banner discord

https://www.fantasywelt.de/Brett-Kartenspiele
TEST // DIE ZÜNFTE VON LONDON

TEST // DIE ZÜNFTE VON LONDON - Fazit + Wertung + Bilder vom Spiel

DIE ZÜNFTE VON LONDON ist ein Familienspiel, das auch für Spieler unter 14 Jahren durchaus geeignet wäre, da es weder ein Kennerspiel noch komplex ist. Das Spiel ist sehr eintönig, die Spieler haben wenig Aktionsmöglichkeiten, auch wenn die aufwendigen Symbole große Aktionsmöglichkeiten suggerieren. Aber eigentlich wird immer die gleiche Aktion ausgeführt: Pro Zug setzt ein Spieler maximal zwei bis drei Zunftmitglieder auf ein anderes Feld. Dann fehlen eigentlich immer Karten oder Zunftmitglieder für weitere Aktionen und die Spieler müssen passen.

Der Mechanismus, dass die Aktionskarten auf viele verschiedene Weisen genutzt werden können, ist aus vielen anderen Spielen hinlänglich bekannt und kein hervorstechendes Merkmal. Auch werden die eigentlichen Funktionen der Karten eher selten genutzt.

die zuenfte von london 107

Sehr störend für den Spielverlauf ist die Ikonographie, die nicht selbsterklärend ist. Während des Spiels ist der doppelseitige Erklärungsbogen ständig in Benutzung. Zudem sind nicht einmal alle Karten, die es gibt, auf den Bögen aufgeführt. So kommt es z.B. vor, dass eine Aktionskarte mit einem grünen Wappen, die es auch in lila gibt, bei den lila Karten erklärt wird und nicht mehr bei den grünen Karten. Somit sind die Spieler die meiste Zeit mit dem Suchen der Symbole auf den Erklärungsbögen beschäftigt und weniger mit dem Spiel selbst. Noch dazu kommt, dass die Symbole sich nur schwer einprägen.

Auch die Figur des Stadtamtmannes (silbern) ist eine fragwürdige Komponente im Spiel. Durch die neutralen Spieler, die von den Spielern erworben werden können, gibt es bereits die Möglichkeit, die Gegenspieler zu übertreffen. Der Stadtamtmann, der “Baukosten” für ein Plättchen verringert, hat eine ähnliche Funktion, doch sie wirkt sich kaum auf das Spielgeschehen aus. In unseren Spielen erwies sich der Stadtamtmann als überflüssig.

die zuenfte von london 113

Die Spielzeit mit 45-90 Minuten ist passend, sie entspricht der realen Spieldauer.

DIE ZÜNFTE VON LONDON sind m.E. ein Spiel ohne großen Spiel- und Wiederspielreiz: ein einfacher Mechanismus, wenig Varianten, eine komplizierte Ikonographie. Einzig sinnvoll scheint mir, dass es eines der wenigen Spiele mit einem Solo-Mechanismus ist, der immer öfter in der Brettspielszene gewünscht wird. Ob diese Solovariante allerdings den hohen Preis des Spieles auf dem Markt rechtfertigt, halte ich für fraglich.

 

Wertung zum spiel

 

BSN Discord Server

 

banner fantasywelt jetzt kaufen

SO kaufen button

 

Bilder vom Spiel

Das könnte Dich auch interessieren

  • CLOUDSPIRE // Reprint ausgeliefert +

    Für CLOUDSPIRE wurde Im April 2020 eine Kickstarter-Kampagne für den Reprint erfolgreich durchgeführt. Wir zeigen hier Bilder des Grundspiels, dass sich durch besonderes Spielmaterial auszeichnet. Das modulare Spielfeld zum Beispiel besteht nicht Weiter Lesen
  • MANDALA STONES // englischen Version erscheint bald +

    Bei BOARD & DICE ist mit MANDALA STONES eine Neuheit erschienen. Das Spiel wurde von FILIP GŁOWACZ erdacht und ZBIGNIEW UMGELTER gestaltet. 2-4 Spielende können mit Partien von 60-75 Minuten rechnen. Weiter Lesen
  • HERE TO SLAY // erscheint 2021 in Deutschland +

    HERE TO SLAY erscheint schon in Kürze 2021 bei Asmodee Deutschland. Das Kartenspiel verspricht laut Verlag strategisch und kompetitiv zu sein. Zudem soll das Spiel von RAMY BADIE vor allem Weiter Lesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

........

Tags: Legespiel, Workerplacement, 45-90 Minuten, 1-4 Spieler, Area Control

unser wertungssystem

unterstütze uns