Angespielt: Lincoln – Eine Neuheit von Martin Wallace

Geschrieben von Michael Tomiak.

Angespielt: Lincoln – Eine Neuheit von Martin Wallace

Es gibt zwei Dinge, die mich an „Lincoln“, einer der Neuheiten von Martin Wallace 2018 wundert: Zum einen ist es die hübsche Optik, die man von seinen Spielen viele Jahre nicht gewohnt war. Zum anderen ist es das Spielgenre, denn bei „Lincoln“ geht es darum, dass sich zwei Spieler einen spannenden Kampf liefern!

Ehrlich gesagt war „Lincoln“ bei mir, obwohl ich eine Fan von Martin Wallace bin, vor der Spielmesse nicht auf dem Schirm. Angesprochen hatte mich dann auch eher das Setting des Spiels, denn den amerikanischen Bürgerkrieg empfinde ich als Szenario für ein kampfbetontes Spiel noch recht unverbraucht und interessant. Das Martin der Autor ist, ist mir erst beim zweiten Regelstudium während der ersten Partie aufgefallen. Das Spiel ist ein Presse-Muster.

Spielaufbau

Der Spielaufbau ist schnell erledigt. Das Spielfeld wird ausgelegt, die schwarzen Marker werden auf die Blockade und Europa-Leiste gelegt. Jeder der zwei Spieler erhält einen Spielkartenstapel und sortiert sich die mit I und II markierten Karten jeweils auf einen Stapel und mischt den Rest durch. Nun werden die Armee Marker entsprechend der Regeln ausgelegt und die Spieler ziehen ihr jeweiligen Handkarten. Das Spiel kann starten.

Angespielt: Lincoln – Eine Neuheit von Martin Wallace

Spielablauf

Jeder Spieler muss zwei Aktionen durchführen. Weitere können optional durchgeführt werden. Aktionen können sein: Eine Einheit aufstellen, Armee/n bewegen, einen Angriff durchführen, Karten abschmeißen, Karten-Text Aktionen wählen oder Passen. Die Karten haben drei Bereiche: oben, links am Rand und unten. Wenn eine Aktion ausgeführt wird, die oben steht, geht die verwendete Karte aus dem Spiel. Um Truppen aufzustellen müssen noch weitere Karten von der Hand abgelegt werden, die kommen dann aber auf den Ablagestapel. Ist der Nachziehstapel einmal leer gespielt, wandern neue mit I markierte Karten in das Deck und sie werden neu gemischt. Beim zweiten Mischen dann Karten mit II dazu nehmen. Die Unionsarmee darf ihr Deck nur zweimal neu mischen, danach hat sie gewonnen oder verloren. Die Konföderierten Armee hingegen kann auch noch ein drittes Mal mischen, hat vom Start weg aber ein kleineres Deck und immer weniger Handkarten als die Union.

Angespielt: Lincoln – Eine Neuheit von Martin Wallace

Einheit platzieren

„Einheit platzieren“ ist nur sehr grob umfasst. Tatsächlich können mit dieser Aktion Armeen ausgehoben, Forts errichtet (nur Konföderierte), ein Schiff gebaut werden (nur Union) oder Einfluss auf Europa ausgeübt werden. Jede dieser Aktion bedingt, dass weitere Handkarten abgeworfen werden und dass die Karte mit der Aktion aus dem Spiel genommen wird. Forts erhöhen die Verteidigung und können als Blockade verwendet werden.

Schiffe erlauben es den Blockademarker von sich weg zu bewegen. Diese Leiste bestimmt wie viele Handkarten der Konföderation zur Verfügung stehen.

Der Europäische Einfluss ermöglicht es den Marker auf dieser Leiste einen Schritt in die eigene Richtung zu bewegen. Gelingt es den Konföderierten diesen Marker bis zum Ende zu bewegen, tritt Europa dem Krieg bei und die Union hat verloren.

Eine Armee bewegen

Entlang von Schienen dürfen entweder alle Einheiten einen Schritt zu einer anderen Stadt bewegt werden, oder eine Armee kann beliebig weit transportiert werden. Die Union darf Einheiten per Schiff bewegen – das bedeutet Einheiten, die auf einer Stadt mit Hafen liegen, dürfen zu einem anderen Hafenstadt bewegt werden.

Angespielt: Lincoln – Eine Neuheit von Martin Wallace

Kämpfen

Jede Stadt ist in zwei Teile aufgeteilt, liegen sich dort Armeen gegenüber, kann gekämpft werden. Der Verteidiger erhält gegebenenfalls einen Verteidigungsbonus. Jeder Spieler sucht sich eine Karte von der Hand aus, die er einsetzen kann. Mit Sternensymbol ist auf vielen Karten der Anführer-Bonus aufgedruckt. Dieser wird zu den Stärkepunkten der Armeen addiert. Wer mehr Punkte hat, gewinnt. Der Gewinner rundet die Armeeanzahl ab und nimmt davon die Hälfte als Verluste weg, der Verlierer rundet die Armeeanzahl auf (falls nötig) und nimmt dann davon die Hälfte weg. Der Verteidiger kann der Schlacht aber auch ausweichen, in dem er sich zurückzieht. Er muss dann keine Karte spielen und zieht zur nächsten freien Stadt, die verbunden ist. Auch eine Aufteilung der Armeen ist möglich.

Karte abwerfen

Das ist selbsterklärend ;)

Karten-Aktion

Manche Karten haben einen aufgedruckten Text. Diese können in bestimmten Situationen ausgespielt werden.

Passen

Wer passt beendet seine aktuelle Runde.

Das könnte Sie auch interessieren:

Empfehlung der Redaktion

Anachrony Brettspiel kaufen

Jetzt Anachrony bei milan-spiele.de Für 67,30 €kaufen und Brettspiel-News.de unterstützen - DANKE! :)