Test: Yangtze - von Reiner Knizia

Geschrieben von Daniel Krause.

Test: Yangtze - von Reiner Knizia
“Yangtze” bedeutet auf chinesisch “Langer Strom” oder “Langer Fluss”. Es ist also eine pragmatische Bezeichnung für den längsten Fluss von China. Um den 6380 Kilometer Strom geht es im neuen Spiel vom Piatnik Verlag.

Thematisch ist “Yangtze” vor 400 Jahren angesiedelt, also im Jahr 1616. zu der Zeit ist der Fluss die wichtigste Handelsstraße in dem riesigen Reich. Die Waren wurden den Fluss abwärts transportiert und Händler entlang des Stroms kauften diese, um sie später gewinnbringend weiter zu verkaufen. Die immer reicher werdenden Händler kauften natürlich auch Niederlassungen, um Ihr Geschäft weiter auszubauen.

Test: Yangtze - von Reiner Knizia, Rezension, Spieletest

Spielvorbereitung

Jeder Spieler erhält einen Sichtschirm, eine Zähltafel, eine Lochmünze und markiert damit auf der Zähltafel die 30 als Geldbestand. Nun nimmt jeder Spieler seinen Kartenstapel und legt die Karten offen vor sich aus. Aus dem Stoffbeutel werden 2 Warenplättchen gezogen und hinter dem Sichtschirm abgelegt.

Test: Yangtze - von Reiner Knizia, Rezension, Spieletest

Nun wird noch das Spielfeld ausgelegt und der Yangtze wird mit zufällig gezogenen Warenplättchen belegt, bis an jeder Handelsstation eines liegt. Das Spiel kann beginnen.