Brettspiele günstig kaufen, Angebote, Schnäppchen
SPIELESCHMIEDE // RETTET DIE EISBÄREN zu fördern

SPIELESCHMIEDE // RETTET DIE EISBÄREN zu fördern

Rettet die Eisbären ist in der Spieleschmiede gestartet und lässt sich für 45 € inkl. Versand unterstützen. Die deutsche Realisierung obliegt dem Kobold Spieleverlag, der eine deutsche Retail Version bei erfolgreicher Kampagne auf den deutschen Markt bringen wird. Aktuell ist das Ziel noch nicht erreicht, es bleiben aber noch 31 Tage Zeit (Stand 10.5.2020, Anm. d. Red.)

 

Das sagt der Verlag zum Spiel

"Ich möchte ein Eisbär sein, im kalten Polar", so heißt es im NDW-Klassiker von Grauzone.

Damit das auch weiterhin so bleibt, bereitet ein engagiertes Forschungsteam seine Schiffsflotte vor, um zur Arktis aufzubrechen und den Eisbären ihren Lebensraum im Polarmeer zu sichern.

Schließt euch dem Forschungsteam an, brecht auf und rettet die Eisbären!

rettet die eisbären2

"Rettet die Eisbären" ist ein kooperatives Strategiespiel von Jog Kung und Huang Yi Ming. 1-4 Familien- und Kennerspieler ab 10 Jahren setzen sich zu einer wissenschaftlichen Organisation zusammen, die es sich zum Ziel macht, Eisbären zu retten. Denn deren Lebensgrundlage ist vom Klimawandel und dem Abschmelzen der Polkappen gefährdet.

Ihr fahrt mit euren Rettungsschiffen durch eine Polarlandschaft und sammelt dabei Daten. Gleichzeitig müsst ihr Eisbären in Sicherheit bringen, denn die Eisschollen, auf denen sie sich befinden, schmelzen nach und nach weg und bieten nicht genug Platz für alle. Wenn die Eisbären gar keine Eisscholle in ihrer Nähe haben, muss es schnell gehen. Dann könnt ihr sie nur noch mit dem Rettungshelikopter aus dem Wasser holen!

 

>>> Zur Spieleschmiede

 

Tags: Kooperativ, Familienspiel, 1-4 Spieler, Tiere, Crowdfunding

Ebenfalls interessant:

genderneutral

Bedingt durch einen besseren Lesefluss hat sich unsere Redaktion, in der viele Frauen sind, darauf geeinigt zukünftig nur noch die männliche Form anzuwenden. Diese richtet sich ausdrücklich an jedes Geschlecht. Niemand soll sich ausgeschlossen fühlen.