Test: Labyrinth Paths of Destiny

Geschrieben von Sonja Karschau.

"Labyrinth Paths of Destiny" ist bei Corax Games 2016 als Dritte Edition erschienen. Wir haben uns in die Abenteuer gestürtzt, die 2-6 Spieler gemeinsam bewältigen können. Dabei verkörpert jeder Spieler einen Helden, der versucht durch unterschiedliche Aktionen als einziger den Ausgang, die Mitte des Labyrinths zu erreichen und dem Golem zu entfliehen. .

Test: Labyrinth Paths of Destiny

Spielvorbereitung

Zuerst setzt man den Rahmen des Labyrinths zusammen und platziert direkt vor den Startfeldern der Spieler die Schlüsselfelder und setzt je einen Schlüsselmarker darauf. In die Mitte platziert man das Mittelteil/Ausgang mit dem Golem darauf. Fallenmarker, Benommenheitsmarker, Gegenstandmarker werden neben den Spielplan bereit gelegt. Die restlichen Labyrinthteile werden ebenfalls sowie die zwei Würfel für alle Spieler gut erreichbar bereit gelegt. Die Golemkarten werden gemischt und neben den Spielplan gelegt, ebenso die Ereigniskarten. Zum Schluss wählt noch jeder einen Charakter/Helden oder zieht einen Charakter verdeckt aus den Charakterkarten. Jeder nimmt sich dann die beiden Charakterkarten und legt sie vor sich ab. Dann erhält jeder noch einen Schicksalskristallmarker und 4 Lebensmarker, die er ebenfalls vor sich ablegt. Falls der Charakter noch spezielle Fähigkeitenmarker oder andere zusätzliche Dinge bekommt nimmt man diese auch und legt sie vor sich aus. Startspieler wird bestimmt und dann kann das Abenteuer beginnen.

Test: Labyrinth Paths of Destiny

So funktioniert das Spiel

Jeder Spieler, der an der Reihe ist hat zwei Aktionspunkte zur Verfügung um seinen Spielzug auszuführen. Es gibt Aktionen die entweder 0, 1 oder 2 Aktionspunkte kosten, daher ist bei jedem Zug gut zu überlegen was man eigentlich machen möchte und wie man die Aktionspunkte am Besten einsetzen sollte.

Test: Labyrinth Paths of Destiny

Die Aktionsmöglichkeiten für 2 Punkte sind:

– sicherer Sprung von einer/auf eine Brücke

– Aktivierung eines Schicksalskristalls (benötigt man um eine Probe zu wiederholen oder bestimmte Charaktereigenschaften zu nutzen

Aktionen für 1 Aktionspunkt sind:

– Labyrinthteil bauen (falls Gegenstandssymbole oder Fallensymbole auf dem Labyrinthteil sind werden die Marker nach anlegen des Labyrinthteils auf dem Teil platziert)

– Bewegung des eigenen Charakters

– Angriff (Spieler auf dem gleichen Korridor angreifen)

– Aufstellen einer Falle auf einen beliebigen Korridor ohne Charakter (ein Fallenmarker wird platziert)

– Bewegung des Golem (max. 1 pro Zug, hierfür wird die oberste Golemkarte gezogen und ausgeführt.)

– Auslösen eines Ereignisses (max. 1 x mal pro Zug, oberste Ereigniskarte wird aufgedeckt und ausgeführt, wobei ein Text der Karte für alle gilt solange keine neue Ereignisskarte aufgedeckt wird)

– Erholung (muss gewählt werden, wenn man Benommenheitsmarker besitzt, diese erhält man durch misslungene Proben oder verlorene Kämpfe)

– Riskanter Sprung von einer /auf eine Brücke

Aktionen für 0 Aktionspunkte sind:

– Benutzung des Schicksalskristalls

– Aufheben eines Schlüssels oder Gegenstandes

– Eintauschen eines Gegenstandes (man darf nur 2 Gegenstände tragen)

– kostenloser Kampf

Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Artikel

Die Autoren Gerald Hüther und Christoph Quarch haben sich sehr intensiv mit dem Thema “Spiel” auseinander gesetzt. Ihr Plädoye ist eindeutig: “Rettet das Spiel!”. Als Gesellschaftsspieler und Freund...

Pheeds Online - Konzept für die Zukunft?

Als ich mich bei der Spiel 2016 in Essen an den Tisch von “Pheeds Online” setzte, dachten ich, "einfach mal ein unbekanntes Spiel ausprobieren". Hoang Richter sprach mich freundlich an und fragte, o...

Fakten zur größten Spiel aller Zeiten

Ja - bald ist es so weit. Die Hallen der Messe Essen werden für die Spiel 2016, zwischen dem 13. und 16. Oktober, wieder von analogen Spielefans aus der ganzen Welt bevölkert sein. Was die Spieler d...

More From: Magazin