TEST // CHOCOLATE FACTORY

TEST // CHOCOLATE FACTORY

 

deniz meine meinung überschrift

Als ich meiner Spielergruppe CHOCOLATE FACTORY vorstellte, zeigten sich die meisten schon von der Thematik begeistert. Ein Brettspiel, bei dem man Schokolade herstellt, während man sich im Bestfall die ganze Zeit mit echter Schokolade vollstopft? Genial! Trotz seiner weichen Toffee-Schale, zeigte sich aber auch schnell der harte Nusskern des Spiels. CHOCOLATE FACTORY ist ein hartes Brett. Die Entscheidungen, die die Spieler treffen müssen, besonders beim Bauen der Maschinen, können Folgen für den gesamten Spielablauf haben. Das Spiel ließ uns jeden Fehler, den wir machten, knallhart spüren. Jedoch zeigte sich hier eine Besonderheit im Spiel. Die meisten Fehler bemerkten wir erst im späteren Spielverlauf, da sie erst dort zum Tragen kamen. Besonders ist daran, dass CHOCOLATE FACTORY, obwohl es so eine hohe Komplexität im späteren Spielverlauf aufzeigt, einen sehr einsteigerfreundlichen Anfang hat.

Dadurch, dass die Mechanik des Spiels mit jeder Runde weiter ausgebaut wird, indem neue Maschinen hinzukommen, ist das Spiel zu Beginn noch relativ klar und leicht verständlich, was eine Regelerklärung relativ einfach macht. Viele Maschinen bringen auch keine großartigen Veränderungen, sondern verbessern meist nur bereits bestehende Maschinen um ein vielfaches, also ist auch hierbei eine gewisse Einsteigerfreundlichkeit gegeben. Die Komplexität liegt aber im Detail. „Wo baue ich welche Maschine hin, um den maximalen Effekt zu erzielen?“ „Welchen Gehilfen muss ich wählen, um welchen Großhändler am effektivsten beliefern zu können?“ „Welche Endwertungsbedingungen muss ich im Auge behalten, um den bestmöglichen Effekt zu erzielen?“. CHOCOLATE FACTORY funktioniert nach dem altbewährtem System „Easy(-ish) to learn hard to master”.

Für Strategiespieler sei gesagt, dass sich der Glücksfaktor des Spiels sehr in Grenzen hält, aber dennoch vorhanden ist. Besonders bei den „Corner-Shop“-Karten kann es passieren, dass die Karten genau die Ressource verlangen, die in der eigenen Fabrik am wenigsten produziert wird. Zwar kann dies mit den anderen Karten kompensiert werden, aber in einem sehr ungewöhnlichen Fall könnte es auch passieren, dass dies alle Karten gleichzeitig betrifft (die Chancen dazu sind aber schwindend gering).

Besonders bei einem 4-Spieler-Spiel qualmen die Köpfe, da nicht nur die eigene Agenda, sondern auch die Zielsetzung jedes einzelnen Mitspielers im Blick gehalten werden muss, um eine Chance auf den Titel des Meister Chocolatiers zu haben.

CHOCOLATE FACTORY ist nach unserer Meinung ein gehobeneres Kennerspiel, da es auch aufgrund seiner 60-90 Minuten Spielzeit und des gehobenen Anspruches kein Spiel ist, das „mal eben“ herausgeholt wird. Je nach Gruppe müssen die Gemüter vermutlich auch wieder mit einem kühlen Glas Kakao etwas abgekühlt werden, da CHOCOLATE FACTORY teilweise sehr kompetitiv werden kann.

Negativ aufgefallen ist uns nur eine Sache: Nach einer gewissen Zeit und ein paar Spielrunden ist eine fehlende Variation deutlich spürbar. Zwar gibt es viele Gehilfen- und Maschinen-Karten, jedoch ist bei einem normalen Spielablauf nicht die Frage, welche Karten im Spielverlauf auftreten, sondern wann diese vorkommen, da fast jede Karte während eines Spielablaufs vorkommt. Hier ist noch Luft nach oben gegeben, was vielleicht auch mit möglichen Erweiterungen abgedeckt werden könnte.

Meine persönliche Faszination für dieses Spiel ist dadurch aber nur gestiegen. Bei CHOCOLATE FACTORY haben die Spieler die Kontrolle über ihr eigenes Spiel zu einem Großteil selbst in der Hand, da der Glücksfaktor, der nur durch das Ziehen von Gehilfen- und Maschinenkarten auftritt, durch gutes und geschicktes Planen umgangen werden kann. Wenn jemand bei unseren Spielen verloren hat, dann war das nicht dem Glück geschuldet, sondern den eigenen Fehlern im Spiel. Und genau das macht CHOCOLATE FACTORY für mich zu einem ganz besonderen Spiel, das sich seinen Platz in meiner Sammlung redlich verdient hat und mit ziemlicher Sicherheit immer wieder auf den Tisch kommen wird, wenn ich meinen Freunden die Schokoladenseite der Kennerspiele zeigen möchte.

Das Spiel ist bei Weitem nicht perfekt und ich verstehe, wenn jemand vom Anspruch des Spiels abgeschreckt wird, aber wer ein Kennerspiel sucht, das eine besondere Farbnote auf den Spieltisch bringt, dann könnte CHOCOLATE FACTORY eine Versuchung Wert sein.

 

chocolate factory wertung

banner fantasywelt jetzt kaufen

 

Bilder vom Spiel

  

Tags: Engine Builder, Ressoucenmanagement, 60-90 Minuten, 1-4 Spieler

Drucken E-Mail

genderneutral

Bedingt durch einen besseren Lesefluss hat sich unsere Redaktion, in der viele Frauen sind, darauf geeinigt zukünftig nur noch die männliche Form anzuwenden. Diese richtet sich ausdrücklich an jedes Geschlecht. Niemand soll sich ausgeschlossen fühlen.