TEST // STELLAR CONFLICT

TEST // STELLAR CONFLICT

Immer weiter dringt ihr in weit entfernte Galaxien vor, welche längst vergessen waren. Euer Ziel ist es, diese Sektoren nach und nach wiederzubeleben. Schnell stoßt ihr dabei jedoch auf fremde Völker, die sich in der Zwischenzeit in diesen Gebieten breitgemacht haben. Euch ist klar, dass dieser STELLAR CONFLICT nicht friedlich gelöst werden kann. So bereitet ihr euch auf die Schlacht eures Lebens vor, welche schon bald beginnen wird.

 

infos zum spiel

ARTIPIA GAMES hat uns STELLAR CONFLICT freundlicherweise für eine Rezension zur Verfügung gestellt.
Dies hat keinen Einfluss auf unsere Bewertung!

 

An die Laserkanonen, Männer!

 

Bei STELLAR CONFLICT handelt es sich um ein kartenbasiertes Echtzeitspiel, in welchem 2 – 4 Spieler ab 10 Jahren eine Raumflotte zusammenstellen, mit welcher sie im Anschluss für 10 Minuten in die Schlacht ziehen. Das Spiel basiert auf LIGHT SPEED und wurde von ARTIPIA GAMES und STRONGHOLD GAMES LLC veröffentlicht.

Zu Beginn einer Partie erhält jeder Spieler das Kartenset von einem der vier Völker. Danach wird entschieden, wie lange die Aufstellungsphase der Raumflotte dauern soll. Dabei kann zwischen 30 Sekunden, 1 Minute und 2 Minuten gewählt werden.

stellar conflict 35

Vorbereitungsphase

Je länger die gewählte Spieldauer ist, desto mehr Schiffe können die Spieler nun aus ihrem Kartenstapel in die persönliche Raumflotte aufnehmen. Entscheidend ist, dass die Credits der einzelnen Schiffe nicht die vom Szenario vorgebebene Anzahl an Credits übersteigt. Am Ende wird das Frachtschiff ganz oben und das Flaggschiff ganz unten in das Deck gelegt.

Aufstellungsphase

Im nächsten Schritt ziehen die Spieler eine Schiffskarte nach der anderen und legen diese auf dem Spielfeld aus. Dieses hat anders als bei herkömmlichen Tabletopspielen keine Begrenzung. Nach dem Auslegen der Karte können die Spieler die Position des Schiffs durch Schieben der Karte mit ihrem Finger anpassen. Sobald der Spieler damit zufrieden ist, wird der Finger heruntergenommen. Danach darf das Schiff nicht mehr bewegt werden. Im Anschluss kann auf die gleiche Art das nächste Schiff gespielt werden, bis entweder das Deck leer gespielt oder die Zeit abgelaufen ist.

stellar conflict 30

Schlachtphase

Nachdem die Schiffe aufgestellt worden sind, geht es direkt ins Getümmel der Schlacht. Hierbei schießen die Schiffe mit ihren Lasern in der Reihenfolge ihres Initiativwertes. Auch eigene Schiffe können dadurch getroffen werden. Ob ein Schaden entsteht, wird über Gummibänder ermittelt, mit denen der eigene Laserstrahl auf der Karte erweitert werden kann.

Je nach Laser verursachen die Schüsse unterschiedlich viel Schaden, der bei einem Treffer mit einem Marker angezeigt wird. Voraussetzung dafür ist, dass kein Schild im Weg ist. Wird ein Frachtschiff abgeschossen, werden entsprechend viele Frachtwürfel auf das Schiff gelegt, dessen Laser das Frachtschiff getroffen hat. Diese bringen am Ende Siegpunkte. Übersteigt der erlittene Schaden den Rumpfwert des Schiffs, wird es zerstört und dem Spieler gegeben, dessen Raumschiffe anteilig am meisten Schaden an diesem angerichtet haben. Auch die Raumschiffe bringen am Spielende Siegpunkte. Frachtwürfel, welche sich auf dem Raumschiff befunden haben, werden entfernt und bringen keine Punkte.

Gewonnen hat STELLAR CONFLICT, wer am Ende nach Zusammenzählen der Frachtwürfel und Siegpunkte der besiegten Raumschiffe die meisten Siegpunkte hat.

stellar conflict 27

Varianten

Neben dem eben beschriebenen Grundspiel sind in der Anleitung noch zwei Varianten aufgeführt.

In einer werden mehrere Asteroiden als neutrale Planeten auf dem Tisch ausgelegt und statt den Frachtschiffen mit Frachtwürfeln bestückt. Die Spieler können die Asteroiden abschießen und dadurch an die begehrten Frachtwürfel gelangen. Sobald ein Asteroid keine Frachtwürfel mehr hat, wird er entfernt.

In der zweiten Variante werden Frachtwürfel von Raumschiffen nach deren Zerstörung nicht entfernt, sondern auf das Raumschiff übertragen, welches den zerstörenden Schuss abgegeben hat.

 

Ein Heer von Karten und Gummibändern

 

Die etwas zu groß geratene Spielschachtel von STELLAR CONFLICT ziert eine knallbunte Comicabbildung einer Weltraumschlacht. Öffnet man die Box, fallen sofort die 88 quadratischen Karten auf, welche nüchtern und wenig abwechslungsreich die Raumschiffe der einzelnen Völker zeigen. Daneben finden sich noch 60 Schadensmarker, 16 hölzerne Frachtwürfel sowie die neonfarbenen Gummibänder in der Spielschachtel. All diese Materialien sind von durchschnittlicher Qualität, dem Preis aber vollkommen angemessen.

stellar conflict 21

Das Spielmaterial ist im Wesentlichen sprachneutral. Die Karten, welche Text enthalten, liegen in doppelter Ausführung in Englisch und Deutsch vor. Die äußerst gelungene Übersetzung wurde von TAVERNA LUDICA GAMES übernommen.

Auch die Anleitung wurde vollständig ins Deutsche übertragen. Auf acht Seiten werden die Spieler zunächst mit einem sehr knappen Flavourtext in das Among The Stars-Universum eingeführt. Die eigentlichen Regeln erklären übersichtlich und verständlich den Spielablauf sowie dessen Varianten. Dabei wird auf Beispiele oder Bilder verzichtet, was aber auch nicht nötig ist, da bereits in der Erstpartie keine Fragen offen sind.

Tags: 10 Minuten, Karten, Karten auslegen, Science Fiction, Echtzeit, 2-4 Spieler

unser wertungssystem

unterstütze uns

genderneutral

Bedingt durch einen besseren Lesefluss hat sich unsere Redaktion, in der viele Frauen sind, darauf geeinigt zukünftig nur noch die männliche Form anzuwenden. Diese richtet sich ausdrücklich an jedes Geschlecht. Niemand soll sich ausgeschlossen fühlen.