Spiel '17 Tag 2 - Fazit - Schnäppchen gefunden, Spiele ausverkauft

Geschrieben von Daniel Krause.

Spiel '17 Tag 2 - Fazit - Schnäppchen gefunden, Spiele ausverkauft

Wer heute am zweiten Messetag in Essen unterwegs war und schon morgens früh vor den verschlossenen Türen stand stellte fest, dass die Türen bereits 15 Minuten früher geöffnet wurden. Mit dieser Maßnahme sollten zu große MEnschenmengen verhindert werden.

Vor dem sprichwörtlichen Sturm herrschte noch eine angespannte Ruhe in den Hallen. Es gab kurze Meetings an den Ständen, Spiele wurden vorbereitet und Mitarbeiter eilten noch zügig zu ihrem Stand. Als dann um ca. 9:45 Uhr die Tore geöffnet wurden, stürmten die Spieler die Hallen um sich die besten Plätze in den Warteschlangen zu sichern oder rare Exemplare von Spielen zu ergattern. Schon früh am Tag mehrten sich die Sold Out Schilder. Einige Stände waren schon am Mittag blank gekauft. Manche Verlage teilen die Mengen auf, so dass zum Beispiel am Stand von Feuerland es Spiele jeden Tag zum kaufen geben wird.

Weiteres Stromern durch die Hallen, zeigt dann doch, dass es noch einen Stand gibt, der mit wirklich fairen Preisen Schnapper anbietet. Das ist die Spieleoffensive, die zum Beispiel “Dynasties” für 19 € und unzählige Titel zu kleinen Preisen anbietet. Wer auf Schnäppchenjagt ist, sollte dort auf jeden Fall vorbeischauen!

Erkenntnis des Tages ist ganz klar, dass mindestens zwei Tage nötig sind um die Messe komplett zu sehen. Erst heute war ich in den hinteren Hallen 8, 6 und 9. Dort gibt es so tolle Spiele zu sehen, die oft abseits vom Mainstream produziert wurden. Oft von positiv verrückten Menschen, die um die halbe Welt gereist sind, um sich an vier Tagen in heißen Hallen und kleinen Stände zu drängen. Sie vereint, dass ein Spiel oder mehrere Spiele zu verlegen mehr ist als Business. Wenn man das Gespräch mit den Verantwortlichen Personen sucht, eint sie vor allem die Leidenschaft für Gesellschaftsspiele.

Wer das Kickstarter Spiel “Feudum” am Donnerstag anspielen wollte, stand vor einem leer Stand. Seit heute ist der Stand besetzt. Woran es lag? Der Aussteller hatte keine Tische…

Wer heute übrigens “Ex Libris” kaufen wollte, starrte weiterhin auf weiße leere Wände und eine einzige Kopie des Spiels auf den Tisch. Das Spiel hängt immer noch im Zoll in Köln. Das ist enorm ärgerlich für den Verlag. Am Wochenende wird sich da vermutlich auch nichts mehr tun.

Ansonsten war es wieder voll und manchmal konnte man schon mal im Stau hängen bleiben. Dann dauert es etwas, bis man durch einen Durchgang gehen kann. Wie es sich bei Facebook liest, ist es jedoch oft möglich Plätze an Tischen zum Anspielen zu finden. Diesen Eindruck kann ich teilen, vor allem in den hinteren Hallen, kann man unbekannten kleinen Spielen eine Chance geben und es in Ruhe ausprobieren.