Test: Game Of Quotes von Marc-Uwe Kling

Geschrieben von Daniel Krause.

Der Kult Autor Marc-Uwe Kling hat nachgelegt. Nach seiner legendären Buchserie “Die Känguru-Chroniken” und dem extrem erfolgreichen Kartenspiel “Halt mal kurz” kommt dieses Jahr das Spiel “Game Of Quotes” auf den Markt. Wir haben es einige Runden gespielt und hatten unsere Freude damit.

Spielvorbereitung

Die drei bis sechs Spieler bekommen jeweils sieben Karten auf die Hand, vier “Witzig”-Marker und eine Übersichtskarte. Der Startspieler erhält den Känguru-Marker. Jeder Spieler muss noch einen Stift nehmen und vor sich ablegen (ist nicht im Lieferumfang enthalten)

Test: Game Of Quotes von Marc-Uwe Kling

So funktioniert das Spiel

Eine Partie geht über vier Runden. Zuerst wird auf sieben Handkarten aufgezogen. Eine Karte besteht aus einer Quelle und einem Zitat. dann wird eine Kartenkombination erstellt. Jeder Spieler liest seine Kombi vor und die Spieler nehmen nun einen Witzig-Marker aus dem eigenen Vorrat. Gleichzeitig werden diese bei einer Kombination abgelegt, die am besten gefallen hat. Die Marker liegen verdeckt, so dass erst am Ende klar ist, wer gewonnen hat. Die gelegten Karten werden auf den Ablagestapel entsorgt. Die Handkarten verbleiben beim Spieler auf der Hand. Sollten einmal ganz schlechte Karten auf der Hand sein, kann man einmalig beliebig viele Karten abwerfen und dann wieder auf sieben Karten aufziehen.

Test: Game Of Quotes von Marc-Uwe Kling

Jede Runde hat in der Phase, in der die Kombination erstellt wird unterschiedliche Abläufe:

1. Runde

- Wählt ein Zitat aus und legt es verdeckt vor euch ab.

- Gebt eure restlichen 6 Handkarten nach links weiter.

- Wählt eine Quelle aus und legt sie verdeckt vor euch ab.

Test: Game Of Quotes von Marc-Uwe Kling

2. Runde

- Wählt eine Quelle aus und legt sie verdeckt vor euch ab.

- Gebt eure Handkarten nach links weiter.

- Wählt ein Zitat aus und legt es verdeckt vor euch ab.

3. Runde

- Schreibt eine Quelle auf und legt sie verdeckt vor euch ab.

- Gebt eure Handkarten nach links weiter.

- Wählt ein Zitat aus und legt es verdeckt vor euch ab.

4. Runde

- Gebt eure Handkarten nach links weiter.

- Wählt ein Zitat aus und legt es verdeckt vor euch ab.

- Schreibt eine Quelle auf und legt sie verdeckt vor euch ab.

Test: Game Of Quotes von Marc-Uwe Kling

Fazit

“Game Of Quotes” ist witzig. Sogar sehr witzig. Wer Fan von Mark-Uwe Kling ist wird das Spiel definitiv mögen. Der Zugang zum Spiel erschließt sich aber auch jedem Spieler, der die Buchserie nicht kennt. Am meisten Spaß kommt in größerer Gruppe auf, die entsprechend Spaß an einem kurzweiligen Spiel haben. Zu viert sollte man mindestens sein.

Für Abwechslung ist gesorgt, denn 170 Zitate Karten sind in der Box und diese sind doppelseitig bedruckt. Besonders spaßig ist es, wenn man sich in der dritten Runde eine eigene Quelle ausdenken soll.

Ganz selten kann es schon mal frustrierend werden, wenn einem das Kartenglück nicht geneigt ist und sich keine witzige Kombination erstellen lässt. Immerhin kann man dann noch per Joker einmalig ein paar Karten tauschen.

Wer ein schnelles lustiges Kartenspiel für gesellige Runden sucht, kann bei “Game of Quotes” nichts falsch machen.

Weitere Artikel

Martin Schlegel ist am 20. September 1946 in Ahlen geboren. Er ist verheiratet mit Ehefrau Erika Schlegel und begeisterter Spieler. 2016 erscheint von ihm das kleine „Oranjepolder“ und gleich zwe...

Kickstarter Geschichten: ist Erfolg planbar?

Es gibt Geschichten, die würde einem niemand glauben, wenn man sie erfinden würde. Hätte ich nun vor einem Jahr eine Geschichte geschrieben über ein fiktives Spiel, in dem die Spieler abstruse Mon...

Uwe Rosenberg stellt seit heute einen boardgamegeek Rekord ein. Unglaublich aber wahr. Im Jahr 2002 schaffte Reiner Knizia, als deutscher Autor zuletzt einen bis heute kaum mehr erreichten Rekord. S...

More From: Magazin