesige Maschine und wundere sich, dass nach Monaten, manchmal nach Jahren, am Ende keine fertigen Spiele, sondern Absagen vom Band laufen.

Diese Spiele haben überzeugt

Ein Spiel, das er der Maschinerie übergibt, nennt er DAS RÄTSEL VON SOL, in dem sich kooperative und kompetitive Elemente ergänzen und zu Zwickmühlen für die Handelnden werden. Die Spieler steuern gemeinsam neun Helden, die in eine Falle getappt sind. Ihr Ziel ist es, aus der Stadt Sol zu entkommen. Da sich aber in jedem Spielzug nur fünf Helden in eine gemeinsam gewählte Richtung bewegen dürfen, wird es immer schwieriger die Gruppe zusammenzuhalten. Aus diesem Dilemma ergeben sich Diskussionen, schwierige Entscheidungen und ein gemeinschaftliches Erlebnis aus der Abwägung zwischen persönlichen Zielen und der Sicherheit im Team.

Die Juroren waren nicht nur von dieser Idee angetan, sie überzeugte auch das Anklagespiel INNOCENT. Alle seine Ideen habe er „auf den Punkt gebracht“. Modler zeige schon eine erstaunliche Bandbreite bei seinen Entwicklungen,  er seit motiviert und könne sicherlich ganz besonders von diesem Praktikum profitieren. Mit dem Preisgeld absolviert der Gewinner vier einwöchige Praktika bei Ravensburger, im Deutschen Spielearchiv Nürnberg, bei dem Autor Jens-Peter Schliemann und im Spieleladen Spieleburg Göttingen.

QUELLE

https://www.spiel-des-jahres.com/de/michael-modler-gewinnt-stipendium-2019

BRANCHE // GAMEGEN!C - Neues Asmodee Studio gegründet

BRANCHE // GAMEGEN!C - Neues Asmodee Studio gegründet

Die Asmodee Gruppe hat das neue Studio GAMEGEN!C gebildet, dass unter der Leitung von Adrian Alonso hochwertiges und innovatives Zubehör wie neben klassischen Aufbewahrungsboxen, Hüllen, Spielmatten und Alben auch Würfelsets für Asmodee Spiele kreieren. Auch ein in Deutschland bekannter ehemaliger Youtuber Tobias Franken alias „Brettspielhero“ wird in der Grafikabteilung für das Studio arbeiten. Sein bisheriges Projekt „Gamingwolfes“ wird von Tim Nau übernommen. Für Tobias geht dabei ein Traum in Erfüllung in der Branche arbeiten zu können. Welche innovativen Produkte produziert werden sollen ist indes noch vage gehalten.

BRANCHE // HEIDELBÄR und CZECH GAMES EDITION

BRANCHE // HEIDELBÄR und CZECH GAMES EDITION

HEIDELBÄR GAMES und CZECH GAMES EDITION werden zukünftig wieder zusammenarbeiten. Nachdem Heidelbär sich wieder von ASMODEE DEUTSCHLAND abgelöst hatte, startete der Verlag nun eigenständig durch. Nach HORRIBLE GAMES wird auch CZECH GAMES EDITION die alte Partnerschaft wieder aufgreifen und zukünftig über HEIDELBÄR GAMES statt ASMODEE DEUTSCHLAND seine Spiele in Deutschland in den Vertrieb bringen.

BRANCHE // Weiterer Wachstum in 2019

BRANCHE // Weiterer Wachstum in 2019

Wie Spielverlage e.V. mitteilte, ist die Spielebranche auch im Jahr 2019 weiter gewachsen. Während Kinderspiele früher der Wachstumsmotor des Marktes waren, sind es in den letzten Jahren vermehrt Familien- und Erwachsenenspiele. 2019 wuchs der Markt abermals um mehr als 4% und ist damit in nur 5 Jahren insgesamt um stattliche 40%.

CATAN // Trump könnte vom CATAN lernen

CATAN // Trump könnte vom CATAN lernen

Der aktuelle amerikanische Präsident Donald Trump könnte von dem Spiel „Die Siedler von Catan“ (heute nur noch kurz CATAN genannt, Anm. d. Red.) einiges lernen. Diese These wurde am 26.6.2019 in der FAZ vom Redakteur Daniel Mohr vertreten. In CATAN lernen die SpielerInnen auf simple Weise, wie abhängig die Menschen voneinander sind. Wer immer nur auf den eigenen Vorteil aus ist kann schnell an einem Tisch mit drei Gegnern sitzen, die mit einem nichts mehr handeln werden.

EXIT – Das Spiel // Wertvollste Spielemarke in 2019

EXIT – Das Spiel // Wertvollste Spielemarke in 2019

Gemessen am Umsatz war die Marke EXIT – Das Spiel, die erfolgreichste Spiel-Marke von Januar bis Juni 2019. Die bisher langjährige Top-Spielmarke wurde damit verdrängt. Insgesamt wurden bereist mehr als 4.000.000 Exemplare der Spielserie weltweit verkauft. Die Serie ist erst zweieinhalb Jahre alt und es wurden in diesem Zeitraum rund 20 verschiedene EXIT-Spiele und Bücher veröffentlicht. Es wurde 2017 mit dem Kennerspiel des Jahres ausgezeichnet und war eines der ersten Spiele, die das Escape Room Gefühl auf den Tisch gebracht haben.

GAMEGEN!C // Keyforge Zubehör angekündigt

GAMEGEN!C // Keyforge Zubehör angekündigt

Nun ist also raus, welche ersten Produkte für August 2019 von der neu gegründeten Firma Gamegenic erwartet werden darf. Es wird Zubehör für Keyforge geben: unter anderem Kartenhüllen, Boxen für die Sets und nicht weiter definiertes weiteres Spielmaterial.

HEIDELBÄR GAMES // ...wird eigenständiger Verlag

BRANCHE // HeidelBÄR Games wird eigenständiger Verlag

Nun hat HeidelBÄR Games nach 1 ½ Jahren den Schritt zurück in die völlige Eigenständigkeit gewagt. Der Verlag gehört nicht länger zur Asmodee Group. Dier Mitarbeiter, die beim Verlag beschäftigt sind werden übernommen. In einer Pressemeldung bedankte sich der Verlag bei Asmodee und wird die Zusammenarbeit fortführen.

IN EIGENER SACHE // Brettspiel-News.de mit neuer Optik!

IN EIGENER SACHE // Brettspiel-News.de mit neuer Optik!

Der Frühjahresputz ist gelaufen. Wir haben in den letzten Wochen und Monaten fleißig und andauernd an der technischen und optischen Neugestaltung von brettspiel-news.de gearbeitet. Nun sind wir endlich fertig und stolz darauf das Ergebnis zeigen zu können. Was ist neu?

IN EIGENER SACHE // Neuheitenliste

IN EIGENER SACHE // Neuheitenliste

Wir sind stolz einen neuen Mehrwert in die Brettspiel-Szene bringen zu können: Ab sofort bietet brettspiel-news.de einewöchentliche Liste mit zum Kauf verfügbaren Neuheiten. Das sind wertvolle Informationen, die es bisher nirgendwo gab. Jeder der sich mit der Brettspielbranche auskennt weiß, dass Veröffentlichungstermine von Verlagen gut gemeint sind aber nur selten zutreffen. Das liegt an zu vielen Unwägbarkeiten, die die Produktion von analogen Spielen mit sich bringt und der oftmals lange Transportweg mit dem nie einzuschätzenden Zoll.

Welche Daten werden verwendet?

Die Daten stammen von unserem Werbepartner fantasywelt.de, der sie uns exklusiv zur Verfügung stellt. Fantasywelt ist mittlerweile ein sehr großer Onlinehändler von Brettspielen, der auch zahlreiche Filialen betreibt. Es sollten alle relevanten Spiele durch diesen Händler abgedeckt sein. Die Daten werden in Echtzeit erfasst und in Dateien zusammengefasst, die nur wir erhalten. Diese wird immer die letzten sieben Tage umfassen von Donnerstag bis Mittwoch der zurückliegenden Woche.

Warum ein Link zum Shop?

Brettspiel-News jeden Tag zu pflegen ist ein 365 tage Job ohne Urlaub und Pause. Zusätzlich sitzen wir mittlerweile auf einem großen Haufen an angehäuften und laufenden Kosten. Wir wollen das Angebot weiter frei anbieten und deswegen suchen wir nach alternativen alles zu finanzieren. Wer über einen Link etwas einkauft unterstützt uns genau so, als würde er auf einen der Werbebanner unser Werbepartner klicken.

Wer seine Spiele immer woanders bezieht soll das gerne so belassen, aber dann lass uns doch bitte eine Steady-Unterstützung da damit wir auch weiter kreativ neue Angebote anbieten können - und übrigens bringt es weitere Extras für alle UnterstützerInnen.VIELEN DANK!!

 

INTERVIEW // Alexander Pfister

INTERVIEW // Alexander Pfister

Brettspiel-News.de hat schon vor der SPIEL’19 den Erfolgsautoren Alexander Pfister zu seinen kommenden Neuheiten befragt. Außerdem gab es Fragen zu seiner Vergangenheit. Erfahre hier wie Alexander zum Spieleautor wurde und wie er Spiele entwickelt. Außerdem was er von Kickstarter hält und welche Spiele er gerne spielt.

KLAUS TEUBER // Er ist nun 67 Jahre jung

KLAUS TEUBER // Er ist nun 67 Jahre jung

Klaus Teuber hat als Autor die Brettspielszene mit Zahlreichen Spielen nachhaltig geprägt. 1988 veröffentlichte er sein erstes erfolgreiches Spiel „Babarossa“, das prompt Spiel des Jahres wurde. Es folgten Jahr für Jahr weitere Spiele – unter anderem „Adel Verpflichtet“, das 1990 Spiel des Jahres und den Deutschen Spielepreis gewinnen konnte. Seine Erfolgsgeschichte wurde danach Jahr für Jahr fortgeschrieben, bis 1995 „Die Siedler von Catan“ veröffentlicht wurde und alles andere ist Geschichte.

REPORT // Handelskrieg hat Auswirkungen auf die Spielebranche

REPORT // Handelskrieg hat Auswirkungen auf die Spielebranche

Schon seit geraumer Zeit diskutieren wir intern, ob der Handelskrieg zwischen der USA und China Auswirkungen auf die Brettspielszene haben könnte. Doch nur ein Insider der Branche, am besten aus der USA kann das versiert einschätzen. Auf Polygon.com hat dies Mike Selinker getan. Er ist seit rund 30 Jahren in der Branche als Spieleentwickler aktiv und somit ein Urgestein. Zu seinem Werk zählen Spiele wie „Pathfinder Adventure Card Game“ und als Redakteur war er zum Beispiel an „Avalon Hill“ beteiligt. Auch als Verleger hat er bereits Erfahrung gesammelt und zum Beispiel Spiele wie „Apocrypha“, „Thornwatch“, und „The Ninth World“ produziert.

Tatsächlich ist es so, dass in dem neusten angekündigten Strafzollpaket der USA unter der Unterposition 9504.90.60 Brettspiele und Würfel enthalten sind. Die Zölle von 25% sind angekündigt, doch wann und ob sie in Kraft treten ist bei all den Wirren der amerikanischen Administration unklar. Es könnte der 15. Juni sein, aber auch früher oder später passieren. Wer die letzten Entwicklungen beobachtet hat, darf nicht davon ausgehen, dass die Beteiligten, allen voran der amerikanische Präsident einen kühlen Kopf bewahrt und eine weitere Runde im Handelskrieg auslässt.

Welche Auswirkungen wird es haben?

Die Frage die sich Spieler und Spielerinnen in Deutschland stellen dürften, ist ob es Auswirkungen für Deutschland haben könnte. Tatsächlich gibt es mehrere Ebenen, die sich auch auf die Spielebranche auswirken könnten. Der Autor des Meinungsartikels auf Polygon ist das sehr deutlich. Wir zählen hier die potentiellen Gefahren auf:

Spiele werden teurer – auch für Europäer

Viele Spiele finden ihren Ursprung mittlerweile in der USA. Wer Kickstarter verfolgt sieht dort zahlreiche Verlage, die in Amerika ansässig sind und auch sonst gibt es einige große amerikanische Verlage, die relevante Titel veröffentlichen.

Wie in Deutschland sind auch in der USA verkaufte Spiele in der Regel in China produziert. In den letzten 10 Jahren ist ein Großteil der Produktion nach China abgewandert. Aktuell war das für viele Verlage eine brauchbare und günstige Option, die sich trotz der Transportkosten immer gerechnet hat und geholfen hat bei sanft steigenden Preisen die Produktionsqualität nach oben zu steigern.

Nun stehen die Verlage vor einer ungewissen Zukunft, denn die Produktionskosten dürften schon bald, bedingt durch die Strafzölle der USA, um 25% steigen. Natürlich ist der Produktionspreis deutlich niedriger als der spätere UVP. Laut Selinker liegen die Produktionskosten bei rund 20% des späteren UVPs. In der Regel behält ein Verlag 40% vom UVP, das bedeutet 20% Gewinn pro verkauften Spiel. 60% behält der Einzelhandel, der aber auch das finanzielle Risiko trägt auf den Spielen sitzen zu bleiben. Zudem verkaufen Händler Brutto und müssen noch Steuern vom Verkaufspreis zahlen.

Da auch in der USA die SpielerInnen preissensibel sind und der Konkurrenzkampf stark angestiegen ist, ist der UVP nur sehr selten realistisch. Tatsächlich gehen die Spiele oft günstiger über die Theke, die oftmals nur noch digital ist. In Deutschland ist die Situation identisch, das beklagte bzw. beschrieb Brancheninsider Benjamin Schönheid mal sehr ausführlich in einem Podcast.

Sollte nun der Preis eines Spieles in der Produktion um 25% steigen, dann würde das bei 15 $ eine Kostensteigerung von 3,75 $ bedeuten. Der Gewinn pro Spiel würde damit von 15 $ auf 11,25 € einbrechen, sofern, der Verlag den Preis nicht weitergeben will.

Das wird auf Dauer nur schwer funktionieren, denn vom Gewinn müssen Mitarbeiter bezahlt werden und alle anderen Kosten getragen werden. Der logische Schluss ist den Preis anzuheben. Diese würde bedeuten, das ein 75$ Spiel auf einmal auf 93,75 $ kosten müsste, damit der Verlag so wie zuvor über die Runden kommen kann.

Doch wie betrifft das Deutschland?

Jetzt haben wir lang und breit über $-Preise gesprochen und man könnte leicht dazu übergehen, dass es uns nicht betreffen wird. Dabei darf jedoch nicht die Vernetzung der globalen Wirtschaft vergessen werden.

Es gibt amerikanische Verlag, wie zum Beispiel Fantasy Flight Games, die eine Auflage produzieren und nur Druckplatten in der Produktion tauschen, um lokale Versionen zu erzeugen. Das bedeutet es gibt eine reine Geschäftsbeziehung zwischen einem US-Unternehmen und China. Zum einen sind die Produktionskosten durch die hohe Gesamtauflage günstiger, doch bezogen auf die Zölle wird es Auswirkungen haben, denn auch „unsere“ deutsche Version wird dann von den Zöllen betroffen sein.

Doch was auch beachtet werden muss ist, dass viele der weltweit größten Produzenten ihren Hauptsitz in Amerika haben und in China produzieren lassen Selinker nennt als größte Produzenten Firmen wie Panda, Longpack, Whatz Games, Regent, Gameland, AdMagic und andere.

Anders als in Europa gibt es in Amerika nur eine große Alternative: den Produzenten Cartamundi. Dieser Hersteller hat seine Zentrale in Belgien aber wohl zwei Produktionsstädten in Amerika, die teurer, aber trotzdem sehr gut durch Großkunden ausgelastet sind. Für kleine Verlage sei dies in der Regel keine Option.

Auswirkungen von Preissteigerungen

Wie in jeder Wirtschaft bedeuten steigende Preise eine sinkende Nachfrage, falls das Einkommen nicht gleichzeitig im gleichen Maße steigt. Was im Normalfall durch neue Lohnabschlüsse an die Inflation angepasst wird, wird bei Strafzöllen nicht möglich sein. Das das maximal verfügbare Einkommen potentieller Kunden nicht um 25%  steigen wird und auch die Preissteigerungen in den ganzen anderen Bereichen der Wirtschaft durchschlagen werden, wird der höhere Preis für ein Spiel (im Beispiel 75$ auf 93,75 $) für eine sinkende Nachfrage sorgen. Die sinkende Nachfrage schlägt wieder zum Verlag durch, der dann gezwungen ist die Kosten zu senken. Irgendwann kommen die Verlage an einen Punkt, dass die Einsparung nur durch Entlassung realisierbar ist. Weniger Personal bedeutet weniger Produktivität und das bedeutet weniger Spiele auf den Markt.

Das ist die Situation im besten Fall. Sollte ein Verlag verspätet reagieren oder sonst Probleme haben, kann es schnell das Aus bedeuten. Für SpielerInnen führt das zu weniger Auswahl bei höheren Preisen. Eine wenig erstrebenswerte Situation.

Kickstarter – was passiert hier?

Zum einen ist gerade der amerikanische Markt der Antreiber des unglaublichen globalen Wachstums von Brettspielen auf der Welt geworden. Kickstarter ist ein enormer Beschleuniger für die Branche geworden und die Millionenumsätze steigen dort seit Jahren stetig. Sollte nun Spiele aufgrund der plötzlichen und nicht vorhersehbaren Preissteigerung nicht mehr realisierbar sein, weil zu knapp kalkuliert wurde, könnten bereits finanzierte Projekte komplett sterben. Das hätte enorme Auswirkungen auf die Reputation von KS-Projekten und würde die Bereitschaft senken in Projekte zu investieren.

Kleinen Verlagen dürfte das auf die Füße fallen und eine Realisierung könnte unerschwinglich werden. Zukünftige Projekte von amerikanischen Verlagen würden im Preis deutlich steigen, wie schon hergeleitet würden auch deutsche Versionen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit betroffen sein. Selbst eine Mögliche Anpassung dürfte mindestens Monate dauern.

Fazit

„Amerika First“ ist schon lange eine bittere Medizin für die ganze Welt inklusive der amerikanischen Bevölkerung. Die Auswirkungen auf die Spielebranche könnte Finanziell als auch bezogen auf Innovation bremsend wirken, Umsatz und Auflagen gehen den Verlagen verloren. Sollten die Zölle kommen würde es vermutlich erst zeitversetzt Ende 2019 Anfang 2020 einschlagen, dann aber heftig und Auswirkungen auf die Vielfalt haben.

Hat Dir der Bericht gefallen? Dann denke doch bitte daran, das wir Stunden dafür brauchen um zu recherchieren und unser Wissen einzusetzen, und werde Unterstützer auf Steady. Ab 3 € im Monat schon möglich und dafür genießt Du unser Seite werbefrei und nimmst automatisch an einem Gewinnspiel teil. Stell Dir einfach mal vor, unsere Seite wird wegen finanzieller Erfolglosigkeit abgschaltet...

Quelle: https://www.polygon.com/2019/6/5/18652411/trump-china-tariff-board-games

SAZ // Die Spieleautoren Zunft begrüßt das 500 Mitglied

SAZ // Die Spieleautoren Zunft begrüßt das 500 Mitglied

Wer an Spieleautoren denkt, der mag vielleicht denken, dass sie in Saus und Braus leben und viel Geld mit ihren Ideen verdienen. Das Gegengenteil ist tatsächlich der Fall. Nur wenige verdienen so viel Geld, dass sie Spieleentwickeln als Beruf angeben können.

SPIEL´19 // TABLETOP TOGETHER TOOL

SPIEL´19 // TABLETOPTOGETHER TOOL

In fast 2 Wochen startet die Spiel`19, die größte der Öffentlichkeit zugängliche Brettspielmesse der Welt. Bei rund 1500 Neuheiten die dieses Jahr erscheinen ist es schwierig hier den Überblick zu behalten. Verschiedenste Anbieter schaffen hier Möglichkeiten wie man Ordnung in den Neuheiten Wahnsinn bekommt. Nachdem wir Euch kürzlich über die Event Badger App informiert haben, möchten wir euch heute eine Webbasierte Option vorstellen: Das  TABLETOP TOGETHER TOOL.

SPIEL'19 // Neuer Marketing-Manager beim Friedhelm Merz Verlag

SPIEL'19 // Neuer Marketing-Manager beim Friedhelm Merz Verlag

Seit Anfang April hat sich das Team des Friedhelm Merz Verlags personell verstärkt. Der Messeveranstalter organisiert die weltgrößte Spielemesse Internationale Spieltage SPIEL ’19. Mit Johannes Wolf wurde ein „Marketing-Manager“ installiert, der helfen wird, die wachsenden Aufgaben rund um die Messe zu bewältigen. Für Brettspiel-News.de hat er sich etwas Zeit genommen und sich für ein Interview zur Verfügung gestellt. Erfahrt hier persönliches von ihm, einiges spannendes über die Firmenstruktur und Neuigkeiten von der SPIEL'19.

SPIELEAUTOREN-TREFFEN // Neue Location in Göttingen

SPIELEAUTOREN-TREFFEN // Neue Location in Göttingen

Am 6. Und 7. Juli 2019 wird in Göttingen zum 38 Mal das Spieleautoren-Treffen stattfinden. Dieses für die Spielebranche wichtige Ereignis. Fast 350 AutorInnen werden in den zwei Tagen ihre kreativen Ideen rund 70 Vertretern von über 30 Verlagen und Agenturen präsentieren. Hier werden die Weichen für die Programme der nächsten Jahre gelegt. Organisiert wird die Veranstaltung von der Spiele-Autoren-Zunft e.V. und der Stadt Göttingen.

URLAUB // Spiele- und Buchhotel Tschitscher

URLAUB // Spiele- und Buchhotel Tschitscher

Spiele-Cafés gibt es zwar noch nicht viele in Deutschland, aber die Anzahl wächst stetig und sie werden immer bekannter. Aber einSpiele-Hotel? Das erscheint sehr neu, ist es dabei gar nicht. Schon viele Jahre betreibt das Ehepaar Tschitscher ein ganz besonderes Hotel, dass laut Recherche von Dieter, dem Betreiber, das einzige seiner Art in Europa ist.

Brettspiele günstig kaufen, Angebote, Schnäppchen