Crisis von LudiCreations angespielt

Geschrieben von Daniel Krause.

Crisis von LudiCreations angespielt, Test, Rezension
Eine Partie Crisis gespielt und spontan begeistert. Das is das vorweggenommene Fazit - Tut mir leid, aber eine anderer Anfang passt einfach nicht. Wer Workerplacement Spiele mag oder liebt sollte auf jeden Fall weiter lesen - alle anderen auch.

Da ist er wieder, der Überraschungsmoment bei einem Spieletreffen. Keinen Plan was man spielen soll. Dies oder jenes - och nö - ach ja - von mir aus… und schon packen wir Crisis auf den Tisch und sichern nochmal die Regeln ab. Das Spiel ist vom Kartenmaterial mal abgesehen, ohne Englischkenntnisse spielbar. Einer Lokalisierung stünde also nichts im Weg. Das Spiel lässt sich aber auch mit wenigen Englischkenntnissen gut spielen. Das nur vorweg um keine Verwirrung zu stiften.

Crisis von LudiCreations angespielt, Test, Rezension

Worum geht es?

Axia, ein Land mit glorreicher Vergangenheit ist - sagen wir es wie es ist - total an die Wand gefahren worden. Es ist das Argentinien einer phantasievollen Parallelwelt. Axia ist ökonomisch, sozial und politisch kurz vor dem Kollaps. Das sind die Folgen der lang anhaltenden Rezession, der hhen sozialen Ungleichheit seit Jahren und einem politischen System, das am Rand des Zusammenbruchs taumelt.

Crisis von LudiCreations angespielt, Test, Rezension

Können die Spieler Axia helfen und somit dem Land und damit auch sich selber helfen, oder stürzen sie das Land in den endgültigen Ruin?

1-5 Spieler können diese Herausforderung annehmen und wir können das nur empfehlen. Crisis motiviert sehr gut und es gibt verschiedenste Wege erfolgreich zu sein.

Crisis von LudiCreations angespielt, Test, Rezension

Spielvorbereitung

Jeder Spieler bekommt seine 5 Arbeiter, einem Reihenfolgenmarker, einem Punktemarker, zwei Spielmarker, Spielübersichten und eine Vorratslager-Karte. Wie in der Anleitung beschrieben, werden diese verteilt. Die Rohstoffe werden neben dem Spielplan ausgelegt, genau wie die diversen Karten (Einfluss, Event und Companies). Die Angestellten werden aus dem Stoffbeutel gezogen und mit den immer verfügbaren Angestellten bereit gelegt. Die Handelsverträge werden für die erste Stufe auf dem Spielfeld ausgelegt und die Statusmarker an die entsprechende Stelle. Nun noch die Ereignisse bereit legen und das Spiel kann starten.

Crisis von LudiCreations angespielt, Test, Rezension

So funktioniert das Spiel

Gespielt wurde die leichte Version. Es gibt auch noch mittel und schwer. Laut einem Mitspieler ist leicht zum Einstieg zu empfehlen. Er hatte die erste Partie auf mittel gespielt und war als erfahrener Vielspieler sang und klanglos gescheitert. damit kommen wir auch gleich zu einem guten Aspekt des Spiels. Wenn es nicht läuft, dann ist das Spiel schnell zu Ende. Es kann frühzeitig enden, falls der Staat endgültig pleite ist.

Crisis von LudiCreations angespielt, Test, Rezension So ist der Rundenablauf

1. Ereignis - eine Ereigniskarte wird abhängig der aktuellen wirtschaftlichen Lage gezogen. (grün, gelb oder rot). Das Ereignis beeinflusst die ganze Runde. Es kann zum Beispiel die Wirtschaftsleistung reduzieren oder einzelne Wirtschaftsteile beeinträchtigen.

2. Genommene Kredite können zurückgezahlt werden.

3. Planung - die Manager können nun platziert werden. In Zugreihenfolge jeweils einer. Ein Feld ist durch einen Manager für alle anderen blockiert.

4. Aktionen abhandeln - nun werden die platzierten Manager in Zahlenreihenfolge abgehandelt. Karten, Einkommen, Arbeiter, Siegpunkte und Rohstoffe werden nach und nach verteilt. Die gekauften und vorhandenen Gebäude können nun mit passenden Arbeiter aktiviert werden. Zum Aktivieren benötigt man oft auch noch Rohstoffe wir Nahrung, Energie, Eisen oder Chemikalien. Verfügen Spieler über weitere passende Arbeiter, kann die Produktion optimiert werden. Nach der Produktion werden noch Handelsverträge durch platzierte Manager genommen und können jetzt erfüllt werden.

5. Abschluss: Nun wird geschaut, ob die für die im aktuellen Zug benötigten Punkte erreicht werden. Zu diesem Zweck werden die Punkte von Spielern, die besser waren mit denen, die schlechter waren gegen gerechnet. Der Wirtschaftsstatus wird entsprechend dem Ergebnis nach oben oder unten korrigiert und beeinflusst, welches Ereignis als nächstes gezogen wird.

Spielende

Sind sieben runden gespielt, oder die Wirtschaft wurde auf null herunter geschrumpft endet das Spiel. Nun zählen noch Geld als Punkte und Minuspunkte werden nun abgezogen.

Crisis von LudiCreations angespielt, Test, Rezension

Fazit:

WOW - Crisis mach alles richtig. Es gibt keine Kante, an der man sich (nach der ersten Runde wohlgemerkt) stoßen könnte. Die Regeln sind schnell verinnerlicht, die Optik ist quasi selbsterklärend und das Spielmaterial über jede Kritik erhaben. Alleine die Optik und Haptik der Rohstoffmarker ist toll. Dann ist das Spiel auch noch gut und lässt die Zeit verfliegen! Es ist semi-Kooperativ. Jeder hat das "große" Ziel im Blick, die Wirtschaft stabil zu halten. Gewinnen, kann am Ende aber nur einer. Um die 90-120 Minuten sollten (ohne Erklärung) schon eingeplant werden. Durch die Reihenfolge in der Abschlussphase muss hier gut geplant werden. Es muss zu jeder Zeit genug Geld auf dem dem Konto sein um alles auszuführen und es sollten die benötigten Rohstoffe vorhanden sein, um die Gebäude zu aktivieren, um Rohstoffe zu erzeugen, die dann im Idealfall noch per passendem Kontrakt verkauft werden können. Ganz toll ist es dann, wenn für die nächste Runde noch genug Rohstoffe übrig bleiben..

Sie merken schon, dass in dem Spiel ganz viel Optimierungspotential steckt. Für Vielspieler also wie geschaffen.

Das könnte Sie auch interessieren: