https://www.fantasywelt.de/Brett-Kartenspiele
Test // LA GRANJA

TEST // LA GRANJA

Auf der schönen Insel Mallorca gibt es neue Ortschaften rund um das Städtchen Esporles zu errichten! Ihr habt die Aufgabe, neue Bauernhöfe aufzubauen, diese mit Tieren und Getreide auszustatten und mit euren Gütern Handel zu treiben. Dabei versucht ihr, euren eigenen Bauernhof deutlich schöner und ertragreicher zu gestalten als die Bauernhöfe in eurer Nachbarschaft. Durch strategische Planung ist schon viel zu erreichen, doch das unsichere Würfelglück mischt sich immer wieder ein…

 la granja info

 

Wir haben LA GRANJA selbst gekauft. Dies hatte keinen Einfluss auf unsere Bewertung!

 

 

LA GRANJA – Der Bau der Farm beginnt

Ein bis vier mutige Farmerinnen und Farmer treffen in der Gegend von Esporles ein und beginnen, die Grundbauten der Höfe, die sie dort vorfinden, zu bebauen. Als Grundlage ist pro Person jeweils ein Hof vorhanden, der während des Spiels auf- und ausgebaut wird.
Weiterhin werden alle Spielenden mit ihren 25 Spielermarkern einer Farbe, einem Satz mit vier Eselmarkern, einem Siegpunkt, einem Silber und einer Spielhilfe ausgestattet. Die 66 enthaltenen Hofkarten werden gemischt und je vier verdeckte Karten an die Spielenden verteilt.

 

la granja 102

 

Die übrigen Hofkarten bilden den Nachziehstapel. In die Tischmitte wird der Spielplan mit dem Markt von Esporles ausgelegt. Der Spielplan wird mit Dachmarkern ausgestattet, die gleichzeitig als Rundenanzeiger für die 6 Runden des Spiels dienen.

Die Würfel werden entsprechend der teilnehmenden Personenanzahl bereitgelegt (2 Personen: 5 Würfel, 3 Personen: 7 Würfel, 4 Personen: 9 Würfel).

Alle erhalten zu Spielbeginn ihren Platz auf dem Markt von Esporles:
Es wird unter den Spielenden abgestimmt, wer das Spiel beginnen soll. Gemäß der ermittelten Spielreihenfolge legen nun alle jeweils einen Marker ihrer Farbe auf die zentralen Marktfelder auf dem Spielplan. Als erstes muss das Feld mit der niedrigsten Ziffer belegt werden, danach in aufsteigender Reihenfolge.

 

la granja 107

 

Die Siesta-Leiste wird ebenfalls vor Spielbeginn besetzt: Die Marker werden dort in umgekehrter Spielreihenfolge auf dem ersten Feld gestapelt.

 

Wer an der Reihe ist, hat folgende Aktionsmöglichkeiten:

 

A) Jederzeit Aktionen auf dem eigenen Hof:

  1. Umwandlung der Handelswaren in der Mitte des eigenen Hofes: Münzen, Getreide, eine Karte ausspielen oder nachziehen, ein Schwein nehmen oder zwei Ressourcen kostenlos aufwerten
  2. Kauf und Verkauf von Ressourcen
  3. Aufwertung von Ressourcen
  4. Erntegüter auf den Feldern versetzen

B) Hofphase – Die Hofphase wird in vier Schritten durchgeführt

  1. Hofkarte ausspielen und Karte(n) nachziehen: Die Hofkarte kann an vier Seiten des eigenen Hofes angelegt werden und hat dort jeweils vier unterschiedliche Funktionen. Sie ist als Feld, Marktkarren, Hofausbau oder Helfer einsetzbar.
  2. Einkommen nehmen: Dies ist nur möglich, wenn die entsprechenden Hofausbauten vorliegen. Ansonsten gibt es kein reguläres Einkommen im Spiel.
  3. Wachstum auf den Feldern und Nachwuchs bei Schweinen: Die Spielenden erhalten neue Erntegüter auf ihren Feldern und Schweine als Nachwuchs.
  4. Dachmarker kaufen: Die offen ausliegenden Dachmarker können gekauft und auf die entsprechenden Felder des eigenen Hofes gelegt werden.

C) Ertragsphase

Die Ertragswürfel werden gewürfelt und die Ergebnisse den entsprechenden Aktionen auf dem Spielplan zugeordnet:
Würfelzahl 1: Ein Schwein nehmen
Würfelzahl 2: Eine Karte ausspielen, nachziehen oder ein Erntegut nehmen
Würfelzahl 3: Zwei unterschiedliche Erntegüter nehmen
Würfelzahl 4: Vier Silber nehmen
Würfelzahl 5: Zwei Ressourcen kostenlos aufwerten/eine Ressource kostenlos aufwerten und einen Würfelzahl Schritt auf der Siesta-Leiste vorrücken/zwei Schritte auf der Siesta-Leiste vorrücken
Würfelzahl 6: Eine Lieferung ausführen oder zwei Silber nehmen

In Spielreihenfolge werden nun die Würfel genommen und auf dem eigenen Hof platziert. Pro Person gibt es zwei Felder für eigene Würfel. Der letzte Würfel wird von allen genutzt.

 

la granja 111

 

D) Transportphase – Die Transportphase wird in vier Schritten durchgeführt

  1. Eselmarker wählen: Alle Spielenden wählen verdeckt einen ihrer vier Eselmarker aus und decken diesen gleichzeitig auf.
  2. Zuerst werden die abgebildeten Hüte auf den Eselmarkern ausgewertet und entsprechend auf der Siesta-Leiste abgetragen. Anschließend wird der Startspielermarker weitergegeben, falls es nach der Neuordnung der Steine auf der Siesta-Leiste einen Wechsel gab.
  3. Die Lieferungen wird anhand der Anzahl der Esel vorgenommen. Jeder Esel kann genau eine Ware tragen. Es darf in den eigenen Marktkarren oder auf den Markt von Esporles geliefert werden.
  4. Zusatzlieferungen kaufen: Wurden alle Esel-Lieferungen durchgeführt, besteht die Möglichkeit, für je eine Münze eine weitere Lieferung durchzuführen.

E) Wertungsphase

  1. Ein Siegpunkt pro eigenem Spielermarker auf dem Markt
  2. Alle Scheiben auf der Siesta-Leiste werden auf 0 zurückgesetzt
  3. Die Dachmarker der neuen Runde werden aufgedeckt

 

LA GRANJA – die Höfe sind fertiggestellt

Nach der 6. Runde endet das Spiel. Am Ende dieser Runde werden von allen Spielenden folgende Schritte ausgeführt:

  1. Umwandlung von Ressourcen und Handelswaren in Silber
  2. Umwandlung von jeweils fünf Münzen in einen Siegpunkt

Wer die meisten Siegpunkte hat, gewinnt das Spiel.

 

la granja 110

 

Spielanleitung

 Die Spielanleitung erklärt das Spiel reich bebildert auf 20 Seiten. Die Anleitung enthält auch extra Regeln für ein Solo-Spiel. Dem Spiel liegt außerdem ein 8-seitiges Glossar bei, auf dem die Funktionen der einzelnen Hofkarten erklärt werden.

Die Anleitung ist gut verständlich und erklärt alle Abläufe und Symbole. Der Spieleinstieg ist gut möglich, die vielen Sonderregeln und Mehrfach-Nutzungs-Möglichkeiten machen es jedoch notwendig, die Spielanleitung während des Spiels immer griffbereit zu haben.

 

Spielmaterial

 Die Form der eigenen Höfe ist sehr originell gestaltet. Sie haben an den verschiedenen Seiten Einlässe, an denen die Hofkarten angelegt oder eingelegt werden können. Dies ist ein auffälliges Markenzeichen des Spiels.
Der Spielplan selbst ist dagegen einfach aus rechteckiger Pappe. Ebenso sind die Materialien aus fester Pappe. Die Spielfiguren sind aus Holz.

 

Tags: Workerplacement, Wettrennen, 1-4 Spieler, Solospiel

unser wertungssystem

unterstütze uns