Test | Der Widerstand

Test | Der Widerstand

Die Welt der Zukunft ist düster. Seelenlose Konzerne nutzen die Regierung aus Marionetten zur Umsetzung ihrer eigenen Interessen. Doch statt auf einen zahnlosen Tiger in Form eines Untersuchungsausschusses zu vertrauen, der die vermeintlichen Korruptionen aufdecken soll, haben die Aktivistinnen und Aktivisten der Zukunft genug vom System! Die Regierung muss durch gezielte Aktionen gestürzt werden! Längst regiert jedoch das Misstrauen, denn die Regierung soll Spione in unsere Zelle eingeschleust haben, die unsere Missionen zu sabotieren versuchen. Doch „Der Widerstand“ lässt sich nicht aufhalten! 

 

info

 

Heidelbär Games haben uns „Der Widerstand“ freundlicherweise für eine Rezension zur Verfügung gestellt.

Dies hat keinen Einfluss auf unsere Bewertung!

 

 

Die Qual der Wahl

Bei „Der Widerstand“ handelt es sich inzwischen um einen modernen Klassiker der Social Deduction-Spiele. Passend zur Personenanzahl werden zu Spielbeginn entsprechend viele Fraktionskarten verdeckt ausgeteilt. Alle Spielerinnen und Spieler gehören dann entweder tatsächlich dem Widerstand an oder sind eingeschleuste Spione der Regierung. Bis zu fünf Runden werden gespielt, wobei jede Runde aus einer Diskussions- und einer Missionsphase besteht. Sobald eine Seite drei Missionen erfolgreich abgeschlossen hat, gewinnt sie das Spiel.

 

der widerstand test 000

 

In jeder Runde muss eine vorgeschriebene Anzahl an Personen auf eine Mission geschickt werden. Der Anführer, der immer im Uhrzeigersinn wechselt, schlägt ein Team vor. Dann wird darüber meist heftig diskutiert und schließlich über die Entsendung dieses Teams abgestimmt. Stimmt die Mehrheit für das Team, geht es mit der Missionsphase weiter. Andernfalls wechselt der Anführer und dieser schlägt ein neues Team vor. Auch hier wird wieder darüber beraten, Anschuldigungen und Verdächtigungen fliegen hin und her und wieder steht am Ende eine Abstimmung. Sollte es auch bei der fünften Wahl keine Mehrheit für das vorgeschlagene Team geben, gewinnen die Spione automatisch.

In der Missionsphase erhalten alle im Missionsteam jeweils eine Erfolgs- und eine Misserfolgskarte vom Anführer. Eine davon spielen sie verdeckt auf den Missionsstapel, die andere wird verdeckt abgeworfen. Widerstandskämpfer müssen die Erfolgskarte spielen, Spione dürfen auch die Misserfolgskarte ausspielen. Der Anführer mischt den Missionsstapel und deckt die Karten der Reihe nach auf. Wurden nur Erfolge gelegt, gewinnt der Widerstand die Mission. Sollte hingegen auch nur eine Misserfolgskarte im Stapel sein, gewinnen die Spione die Mission und die nächste Runde beginnt meist mit neuen Anschuldigungen.

 

der widerstand test 003

 

Um etwas Abwechslung zu bieten, liegen dem Grundspiel Aktionskarten bei. Der Anführer zieht zu Rundenbeginn eine davon und gibt sie einer anderen Person. Manche dieser Karten treten sofort in Kraft, andere wirken dauerhaft bis zum Spielende. In jedem Fall lockern sie das Grundspiel auf und bieten neue taktische Optionen.

 


 

christian backe meine meinung überschrift

 

Weniger ist manchmal eben mehr

Ich würde jederzeit eine Runde „Der Widerstand“ mitspielen. Es ist zeitlos und je mehr die Emotionen hoch kochen und je mehr Beschuldigungen ausgesprochen werden, desto mehr Spaß macht es. Im Gegensatz zum Klassiker „Werwölfe von Düsterwald“ und anderen Ablegern wird im Spielverlauf niemand eliminiert. Alle dürfen bis zum Ende beteiligt bleiben, mit diskutieren und abstimmen. Die Wahl eines geeigneten Teams kann manchmal ausarten und sich etwas hinziehen. Um das Spiel am Laufen zu halten, sollten Anführerin oder Anführer auf die Zeit achten und gegebenenfalls die Diskussion mit der nächsten Abstimmung beenden. Da diese Person natürlich auch ein Spion sein könnte, wäre eine solche Aktion selbstverständlich aber mehr als verdächtig.

 

der widerstand test 004

 

Der Widerstand“ ist der nächste Schritt für alle Werwolf-Profis. Es gibt mehr Lügen, mehr Spannung, aber auch weniger Tote. Weniger ist in diesem Fall mehr. Sollte das futuristische Thema nicht den persönlichen Geschmack treffen, bietet der Verlag mit „Avalon“ das identische Spiel im mittelalterlich-fantastischen Gewand. Beide Versionen bieten reichlich Spielspaß für Einsteiger und Familien, aber auch erfahrene Spielerinnen und Spieler können hier auf ihre Kosten kommen.

 

 

wertung

 

discord banner test

 

Das Spiel bei Fantasywelt kaufen oder vorbestellen

 

Das Spiel bei Spiele-Offensive kaufen oder vorbestellen

 

Bilder zum Spiel

Das könnte Dich auch interessieren

  • Test | Here to Slay +

    Ihr wolltet schon immer mit supersüßen Tierchen gegen Monster kämpfen und dabei auch noch euren Freun… oh pardon Feinden richtig eins auf die Mütze geben? Dann herzlich willkommen bei „Here Weiter Lesen
  • Neoville | wer errichtet die ultimative Stadt? +

    Bei HCM Kinzel ist das Spiel „Neoville“ erschienen. Diese richtet sich an 2-4 Personen ab zehn Jahren und bietet eine Spielzeit von 30-45 Minuten. Der Autor ist Phil Walker-Harding, die Weiter Lesen
  • Test | Magic Rabbit +

    Brettspiele haben sich in den letzten Jahren rasant entwickelt. Eine der tiefgreifendsten ist wohl die reine Masse an Spielmaterial, Spieltiefe und Spielzeit, die manche Brettspiele auf den Tisch bringen. „Magic Weiter Lesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

........

Tags: Cyberpunk, 5-10 Personen, Social Deduction, 30 Minuten

unser wertungssystem

unterstütze uns

Die hier verwendeten Links zu Shops generieren teilweise Umsatz für BSN, mit dem laufende Kosten finanziert werden.