Österreichischer Spielepreis 2024

Österreichischer Spielepreis 2024 wurde verliehen

Die Preisträger des Österreichischen Spielepreises 2024 wurden bekannt gegeben. Seit 2001 wird der Preis von der Österreichischen Spiele-Akademie für die herausragenden Spiele der im letzten Jahrgang in Österreich erschienenen Titel verliehen. Neben dem Hauptpreis „Spiel der Spiele“ gibt es Auszeichnungen in 6 weiteren Kategorien, wobei die Spiele in erster Linie aufgrund der Freude beim Spiel, der spielerischen Qualität und der Kreativität ausgewählt werden.

 

 

Hauptpreis „Spiel der Spiele“

In dieser Kategorie wird das Spiel ausgezeichnet, das der Spielekommission am besten gefallen hat. Es sollte für möglichst alle Zielgruppen interessant und zugänglich sein.

"Mycelia"
Verlag: Ravensburger
Autor: Daniel Greiner

Bei „Mycelia“, einem familienfreundlichen Deckbuilder, müssen wir Tautropfen zum Schrein des Lebens transportieren und erfahren auf spielerische Weise den Kreislauf der Natur. Thomas Bareder der Österreichischen Spiele-Akademie meint zum Spiel: „Ein höchst gelungenes Familienspiel, das nicht nur mit gekonnter Themenumsetzung und detailreichem Karten-Design begeistert, sondern auch einen einfachen Einstieg in den Deckbuilding-Mechanismus ermöglicht, ohne dabei Genre-Kenner zu vergessen: Planung, etwas Taktik und ein wenig Strategie sind hier durchaus von Vorteil – Glückspilze werden sich nicht allein auf ihre Stärke verlassen können.

 

Collage

 

Spiele-Hit für Kinder

„Garten-Gauner“
Verlag: Ravensburger
Autoren: Fabrice Chazal, Anthony Perone

Bei „Garten-Gauner“ spielen wir Waschbären, die sich durch einen 3D-Garten Richtung Leckereien der Mülltonne schleichen und dabei versuchen, sich nicht vom Gärtner erwischen zu lassen, indem sie sich rechtzeitig hinter einem Busch verstecken. Laut Jury ein stimmungsvoll-originelles Lauf- , Such- und Bluff-Spiel für die ganze Familie.

Spiele-Hit für Familien

„Federflink“
Verlag: Piatnik
Autoren: Julien Prothière, Juan Rodriguez

Wie der Spiele-Hit für Kinder setzt auch das ausgezeichnete Familienspiel „Federflink“ auf einen dreidimensionalen Spielaufbau. Wir müssen Vögel auf Drahtseilen zwischen Telegraphenmasten so anordnen, dass sie sich den Vorgaben entsprechend für ein Selfie ablichten lassen können. Hierbei war die Jury von der gelungenen 3D Umsetzung sowie vom einladenden Zugang, dem verständlichen Konzept und dem originellen Geschicklichkeitselement begeistert.

Spiele-Hit für Freunde

„Marsch der Krabben“
Verlag: HUCH
Autor: Julien Prothière

Bei diesem taktischen Deduktionsspiel versuchen wir kooperativ als Krabben Freunde aus den Fängen der Taschenkrebse zu retten. Der Kniff dabei ist, dass wir uns dabei nicht absprechen dürfen, sondern nur über unsere Spielzüge kommunizieren. Die Grafik ist dem Comic „Marsch der Krabben“ nachempfunden und das Spiel überzeugt laut Jury mit einer großen Portion Humor und etlichen Szenarien.

Spiele-Hit für Experten

„Sabika“
Verlag: Strohmann Games / Ludonova
Autor: Germán P. Millán

Der diesjährige Preisträger unter den Expertenspielen mit hoher Komplexität ist das Entwicklungs-, Handels- und Bauspiel „Sabika“. Wir spielen Adlige, die am Bau der Alhambra mitwirken, Türme, Gärten und Paläste errichten, sowie Handelsrouten anlegen. Hierbei hat die Jury vor allem begeistert, dass „Sabika“ trotz drei ineinander verwobener Aktions-Rondelle übersichtlich und nachvollziehbar ist. Außerdem überzeugte das atmosphärische Spiel mit der Interaktion, der thematischen Illustration und dem leichte Einstieg aufgrund gut durchdachter Symbolik.

Spiele-Hit Karten

„Finito“
Verlag: Game Factory
Autoren: Garrett J. Donner, Brian S. Spence, Michael S. Steer

Bei „Finito“ handelt es sich um ein Zocker-Kartenspiel, welches einen einfachen Zugang für ein breites Publikum bietet. Wir legen farblich passende Karten ab, aber wehe, ein Mitspieler hat genau diese Karten nochmal auf der Hand, dann heißt es „Finito“ und man muss den ganzen Kartenstapel und somit Minuspunkte aufnehmen. Die Jury lobt „das verblüffend einfache Konzept“ und das taktische Zockerelement.

Spiele-Hit Trend

In diese Kategorie fallen Spiele, die einem im Trend liegenden Genre angehören oder ein Thema behandeln, das aktuell gesellschaftlich relevant ist und dem Zeitgeist entspricht. Dieses Jahr waren das für die Jury die extrem kleinformatigen Pocket-Games sowie Spiele zum Thema Nachhaltigkeit und Klimawandel.

„‘ne Tüte Chips“
Verlag: HUCH
Autor: Mathieu Aubert, Théo Rivière

Mit „‘ne Tüte Chips“ hat ein Vertreter der Pocket-Games in einer innovativen Verpackung, nämlich einer Chipstüte, gewonnen. Nach und nach werden Chips aus der Tüte gezogen und es gilt, die Chips-Verteilung richtig einzuschätzen und im richtigen Moment zu zocken. Laut Jury „ein äußerst clever konzipiertes, leichtgängiges und unterhaltsames Zockerspiel“.

Über die Österreichische Spiele-Akademie

Die Österreichische Spiele-Akademie ist ein gemeinnütziger Verein, der zum Ziel hat, das Gesellschaftsspiel in Österreich zu fördern. Neben der Verleihung des Österreichischen Spielpreises veranstaltet sie Treffen österreichischer Autoren, Spiele-Test-Veranstaltungen sowie Spielefeste und unterstützt wissenschaftliche Arbeiten und Forschung zum Thema Spiel.

Quellen:
Pressemitteilung
Österreichischer Spielepreis
Board Game Geek

Tags: Österreichischer Spielpreis

Ebenfalls interessant:

Die hier verwendeten Links zu Shops generieren teilweise Umsatz für BSN, mit dem laufende Kosten finanziert werden.