TEST // EXCAVATION EARTH

TEST // EXCAVATION EARTH

Die Menschheit ist verschwunden und der Planet Erde wurde sich selbst überlassen. Die Natur holte sich nach und nach die großen Städte zurück und begrub alle Überreste der alten Zivilisationen unter sich. Wo gibt es also einen besseren Ort, um Profit zu machen? Eine Vielzahl an Alien-Archäologen hat sich der Aufgabe angenommen, die heiligen Artefakte der Erde zu untersuchen und natürlich nebenbei an die lukrativsten Kunstsammler zu verkaufen. Also ran an die Schaufeln und rüber zum Markt! Wer weiß wie viel dieses rote Schild des Gottes „STOP“ einbringen wird!

 

excavation earth info

 

Wir haben EXCAVATION EARTH selbst gekauft. Dies hat keinen Einfluss auf unsere Bewertung!

 

 

Darum geht es im Spiel!

In EXCAVATION EARTH übernimmt die Spielgruppe die Rollen konkurrierender Handelsfraktionen, deren Aufgabe es ist, die wertvollsten und seltensten Artefakte der Erde zu bergen und an den Meistbietenden zu verkaufen.

 

 excavation earth 103

 

Durch das kluge Taktieren der eigenen Arbeiter auf dem Spielfeld und richtig geplanten Spielzügen ist es Spielenden sogar möglich, den Markt so zu manipulieren, dass die eigenen Artefakte am meisten Geld einbringen. In EXCAVATION EARTH verfügen die Spielende über Handkarten, Archäologen und Händler, über die sie nach Belieben verfügen können. Der Dreh- und Angelpunkt sind die Handkarten, da diese verwendet werden, um Aktionen aus einer Liste von acht unterschiedlichen Aktionen ausführen zu können.

Während eines Spielzuges haben Spielende die Möglichkeit zwei Aktionen der möglichen acht Optionen auszuwählen und durchzuführen (dazu gehört auch, eine Aktion doppelt auszuführen). Bei jeder Aktion muss eine Handkarte abgeworfen werden, die sich in den meisten Fall auch direkt auf die Aktion bezieht. Jede Handkarte besitzt dafür drei unterschiedliche Teile, die Auskunft darüber geben, in welchem Bezug die Karte eingesetzt werden kann. So gibt die Farbe einer ausgespielten Handkarte an, in welcher Region Artefakte geborgen werden können, das Symbol gibt an, auf welchem der sechs Märkte durch diese Karte die eigenen Artefakte verkauft werden können und die Treibstofffässer, wie weit sich ein Archäologe fortbewegen kann.

 

excavation earth 104

 

Einige der wichtigsten Aktionen sind das Verkaufen der Artefakte auf den Märkten, das Marketing und das Kommandieren der eigenen Gefolgsleute. Möchten Spielende Artefakte mit der Aktion „Verkaufen“ an einen oder mehrere Märkte verkaufen, so müssen dafür Märkte ausgewählt werden, die über zwei unterschiedliche Faktoren verfügen. Zum einen müssen sich Interessenten für die eigene Artefaktfarbe auf dem Markt befinden, sowie ein eigener Händler anwesend sein. Beides lässt sich mit den Aktionen Marketing und Kommandieren beeinflussen. Wird nämlich die Aktion Marketing ausgewählt, können Spielende den Markt des Symbols der eigenen Handkarte mit Interessenten einer Farbe ihrer Wahl verstärken, was auch zum Verdrängen unwichtigerer Interessenten führen kann (das Anpreisen der eigenen Ware lockt natürlich viele Sammler dieser speziellen Artefakte an).

Ein weiterer Effekt des ganzen Prozesses ist, dass es immer weniger Interessenten einer Farbe im Vorrat gibt. Je weniger Interessenten im Vorrat sind, desto beliebter ist das Artefakt und umso höher ist der jeweilige Preis. Zusätzlich wird ein eigener Händler auf dem Markt platziert, der die Ware im späteren Verlauf dort verkaufen könnte. Zusätzlich lassen sich Händler mit der Aktion „Kommandieren“ auf einem Markt des Symbols der ausgespielten Karte platzieren. Zusätzlich wird aber noch ein weiterer Arbeiter in die Alien-Kommandozentrale entsandt, um das eigene Geschäft als Gesandter zu vertreten.

 

excavation earth 106

 

Die Kommandozentrale besitzt drei unterschiedliche Flächen für Gesandte aus unterschiedlichen Märkten. Am Ende einer jeden Spielrunde dienen diese Flächen dazu, herauszufinden welche Spielende eine Mehrheit an Gesandten in den jeweiligen Flächen angesammelt haben, um zusätzliche Siegpunkte zu erhalten. In den Runden zwei und drei kommen hier zusätzliche Fähigkeiten hinzu für die Gesandte mit der Aktion „Kommandieren“ nicht hinzugefügt, sondern abgelegt werden, um diese spezielle Aktion zu nutzen.

Ist die Vorbereitung für den Verkauf abgeschlossen, können Spielende sich nun bis zu drei Märkte aussuchen, die den Kriterien entsprechen und somit bis zu drei Artefakte derselben Farbe verkaufen. Umso mehr Artefakte mit einem Schwung verkauft werden, desto mehr Bonuspunkte kommen hinzu. Abschließend werden alle Händler und Interessenten, die an diesem Verkauf beteiligt waren, in die Kommandozentrale gelegt (die Händler auf die jeweiligen Flächen des Marktes und die Interessenten in die Mitte der Kommandozentrale). Die Interessenten kommen erst wieder in den Vorrat, sobald wieder neue Interessenten in die Kommandozentrale gelangen, um mit ihrem Einkauf angeben zu können. Das Spiel endet nach drei Runden, wobei der Sieg durch das jeweilige Vermögen der Spielenden ausgemacht wird.

Die Spielvariation im normalen Spiel wird durch asymmetrische Regeln der einzelnen Fraktionen, sowie die zufällige Auswahl der Fähigkeiten für die Kommandozentrale ermöglicht. Solo-Spielende können sich einem speziellen Solomodus stellen, bei dem sie gegen eine KI antreten, die durch ein spezielles Kartendeck kontrolliert wird.

 

excavation earth 107

 

Was ist in der Box?

Das Spielmaterial von EXCAVATION EARTH glänzt mit einer sehr hohen Qualität und einem kreativem und gut gestalteten Artwork. Alle Spieltableaus sind doppellagig, was das versehentliche Verrutschen von Meeples und Token verhindert, die farbliche Gestaltung konzentriert sich nur minimal auf Rot- und Grüntöne, was Spielende mit Farbschwäche besser am Spielgeschehen teilhaben lässt. Alle Holzmeeple verfügen entweder über einen individuellen Aufdruck oder einer individuellen Form, was die Zugehörigkeit auch neben der farblichen Gestaltung gut erkennbar macht.

Die Qualität der Spielkarten war in unserer Kopie problematischer, da sie schon nach dem ersten Spiel kleine Ecken und weiße Ränder vom Mischen bekamen, was aber ein Einzelfall sein könnte oder/und mit Kartenhüllen gelöst werden kann, sollten sich Spielgruppen an diesem Detail stören.

Das deutsche Regelbuch erklärt die Regeln gut. Begriffe und Zusammenhänge werden gut erläutert, wobei die Regeln durch die unterschiedlichen Mechaniken teilweise recht schwerfällig wirken und den Lernprozess nicht wirklich unterstützen. Spielgruppen sollten sich vor dem ersten Spiel also ausgiebig mit den Regeln befassen.

 

Tags: 1-4 Personen, Drafting, Expertenspiel, Workerplacement, Strategie

unser wertungssystem

unterstütze uns