TEST // MEADOW

Test | Meadow - Fazit + Wertung + Bilder vom Spiel

Zugegeben, MEADOW ist an uns lange Zeit vorübergegangen. Das Cover, so schön es tatsächlich ist, wirkte auf uns etwas altbacken, fast schon wie ein Kinderspiel. Der Spielablauf, der im Kern daraus besteht, eine Karte zu nehmen und eine Karte auszuspielen, klingt auch nicht sonderlich spannend. Unsere Testrunden zeigten aber, dass MEADOW ein wirklich gelungenes Spiel ist, dessen Komplexität sich irgendwo zwischen Familienspiel und Kennerspiel einpendelt. Der Mechanismus des Kartennehmens aus einem Raster existiert zwar in ähnlicher Weise in Spielen wie QUADROPOLIS und CAT LADY, ist aber für uns noch lange nicht verbraucht. Da im Verlauf einer Runde die Optionen in der Auslage durch gegnerische Marker zunehmend blockiert werden, muss vor allem an dieser Stelle taktiert werden. Ein Blick in die Auslagen der Konkurrenz kann sich lohnen, sodass wichtige Karten für die eigene Auslage gesichert und die für andere möglicherweise blockiert werden können.

meadow 112

Das Managen der eigenen Auslage wird kniffliger, je weiter die Partie voranschreitet, da die Voraussetzungen zum Ausspielen der Karten steigen und Symbole, welche in der eigenen Auslage durch andere Karten abgedeckt wurden, nicht mehr zur Erfüllung dieser Voraussetzungen zur Verfügung stehen.

Ein großes Lob gilt der grafischen Gestaltung des Spiels, die sich qualitativ nicht hinter Spielen wie FLÜGELSCHLAG verstecken muss. Die Spielschachtel wirkt zwar, wie erwähnt, ein wenig altbacken, dies mindert die Qualität des Designs allerdings in keiner Weise.

Kritik findet sich hier eher in Details. Ein oder zwei weitere Siegpunktmöglichkeiten, ein wenig mehr Engine-Building in der eigenen Auslage und mehr Möglichkeiten zum Auffrischen der allgemeinen Kartenauslage und der eigenen Kartenhand. Das hätte uns gefreut und das Spiel nochmal auf ein höheres Level gehoben. Diese Dinge sind jedoch im vorliegenden Fall allesamt nicht gravierend und liefern gute Ansatzpunkte für eine mögliche Erweiterung.

Insgesamt fühlt sich MEADOW anders an, als viele andere Spiele. Es ist gemütlich und entschleunigend. Der Wettbewerb ist vorhanden, steht aber nicht im Vordergrund. Soweit man das von einem Brettspiel behaupten kann, könnte man es tatsächlich ein wenig mit einem Spaziergang mit Freunden durch die Natur vergleichen. Uns hat MEADOW jedenfalls überzeugt.

 

Wertung zum spiel

 

discord banner test

 

banner fantasywelt jetzt kaufen

SO kaufen button

 

Bilder vom Spiel

Das könnte Dich auch interessieren

  • Test | The Grizzled +

    Brettspiele haben sich vor allem in den letzten Jahren im Vergleich zu ihrer bisherigen Entwicklung rasant weiterentwickelt. Alte Spielmechaniken wurden perfektioniert, neue Mechaniken wurden eingeführt und viele neue Welten wurden Weiter Lesen
  • TEST | CRYO +

    Die Crew ist gespalten und eine schwere Sabotage an Bord führte zum Absturz des Raumschiffs auf einem fremden Planeten. Das Schiff ist in vier Teile zerborsten, welche alle noch Überlebende Weiter Lesen
  • Test | The Path of the Adventurers +

    Die meisten Brettspiele aus dem Dungeoncrawler-Genre besitzen für gewöhnlich riesige Spielfelder, die teilweise schon größer sind als die handelsüblichen Esszimmertische der Spielgruppen. Selten brechen Spiele aus diesem Muster aus, da Weiter Lesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

........

Tags: 1-4 Personen, Kennerspiel, Tiere, 60-90 Minuten, Kartenspiel

unser wertungssystem

unterstütze uns