https://www.fantasywelt.de/Brett-Kartenspiele
Spiel Doch! Dortmund 2023 | Eindruck der Messe Freitag (Vera & Thorsten)

Spiel Doch! Dortmund 2023 | Eindruck der Messe Freitag (Vera & Thorsten)

Die diesjährige SPIEL DOCH! in Dortmund vom 28. bis 30. April konnte alle Erwartungen des Veranstalters übertreffen: deutlich über 14.000 Besucher (2022: 11.200) besuchten die Brett- und Kartenspielmesse auf dem Gelände der Messe Dortmund. Damit hat die 4. SPIEL DOCH! auch wieder das Niveau vor Beginn der Pandemie in 2019 erreicht bzw. sogar übertroffen. Aus unserer Redaktion waren unter anderem Vera & Thorsten vor Ort. 

 

Hier ist ihr Logbuch der Messe.

 

Logbuchbucheintrag 1: 28.04.2023, 6:30 Uhr

Erbarmungslos klingelt unser Wecker, ein neuer Arbeitstag bricht an, die Augen noch halb geschlossen schwingen wir unsere Beine aus dem Bett. Ein neuer Arbeitstag? Halt Stopp, da war doch was. Heute geht es gar nicht zur Arbeit, wir haben uns ja freigenommen. Heute geht es endlich zur Spiel Doch! nach Dortmund! Voller neugewonnener Energie machen wir uns fertig, gehen zum Auto und machen uns auf den Weg nach Dortmund. Das Entertainment auf der Fahrt? Natürlich die neuste Folge des Brettspiel-News Podcasts.

 

Logbucheintrag 2: 28.04.2023, 9:20 Uhr

Ankunft Dortmund, die Parkplätze leer, vor den Türen der Messe ein paar Menschentrauben, hauptsächlich bestehend aus Schulklassen. In Gedanken an die eigenen Schulausflüge, erscheint ein Ausflug auf die Spiel Doch! wie Luxus. Natürlich sind wir zu früh, denn die eingeplanten Staus auf der Fahrt sind ausgeblieben. Also schnell das Frühstück im Auto nachgeholt und sich danach zu den Wartenden gesellt.

 

1

 

Logbucheintrag 3: 28.04.2023, 10:00 Uhr

Die Tore zur Halle 4 öffnen sich, die mittlerweile doch recht groß gewordene Menschenmasse setzt sich in Bewegung. Kurz noch einen der gelb-weißen Beutel für den Messeloot geschnappt und schon kann es los gehen, ein ganzer Tag voller Spiel & Spaß!

 

2

 

Den ersten Halt machten wir bei Board Game Circus. War es uns auf der Spiel’22 in Essen noch nicht vergönnt „Oros“ anspielen zu können, sind wir nun die ersten, die es auf der Spiel Doch! 2023 in Dortmund testen können. Das Worker-Placement- und Plättchenlegespiel konnte uns sofort überzeugen. Wir setzen unsere Meeple ein um beispielsweise Plättchen auf dem gemeinsamen Spielplan zu verschieben, wodurch wir die Landmassen verändern und Berge entstehen lassen. Diese können wir dann erklimmen und dort unsere heiligen Stätten errichten. Im Laufe des Spiels können wir unsere Aktionen aufwerten und damit unsere ganz eigenen Strategien verfolgen (detailliertere Ersteindrücke zu einigen der gespielten Spiele folgen in den nächsten Tagen). Am Ende der Partie war der Kauf selbstverständlich.

 

3

 

Nach diesem Erfolg machten wir uns auf den Weg die Halle zu erkunden. Da fiel uns der bunte Stand des SpielDas!-Verlags ins Auge, also schauten wir auch dort vorbei, um zu sehen welche Neuheiten hier auf uns warten würden. Fündig wurden wir dann mit dem neuen Roll-and-Write-Spiel „Colour Square“. Ein Roll-and-Write mit Spielerinteraktion? So etwas sieht man selten. Wir würfeln verschiedenfarbige Würfel und tragen zwei davon auf unserem Spielplan in farblich passende Felder. Der Kniff hierbei besteht darin, dass die eingetragen Zahlen in Summe genau die Zahl ergeben müssen, welche in der Mitte des Squares angegeben ist. So einfach so simpel, zumindest dachten wir das. Auch hier war uns schon während der Probepartie klar, dass wir ein Exemplar mitnehmen mussten.

 

4

 

Euphorisiert von den bisherigen Erlebnissen ging es weiter zu Skellig Games, wo wir eine Neuheit ausprobieren konnten, die erst zur Spiel’23 erscheinen wird – „Pirate Tales“. In diesem kurzweiligen Push-your-Luck-Spiel lagen Freud und Leid sehr nah beieinander. Ist man an einem Abenteuer gescheitert, darf man eine Karte ziehen, die entweder einen kleinen Trostbonus gibt, oder nochmal richtig Salz in die Wunde streut. Die Schwierigkeit unserer Abenteuer können wir pro Runde selbst bestimmen und müssen mit unseren Würfeln Totenkopfsymbole würfeln, um die Anforderungen auf den Karten zu erfüllen. Die Downtime im Spiel verkürzen wir uns mit Wetten auf den Erfolg oder Misserfolg der anderen am Tisch, wenn diese am Zug sind. Uns hat das Spiel sehr gut gefallen und wir werden definitiv auf der Spiel’23 die Augen offen halten.

 

5

 

Logbucheintrag 4: 28.04.2023, 13:00 Uhr

Nachdem wir nun schon Landmassen entstehen, unsere Mathematikfähigkeiten trainiert und als Piraten in See gestochen sind, wird es Zeit für eine Pause. Diese haben wir bei bewölktem Himmel im Außenbereich mit unserem mitgebrachten Essen verbracht. Zwar gab es auch die ein oder andere Leckerei vor Ort zu kaufen, dies war uns aber bis auf einen Crêpe zu teuer.

 

Logbucheintrag 5: 28.04.2023, 13:45 Uhr

Gestärkt machten wir uns wieder auf den Weg durch die Halle. Ohne Gedränge hatten wir genug Platz uns die Messestände genauer anzuschauen und eventuell auch im Weg stehen zu bleiben, ohne über den Haufen gerannt zu werden. Angehalten haben wir dann bei Heidelbär Games um in einer Partie „Fish & Katz“ nach der Mittagspause wieder auf Touren zu kommen. Im Spiel ziehen wir uns gestrickte Katzenpfoten über die Finger und versuchen uns die besten Sets aus Fischen zu angeln und Pfotenpunkte zu generieren. Wir müssen dabei gleichzeitig mit unserer Pfote auf die Karte zeigen, die wir haben möchten, sobald zwei oder mehr Pfoten auf eine Karte zeigen, bekommt niemand die Karte. Das Spiel hat einen sehr hohen Aufforderungscharakter, ist aber eher für größere Gruppen geeignet.

 

6

 

Weiter ging es dann am Stand von Asmodee mit einer Partie „Vaalbara“. Dieses Set Collection Spiel haben wir zwar bereits in unserer privaten Sammlung, da wir aber unsere zwei Mitspielenden von „Pirate Tales“ dort wiedergetroffen haben, konnten wir ihnen das Spiel schnell erklären und mitspielen. An dieser Stelle liebe Grüße! In „Vaalbara“ sammeln wir Landschaften, die uns auf verschieden Arten Siegpunkte gewähren. Dabei spielen wir Karten mit verschiedenen Wertigkeiten aus, wobei Karten mit niedriger Wertigkeit zuerst eine Landschaft wählen dürfen, während die Fertigkeiten der Karten mit hohen Werten meist auch die stärksten Effekte besitzen. Ein tolles kurzweiliges Set Collection Spiel, das mit einer sehr guten Spielerinteraktion punkten kann.

 

7

 

Danach trieb es uns zum Hans im Glück-Verlag, bei dem an einem der Spieltische ein Schild emporragte „New Prototype“ – das haben wir uns natürlich nicht zweimal sagen lassen. In diesem Worker Placement-Spiel betreiben wir als Wikinger Handel, sammeln Ressourcen, heuern neue Soldaten an und überfallen feindliche Dörfer. Besonders ist der Aktionsauswahlmechanismus der bspw. an „Heaven & Ale” erinnert, der Würfel auf dem letzten Platz ist immer am Zug. Die Würfel werden hier anstelle von Spielfiguren verwendet und agieren gleichzeitig als Zähler für das verfügbare Bier, dass für fast alle Aktionen ausgegeben werden muss.  Auch wenn das Spiel, dessen Name noch nicht feststeht, im aktuellen Stadium noch Schwächen aufweist, hatten wir sehr viel Spaß und werden die Augen offenhalten. Rückblickend eine tolle Gelegenheit Spiele auch im Prototypen Stadium kennenzulernen und durch Feedback zum Spiel einen kleinen Teil zur Entwicklung beizutragen.

 

8

 

Eine Mission hatten wir aber noch – Eine Partie „Erde“ spielen. Leider waren die Spieltische beim Skellig Verlag immer besetzt, wenn wir gerade Zeit hatten. Doch unsere Zeit war endlich gekommen und wir konnten unser eigenes Ökosystem aufbauen. Die Regeln waren, auch dank der tollen Erklärung, schnell verinnerlicht und es konnte losgehen. „Erde“ ist ein zugänglicher Engine Builder, der einem viele Strategien ermöglicht und so gut wie keine Downtime aufweist. Alle am Tisch sind jederzeit am Spielgeschehen beteiligt, denn jeder Person erhält eine abgeschwächte Version der eigentlich gewählten Aktion der aktiven Spielerin oder des aktiven Spielers. Die Vielzahl an Karten ermöglicht völlig unterschiedliche Ansätze die eigene Engine zu bauen und auf verschiedene Arten Siegpunkte zu generieren. Am Ende komplettierte „Erde“ unseren Messeloot.

 

9

 

Auf unserer letzten Runde durch die Halle haben wir dann noch freie Plätze am Spieltisch zu „Triqueta“ von Pegasus entdeckt. Das kurzweilige Set Collection Spiel, kombiniert mit einer Portion Glück hat uns ebenfalls sehr viel Spaß bereitet. Wir decken nacheinander Plättchen auf und legen diese in verschiedenen Reihen aus. Anstatt Plättchen aufzudecken, dürfen wir jederzeit alle Plättchen einer Reihe nehmen und vor uns auslegen. Das Spiel bleibt dabei immer spannend, denn nur wenn ich genau drei Plättchen einer Art vor mir liegen habe, bekomme ich die volle Punktzahl. Sollte ich am Ende der Partie mehr als drei Plättchen haben erhalte ich für jedes Plättchen zu viel Minuspunkte.

 

10

 

Logbucheintrag 6: 28.04.2023, 19:00 Uhr

Die Türen der Messe schließen sich hinter uns, als wir glücklich und zufrieden zum Auto laufen. Die Spiel Doch! war für uns ein voller Erfolg. Bei der Spiel Doch! ist der Name Programm, denn wir haben es doch tatsächlich geschafft acht Spiele an einem Tag auf der Messe zu spielen. Dafür ein großes Lob an die Veranstalter der Messe, als auch an die Verlage. Es gab sehr viel Platz zum Spielen und wir haben immer sehr schnell einen freien Platz zum Spielen gefunden. Die großen Flure und das allgemeine Platzangebot machen es tatsächlich möglich auch einfach mal über die Messe zu schlendern und ohne Gedränge an den Ständen verweilen zu können. Besonders hervorzuheben sind die tollen Erklärerinnen und Erklärer der Verlage, diese haben sehr professionell und mit viel Herzblut erklärt und sehr zum positiven Gefühl auf der Messe beigetragen.

Die Spielausleihe der Meeplebox haben wir auf der Messe nicht genutzt, möchten diese jedoch auch lobend erwähnen. Hier konnte auf einer großen Fläche, von Neuheiten bis Klassiker einfach alles ausgeliehen und gespielt werden.

 

11

 

Auch wenn die Anzahl der Neuheiten natürlich nicht mit der SPIEL in Essen mithalten kann, ist das überhaupt nicht schlimm, denn es gibt so viele Spiele, die man noch nachholen kann und sollte, denn Spiele haben bekanntlich kein Haltbarkeitsdatum. Uns wird die Messe auf jeden Fall nicht zum letzten Mal gesehen haben und wir können nur jedem der gerne spielt einen Besuch nahelegen.

Für alle die gerne noch mehr Informationen zu den von uns gespielten Titeln haben möchten, erscheinen wie bereits angekündigt noch ein paar detailliertere Ersteindrücke zu „Oros”, „Colour Square”, „Pirate Tales”, „Valbaara”, „Erde” und „Triqueta” in den nächsten Tagen.

 

unterstütze uns

Die hier verwendeten Links zu Shops generieren teilweise Umsatz für BSN, mit dem laufende Kosten finanziert werden.