TEST // VENEDIG

 

VENEDIG im 16. Jahrhundert. Gondeln fahren durch die Kanäle, an einigen Plätzen werden Intrigen gesponnen, Verträge verhandelt und erfüllt. Es werden neue Fähigkeiten erlernt und wenn zwei Gondeln aufeinandertreffen wird der neueste Tratsch der Stadt weitererzählt. Steigt in die Gondeln und fahrt durch die Kanäle Venedigs. Aber seid auf der Hut – werdet bei euren zwielichtigen Aktivitäten besser nicht erwischt!

 

venedig info

Wir haben VENEDIG selbst gekauft. Dies hatte keinen Einfluss auf unsere Bewertung!

 

Wie schippert ihr am sichersten durch die Kanäle?

Ziel bei VENEDIG ist es, seine eigenen Aufträge zu erfüllen und dadurch Siegpunkte zu erhalten. Die Aufträge bestehen darin, bestimmte Ressourcen (kleine farbige Holzwürfel) in einer vorgegebenen Anzahl zu sammeln. Dafür haben alle Spielenden je zwei Gondeln, mit denen sie durch die Kanäle fahren, an verschiedenen Gebäuden anlegen, dort ihre Hilfskräfte absetzen und entsprechende Ressourcen laden können. Doch das Fahren durch die Kanäle kostet meistens Geld. Daher sollte gut überlegt werden, wohin die Gondel als nächstes fahren und welche Gondel bewegt werden soll.

 

venedig 102

 

Setzt jemand eine Hilfskraft auf ein Gebäude, so wird das Gebäude aktiviertund der:diejenige erhält Ressourcen, welche zur Auftragserfüllung benötigt werden. Legt man die Gondel an einem Gebäude an, auf dem bereits eine Hilfskraft steht, so wird diese ein Feld weitergerückt, und man kann jede bereits aktivierte Aktion auswählen oder aber ignorieren. Wird keine weitere Ressource in der entsprechenden Farbe benötigt und ist die Gondel bereits gefüllt, so muss keine aufgenommen werden.

Insgesamt gibt es vier Felder auf jeder Gebäudekarte mit verschiedenen Aktionen.
Eine m
ögliche Aktion wäre zum Beispiel Intrigenpunkte minimieren. Diese Intrigenpunkte erhalten alle, an denen eine fremden Gondel vorbeifährt.

 

venedig 109


Weiterhin gibt es Einflusskarten, die bei bestimmten Aktionen der Gebäude gezogen werden können. Diese können immer zu Beginn eines Zuges ausgespielt werden und wirken direkt.
Zusätzlich gibt es noch die Gunstkarten. Mit dieser Karte erh
ält der:die Spielende entweder Münzen oder Schriftrollen. Sollte die Karte während des Spiels nicht ausgespielt werden, gibt sie am Ende Siegpunkte.
Eine weitere Aktion ist einen neuen Vertrag ziehen (und damit Steuern zahlen), damit dieser erf
üllt werden kann.
Die Aktion Br
ückenbauen kann beispielsweise auch durch die Einflusskarten getriggert werden. Ist eine Brücke über einem Münzsymbol errichtet worden, so bedeutet es, dass bei Überfahrt über dieses Münzsymbol niemand mehr Geld zahlen muss. Fahren Spielende unter einer selbst errichteten Brücke durch, so erhalten sie eine Münze, fahren Spielende unter fremden Brücken durch, so erhalten sie eine Intrige.

 

venedig 108


Gespielt wird immer abwechselnd, d.h. eine:r der Spielenden startet, spielt ggfs. eine Einflusskarte, rückt eine Gondel entsprechend vor, führt eine Aktion aus, erfüllt ggfs. einen Vertrag und beendet die Runde. Danach folgt der:die nächste Spielende und entscheidet sich auch für die erwähnten Möglichkeiten. Dies wird so lange gespielt, bis entweder die letzte Vertragskarte gezogen wird oder auf der Hauptratsleiste das entsprechende Feld erreicht wurde. Der:die Spielende mit den meisten Siegpunkten gewinnt das Spiel. Um die Siegpunkte zu ermitteln, werden die Anzahl der Hilfskräfte auf dem Spielfeld und der Hauptrat gewertet. Weiterhin kann der Reichtum (also die übrig gebliebenen Münzen) in Siegpunkte umgewandelt werden. Intrigen können nun auch noch verringert werden, denn auch wenn der:diejenige mit den meisten Siegpunkten scheinbar gewonnen hat, kann diese Person nicht gewinnen, wenn er:sie die meisten Intrigenpunkte hat. Der:diejenige mit den meisten Intrigen wird am Ende verhaftet und hat damit verloren.

Weiterhin gibt es eine Mini-Erweiterung, in der die Spielenden zusätzlich einen Taxiservice für den Dogen anbieten können. Diese Erweiterung kann nur mit 3 bis 5 Personen gespielt werden. Der Doge dient sozusagen als neue Fracht.
Wird das Spiel mit nur zwei Personen gespielt, erhalten beide eine extra Gondel, welche eine Schmugglergondel darstellt. Die übrigen Regeln bleiben gleich, nur dass die Spielenden dann beide Gondeln in einer Runde bewegen müssen. Zunächst die eigene, mit der Verträge erfüllt werden sollen, und danach die Schmugglergondel, deren Weg durch bestimmte Karten vorgegeben wird.
Die Wertung am Ende für die Sieg-Ermittlung bleibt gleich.

 

Was ist alles mit dabei?

VENEDIG wird in einer stabilen Kartonbox geliefert. Das Spielmaterial selbst kann gut in die kleineren Kartons einsortiert werden, die auch beim Spielen selbst nützlich sind. So hat jede Farbe ihren eigenen kleinen Karton und vor Spielbeginn werden nur noch die kleinen Schachteln an die Spielenden ausgegeben. Passend dazu gibt es viele kleine Zip-Beutel, damit das übrige Material (Karten oder weitere Figuren) einsortieren werden kann. Das Spielbrett ist doppelseitig bedruckt und aus festem Karton. Das weitere Material ist aus Karton oder Holz, einzig die Gondeln sind leider aus Plastik. Hier hätte ich mir ebenfalls Holz als Material gewünscht, da ich mir nicht sicher bin, ob hier nicht einmal etwas abbrechen wird. Die Illustrationen auf den Karten und auf den Tableaus sind dezent, aber thematisch passend.

 

venedig 101

 

Die Anleitung ist deutsch und mit 19 Seiten recht umfangreich. Leider gibt es innerhalb der Anleitung an manchen Stellen Widersprüche, sodass sie allein oft nicht ausreichend ist, um das Spiel zu verstehen. Sie ist teilweise nicht eindeutig geschrieben und es fehlen Informationen, sodass das Spiel oft unterbrochen werden muss, um die Regeln nochmals zu lesen, oder sich anderweitig Hilfe zu suchen.

 

Tags: Pick up and deliver, 1-5 Spieler

unser wertungssystem

unterstütze uns