TEST // RETTET DIE EISBÄREN

TEST // RETTET DIE EISBÄREN

Die Arktis schrumpft, die Gletscher schmelzen. Und irgendwo da draußen sind Eisbären auf immer kleiner werdenden Eisschollen gefangen. Aber es reicht nicht, diese bedrohten Tiere einfach nur aus ihrer Misere zu befreien, wir müssen auch dafür sorgen, dass die Regierung ihre Energiepolitik ändert. Glücklicherweise sind wir alle gut ausgebildete Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und müssen zudem wichtige Daten sammeln, um unsere Forderungen untermauern zu können. Nachhaltigkeit heißt das Zauberwort. Macht die Schiffe startklar und RETTET DIE EISBÄREN!

 

infos zum spiel

Der KOBOLD SPIELEVERLAG hat uns RETTET DIE EISBÄREN freundlicherweise für eine Rezension zur Verfügung gestellt.
Dies hat keinen Einfluss auf unsere Bewertung!

 

Eis und Bären

 

1 bis 4 Personen haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Eisbären zu retten. Nicht nur akut vor dem Ertrinken, sondern die ganze Spezies durch weitgreifende Maßnahmen. Sie müssen Daten sammeln, um politische Änderungen herbeizuführen. Das Problem: Das Eis schmilzt bereits und die Eisbären sind auf Eisschollen gefangen. Es gilt also zusätzlich, zu verhindern, dass Eisbären ertrinken.

rettet die eisbaeren 103

Auf dem modularen Board aus Hexfeldern (das ein wenig an DIE SIEDLER VON CATAN erinnert) befinden sich Eisschollen, Wasser und ein paar hilfreiche Bojen. Jede der 20 Eisschollen hat eine Nummer. Je höher die Zahl, desto mehr Eisbären befinden sich zu Beginn des Spiels auf dem Feld.

In jedem Zug wird ein Warnmarker gezogen. Dieser zeigt eine Zahl, die zwei Dinge angibt: Die Eisscholle, die als nächstes schmilzt und gleichzeitig auch die Temperatur, bei der sie das tut. Dieser Warnmarker wird auf die Temperaturleiste gelegt und die entsprechende Scholle bekommt den Schmelz-Marker als Erinnerung an die Spielenden, dass hier Handlungsbedarf bestehen könnte.

Die Spielenden verfügen jeweils über eines von fünf Forschungsschiffen, die allesamt unterschiedliche Eigenschaften haben: Geschwindigkeit, Ladekapazität, um Eisbären zu transportieren, Upgrade-Möglichkeiten und Spezialfähigkeiten. So kann die „Arktos“ schneller Eisbären verladen, die „Eisvogel“ kann zusätzlich Daten generieren und die „Winddrache“ hat Upgrades für zusätzliche Aktionen.

Während ihres Zuges haben die Spielenden normalerweise drei Aktionsmarker. Pro Aktionsmarker können sie:

  • sich bewegen: Die Geschwindigkeit gibt an, wie viele Felder sie sich bewegen können.
  • einladen: Entweder 1 Eisbären oder 1 Datenpaket von einem angrenzenden Feld. Beenden die Spielenden ihre Bewegung auf einem Feld mit einem Datenpaket, wird es direkt eingesammelt.
  • ausladen: Auf einem der beiden Stützpunkte können mit einer Aktion alle verladenen Eisbären ausgeladen werden.
  • Eis brechen: Die Schiffe der Spielenden können sich natürlich nur auf Wasserflächen bewegen. Daher kann es sein, dass die Spielenden Eis brechen müssen, um beispielsweise rechtzeitig zu Eisbären zu gelangen. Dabei wird die Scholle entfernt und die Temperatur um 2 Grad gesenkt. Dies ist eine Aktion, die nur sehr vorsichtig eingesetzt werden sollte, da mit jeder Eisscholle natürlich auch der Lebensraum der Eisbären weniger wird.

rettet die eisbaeren 104

Aktionen können auch mehrfach ausgeführt werden. Wird eine Bewegung auf einem Bojen-Feld beendet, bekommt der Spielende eine Hilfskarte, welche sofort abgehandelt werden muss. Hilfskarten haben mächtige und einmalige Effekte und können beispielsweise Warnmarker dauerhaft aufdecken (sodass die Eisschmelze geplant werden kann), die Temperatur senken oder den Spielenden zusätzliche Aktionen bescheren. Danach wird die Boje entfernt.

Wenn wird ein Datenpaket aufgesammelt haben, wird eine neue Koordinatenkarte gezogen und auf dem entsprechenden Feld ein neues Datenpaket abgelegt. Somit ist immer mindestens ein Datenpaket auf dem Spielbrett.

Nach drei Datenpaketen wird ein Upgrade für die Spielenden freigeschaltet. Dabei muss aber nicht unbedingt das Schiff aufgewertet werden, mit dem das Datenpaket aufgesammelt wurde.

Hat eine Person alle ihre Aktionen abgehandelt, werden die beiden Würfel geworfen:

rettet die eisbaeren 111

Zuerst der blaue 20-seitige Würfel, der angibt, auf welchem Feld sich Eisbären vermehren. Dabei gibt es bestimmte Regeln (für die es praktischerweise aber Spielerhilfen gibt):

  1. Befindet sich ein Eisbärenpaar (Papa-Bär und Mama-Bär) auf der Scholle? Dann entstehen dort zwei Eisbärenjunge.
  2. Ist dort kein Eisbärenpaar, aber mindestens ein Bärenjunges? Dann werden alle erwachsen.
  3. Sind auf der Eisscholle kein Eisbärenpaar und keine Bärenjungen oder ist die Eisscholle bereits geschmolzen, steigt die Temperatur im nächsten Schritt um ein Grad mehr an.

Als nächstes wird der rote, 6-seitige Temperaturwürfel geworfen. Er gibt an, um wie viel Grad die Temperatur ansteigt. Landet der Temperaturmarker auf dem Warnmarker auf der Temperaturleiste oder überschreitet diesen, schmilzt die Eisscholle.

Das bedeutet aber nicht, dass alle Eisbären direkt ins Wasser fallen. Denn die Eisbären versuchen natürlich, sich auf angrenzende Eisschollen zu retten. Jede Eisscholle fasst bis zu vier Eisbären, egal welchen Alters. Auch, wenn bei der Vermehrung mehr als vier Eisbären auf einer Eisscholle entstehen würden, müssten die neuen Eisbären auf angrenzende Schollen ausweichen.

rettet die eisbaeren 113

Sind alle umliegenden Eisschollen bereits voll, haben die Spielenden noch ein letztes Ass im Ärmel: Sie verfügen über 6 Hubschraubereinsätze, mit denen sie Eisbären im letzten Moment retten können.

Wenn allerdings auch nur ein Eisbär ertrinkt, verlieren die Spielenden. Sie gewinnen, wenn sie genügend Daten gesammelt haben.

 

Alles passt in den Laderaum

 

RETTET DIE EISBÄREN punktet mit schönem, sehr stimmigem Material. Herausragend sind die absolut niedlichen Eisbären, die fast schon ein bisschen an Marshmellows oder Joghurt-Weingummis erinnern. Die Papp-Schiffe der Spielenden müssen einmal zusammengesteckt werden, sind dann aber sehr stabil und sorgen so ebenfalls für eine tolle Tischpräsenz. Die Karten sind von ordentlicher Qualität, Spielfelder und Spielbrett sind ebenfalls hochwertig.

rettet die eisbaeren 100

Die Anleitung ist großformatig und bebildert, aber dennoch kurz und gut strukturiert. Sie erklärt sowohl den Spielaufbau als auch den Spielfluss sehr einfach. Die Spielerhilfen, sowohl für die Spezialfähigkeiten der Schiffe als auch für die Vermehrung sind ausgesprochen nützlich. Die Auflistung aller Hilfskarten fand ich persönlich dagegen eher unnötig.

Das Inlay ist ausreichend. Besonders der Einschub für die Schiffe und die Aussparungen für die Schifftableaus und die Spielfelder fallen positiv auf. Das große Fach bietet auch ausreichend Platz für das übrige Material. Hier fehlen aber ganz klar ein paar Tütchen, sonst droht ein riesiges Chaos aus unterschiedlichen Markern und Eisbären.

Tags: Aktion auswählen, 1-4 Personen, 30-60 Minuten, Aktionspunktesystem, Kooperativ

unser wertungssystem

unterstütze uns

https://www.fantasywelt.de/Brett-Kartenspiele