https://www.fantasywelt.de/Brett-Kartenspiele
Test | Die Reisbauern

Test | Die Reisbauern

„Die Reisbauern“ ist ein Micro-Spiel aus der „Button Shy“-Reihe. Alle Spiele dieser Reihe kommen mit 18 Karten aus und in jeder Spielschachtel befinden sich direkt eine oder mehrere Erweiterungen. Frei nach dem Motto „Reduce to the Max“ dreht sich bei „Die Reisbauern“ alles darum, eine möglichst reiche Reisernte zu erzielen. Wie das gelingt, schauen wir uns jetzt genauer an.

 

infos zum spiel

Wir haben "Die Reisbauern" selbst gekauft.
Dies hat keinen Einfluss auf unsere Bewertung!

Reis anbauen leicht gemacht

„Die Reisbauern“ ist ein 2-Personen-Spiel. Die 18 Spielkarten sind beidseitig bedruckt. Auf der einen Seite ist ein Teil eines Reisfeldes abgebildet und auf der anderen Seite einer unserer Vorfahren. Die Vorfahren geben bestimmte Boni während der Spielphasen oder der Endwertung. Beide Personen am Tisch erhalten je zwei Karten, wählen einen Vorfahren aus und die andere wird zur Startkarte der Reisfelderlandschaft. Und schon geht es mit der ersten von zwei Jahreszeiten los, der Regenzeit.

reisbauern test 004

Zu Beginn der Regenzeit werden die restlichen 14 Karten zu gleichen Teilen an die beiden spielenden Personen verteilt. Jede legt nun eine Karte in ihrer Landschaft an, spielt eine Karte für die Trockenzeit in die Tischmitte aus und gibt dann ihre Handkarten an die andere Person weiter. Dies wird dreimal wiederholt, bis auch die letzte Karte weitergegeben und in die Reislandschaft integriert wurde.

Sobald ein Reisfeld abgeschlossen wurde, kommt es direkt zu einer Punktewertung. Je nach Größe der Reisfelder skalieren die Siegpunkte. Außerdem gibt es für alle Hütten, Bauern und Büffel im fertigen Reisfeld extra Punkte. Was alle Spieler und Spielerinnen dazu anregt, größere Reisfelder anzulegen und sie mit den Bonusmerkmalen zu füllen. Es sei denn, der Ahne gibt Bonuspunkte für jedes abgeschlossene Reisfeld. In dem Fall bietet es sich an, eher kleine Felder zu bauen. Somit haben die Ahnenkarten mit ihren unterschiedlichen Boni Einfluss auf das Aussehen der Reislandschaft.

Danach geht es in die zweite Jahreszeit, die Trockenzeit. Wer mit den wenigsten Punkten in die neue Jahreszeit startet, wird Startspieler oder -spielerin. Nun kommen die sechs Karten aus der Tischmitte zum Einsatz. Beide ziehen abwechselnd Karten, bis keine mehr übrig ist. Anschließend geht es zur Endwertung, in der jeder einen Punkt pro geschlossenes Reisfeld und eventuelle letzte Wertungsboni von der Ahnenkarte erhält. Wer nun die meisten Punkte hat, gewinnt das Spiel.


"Die Reisbauern" ist mein erstes Spiel der „Button Shy“-Reihe, aber bestimmt nicht mein letztes – ich finde es einfach gut. Schon alleine, was hier mit nur 18 Karten möglich gemacht wird.

reisbauern test 001

Es bietet zwei verschiedene Arten von Kartenzieh-Mechanismen: einen Pick & Pass-Draft (Regenzeit) und einen offenen Draft (Trockenzeit). Durch die Kombination der Systeme und den verschiedenen Ahnenboni gibt es nie die eine beste Karte im Spiel und jede Partie wird einzigartig. Das Bilden von Quadraten auf diagonalen mit rechteckigen Karten kann etwas knifflig sein. Hier wird viel räumliches Verständnis verlangt, aber auch trainiert. Es kommt automatisch zum Puzzle-Effekt, bei dem alle ausprobieren, wie die Karten am besten passen, um die meisten Punkte zu erreichen.

Mir gefällt an "Die Reisbauern“, dass es leicht zu lernen ist, schnell gespielt und nur wenig Platz braucht. Es lässt sich somit leicht einpacken und fast überall spielen. Ich mag das einzigartige Thema und liebe das Artwork des Spiels. Es ist klar, harmonisch und reduziert.

Reduziert ist wie gesagt auch der Umfang des Spiels. Es kommt mit 18 Karten in einer guten Qualität aus, die Vorderseite- und Rückseite nutzen. Es beinhaltet zwei Erweiterungen, die insgesamt gerade mal 6 zusätzlichen Karten brauchen. Die Anleitung ist gut strukturiert und vermittelt schnell, mit ausreichend Beispielen, worum es in dem Spiel geht.

reisbauern test 007

Ein einschränkender Faktor kann sein, dass "Die Reisbauern" nur für genau zwei Personen gedacht ist. Zudem hat das Spiel leider keinen großen Interaktionsfaktor. Aktionen, die zum Beispiel den Wasserzulauf für Felder verhindern und somit eine Wertung vereiteln oder Ähnliches wären eine Idee für mehr Interaktion. Downtime hingegen kommt so gut wie gar nicht auf, da beide Personen ihre Züge gleichzeitig machen.

Positiv erwähnen möchte ich an dieser Stelle den Support seitens Frosted Games. Eine Regelfrage wurde mir in kürzester Zeit auf ihrem Discord-Server vom Team beantwortet – vielen Dank noch mal. Wo wir gerade bei Discord sind, schaut doch mal auf unseren BSN-Server vorbei: https://discord.gg/DacwPAQJWs

Ich persönlich bin von dem Spiel positiv überrascht und kann es jedem Spielepaar empfehlen, das puzzelige Spiele mag, die schnell runtergespielt sind und nach einer Revanche schreien. Es ist strategisch, aber nicht mit großer Tiefe und das ist für den Umfang des Spiels genau richtig.

 

Wertung zum spiel

 

discord banner test

 

banner fantasywelt jetzt kaufen

SO kaufen button

 

Bilder vom Spiel

Das könnte Dich auch interessieren

  • Monster Inn | Familienspiel mit Biet-Mechanik +

    Pegasus Spiele hat über Facebook das Familienspiel „Monster Inn“ angekündigt, das pünktlich zur SPIEL22 im Oktober erscheinen soll. Das Spiel richtet sich an 3-5 Personen ab 8 Jahren und liefert Weiter Lesen
  • Test | Mini Rogue +

    Und wieder geht es hinab in den Dungeon. Immer auf der Suche nach dem einen Schatz – und wenn schon nicht den, dann doch wenigstens Erfahrung, um stärker und besser zu Weiter Lesen
  • Drei Schwestern | neues Roll & Write bei Schwerkraft +

    Die Autoren Ben Pinchback und Matt Riddle (beide „Fleet: The Dice Game“) haben ein neues, strategischen Roll&Write erschaffen. „Drei Schwestern“ erscheint Ende September auf Deutsch beim Schwerkraft Verlag und kann Weiter Lesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

........

Tags: 2 Personen, Drafting, Legespiel, 20 Minuten

unser wertungssystem

unterstütze uns

Die hier verwendeten Links zu Shops generieren teilweise Umsatz für BSN, mit dem laufende Kosten finanziert werden.