Dog Park

Dog Park | Ersteindruck zum analogen Gassi-Geh-Simulator

Tiere waren ein dominantes Thema auf den B-Rex Tagen 2022. Besonders hervorstechen konnte unter anderem auch „Dog Park“ vom Kobold Spieleverlag, das wir noch vor dem Auslieferungszeitraum (wahrscheinlich Ende Oktober) anspielen konnten. 

In „Dog Park“ müssen 1-4 Personen mit unterschiedlichen Hunden im Park Gassi gehen. Die Autoren des Spiels sind Lottie und Jack Hazell, die Illustrationen stammen von Kate Avery, Holly Exles und Dann May. 

 

dog park spielbrett

 

Darum geht es im Spiel

In „Dog Park“ nehmt ihr die unterschiedlichsten Hunde an die Leine und lauft bei Wind und Wetter mit ihnen durch den Park. Jede Runde wird auf die ausliegenden Hunde geboten und so bestimmt, wer welche Hunde bekommt. Hier wird mit Siegpunkten gezahlt, also sparsam bleiben!

Um mit den Hunden anschließend Gassi zu gehen, braucht ihr bestimmte Ressourcen, die ihr auf euren Runden einsammeln müsst. Dabei ist es wichtig, nicht zu lange im Park unterwegs zu sein, sonst gibt es Minuspunkte. Außerdem könnt ihr nur maximal drei Hunde mitnehmen, ihr müsst also gut wählen. Für die Hunde, die ihr mitgenommen habt, gibt es Punkte und eventuell Minuspunkte von denen, die daheimbleiben mussten.

Am Ende des Spiels werden die Siegpunkte gezählt und so bestimmt, wer gewonnen hat.

 

dog park karten

 

Meinung von Hanja

„Dog Park“ macht optisch schon einiges her, allerdings kam kaum Spielfluss auf. Die Ressourcen-Knappheit hat dazu geführt, dass ich fast nie das machen konnte, was ich gerne wollte und der Biet-Mechanismus macht wenig Sinn, weil man Hunde einfach tauschen kann (was thematisch gesehen seltsam ist). Obwohl einige interessante Mechanismen kombiniert werden (Worker Movement, Bieten, Set Collection), greifen sie nicht ganz ineinander. Vielleicht braucht es aber nur ein paar mehr Versuche, bis es läuft, die ich dem Spiel gerne einräume. Ich mag Hunde nämlich!

 

Meinung von Johannes

Nach Katzen sind jetzt auch Hunde dran. Das Cover von „Dog Park“ sieht echt schick aus. Das gilt auch für das Material und die Karten-Illustrationen. Leider hat mich Dog Park spielerisch eher enttäuscht. Die unterschiedlichen Mechanismen - Bieten, Worker Movement, Set Collection & Ressourcen Management - fügen sich leider nicht stimmig zusammen. Ich hatte ein fluffiges Familienspiel, vielleicht im Stil von „Die Tiere im Ahorntal“, erwartet. „Dog Park“ fühlt sich für mich, besonders bei dem Thema, viel zu mangelig an. Schade, ich hatte mich wirklich drauf gefreut. 

 

Meinung von Philipp

Vorab muss ich gestehen: Ich bin eher der Katzen-Typ, Hunde sind also keine besondere Leidenschaft von mir. Die Idee, ein Hundehotel zu betriben, ist also nicht unbedingt ein Traum von mir. Trotzdem war ich an diesem thematisch eher unorthodoxen Spiel interessiert. Es ist deutlich komplexer, als es auf den ersten Blick scheint und hat auch ein paar seltsame thematische Ungereimtheiten. Ich gehe mit Hunden in den Park und sammle dort Leckerlies, Spielzeug und... andere Hunde ein? Und lasse dann die vorher mitgeführten teilweise einfach dort stehen? Naja gut, insgesamt macht das Spiel Spaß, wirkt mechanisch aber etwas wild zusammegewürfelt.

 

Noch mehr zu unseren Eindrücken zu "Dog Park" hört ihr im B-Rex 2022 Podcast.

 

SO kaufen button

 

 

Quellen:

Spiele-Offensive

BoardGameGeek

Tags: 1-4 Personen, Tiere, Set sammeln, Auktion/Bieten

unterstütze uns

Die hier verwendeten Links zu Shops generieren teilweise Umsatz für BSN, mit dem laufende Kosten finanziert werden.

https://www.fantasywelt.de/Brett-Kartenspiele