Brettspiele günstig kaufen
WHALE RIDERS // Reiner Knizia Spiel bald auf Kickstarter

WHALE RIDERS // Reiner Knizia Spiel bald auf Kickstarter

Ab dem 14.7.2020 startet eine Kampagne zur Reiner Knizia Neuheit WHALE RIDERS. Das Spiel für 2-6 Spieler wird dann zu unterstützen sein. Die Grafik stammt von Vincent Dutrait und der Herausgeber des Spiels ist GRAIL GAMES. Die Spielzeit von WHALE RIDERS soll 30-45 Minuten betragen. Weitere Infos folgen nach dem Start der Kampagne auf KICKSTARTER.

 

Darum geht es im Spiel

Du bist ein Walreiter. Seit Generationen kennt euer Volk die Eiswale und lebt mit ihnen, und gemeinsam habt ihr an den geschäftigen Häfen entlang der sagenumwobenen Eisküste gekauft und gehandelt. Du fühlst dich geehrt, der Letzte in deiner Familie zu sein, der mit den Walen segelt - aber das Eis wird immer dicker und die Gletscher bewegen sich. Ein kalter Winter steht bevor, der schlimmste seit Jahrhunderten. Du beschließt, ein letztes Mal auf deinem Reittier zu reiten, bevor der Schnee kommt, um so viel wie möglich zu kaufen und zu verkaufen... und vielleicht sogar ein paar kostbare Perlen auf dem Weg zu sammeln.

Whale Riders ist ein neues Design mit klassischer Anmutung vom Spieldesigner Reiner Knizia. In 45 Spielminuten rasen 2-6 Spieler zum Ende der Eisküste und zurück, kaufen und verkaufen so viele Ressourcen wie möglich, um das Geld zu verdienen, das zum Erwerb der wertvollsten Trophäen benötigt wird. Wirst du Gelegenheiten auslassen, um den größten Schatz zu erlangen, oder wirst du dein Geld auf dem Weg dorthin langsam verdienen?

Jeder Spieler hat zwei Aktionen pro Zug, aber viel mehr Optionen. Segeln? Kaufen? Verkaufen? Mehr Auftragskarten ziehen? Es kann sein, dass deine Gegner die ganze Zeit an dir vorbeisegeln und dich zu dem Angebot an der Küste schlagen! Sobald alle kostbaren Perlen gekauft wurden, endet das Spiel und der Spieler mit den meisten Perlen gewinnt!

 

Quelle

https://boardgamegeek.com/boardgame/305761/whale-riders

 

Tags: Kickstarter

Ebenfalls interessant:

genderneutral

Bedingt durch einen besseren Lesefluss hat sich unsere Redaktion, in der viele Frauen sind, darauf geeinigt zukünftig nur noch die männliche Form anzuwenden. Diese richtet sich ausdrücklich an jedes Geschlecht. Niemand soll sich ausgeschlossen fühlen.