TEST // KRIEG DER WELTEN – DIE ZWEITE WELLE + DIE IRISCHE SEE (ERWEITERUNG)

TEST // KRIEG DER WELTEN – DIE ZWEITE WELLE

Mit „Der Krieg der Welten“ schuf H. G. Wells im Jahr 1898 nicht nur eines der bis heute besten Werke der Unterhaltungsliteratur, er legte auch den Grundstein für einen der außergewöhnlichsten Zwischenfälle der Menschheitsgeschichte. Denn als das Buch im Jahr 1938 als Vorlage für ein amerikanisches Radiohörspiel diente, löste diese authentische Übertragung vom Angriff feindseliger Aliens eine Massenpanik im Großraum New York aus. Zumindest behauptet dies die Legende. Auch wenn diese Schilderungen in der heutigen Wissenschaft höchst umstritten sind, weckt der Mythos immer wieder die Neugier nachfolgender Generationen. KRIEG DER WELTEN – DIE ZWEITE WELLE knüpft an die Geschehnisse der Erzählung von H. G. Wells an und konfrontiert die Menschheit zum zweiten Mal mit der furchteinflößenden Bedrohung der Marsianer. Ob das Brettspiel seinem großen Namen gerecht wird, erfahrt Ihr im nachfolgenden Test.

 

infos zum spiel

Dieses Testexemplar wurde von BSN käuflich erworben.
Auf unsere Bewertung hat das keinen Einfluss.

 

Spielablauf

 

Bei KRIEG DER WELTEN – DIE ZWEITE WELLE handelt es sich um ein in Großbritannien angesiedeltes asymmetrisches Zwei-Personen-Spiel, bei dem ein Spieler die Rolle der Menschen und der andere die Rolle der Marsianer übernimmt. Während die Marsianer das Spiel gewinnen, wenn sie alle Zivilisten auf dem Spielplan töten, erringt die Menschheit den Sieg, wenn den marsianischen Streitkräften genügend Schaden (30 Punkte) zugefügt wird, um diese zum Rückzug zu zwingen.

krieg der welten 43

Kern des Spiels ist ein klassischer Deckbuilding-Mechanismus mit der Besonderheit, dass jeder Spieler über ein eigenes, individuelles Deck sowie über eine eigene Kartenauslage mit zum Kauf erhältlichen Karten verfügt. Die Spieler sind abwechselnd am Zug, spielen ihre Karten aus, um Ressourcen zu produzieren, kaufen mit diesen Ressourcen neue Karten aus der eigenen Auslage und verfrachten die neuen Errungenschaften zunächst auf den eigenen Ablagestapel. Am Ende eines Zuges werden eventuell verbleibende Handkarten abgeworfen und es wird eine neue Kartenhand gezogen. Ist das Deck aufgebraucht, wird der Ablagestapel neu gemischt.

In den Decks der Spieler befinden sich drei verschiedene Kartenarten.

krieg der welten 33

Aktionskarten sind solche Karten, die einen Soforteffekt auslösen. Dabei kann es sich um Truppenbewegungen, Angriffe und Sonderfähigkeiten handeln. Viele dieser Karten verfügen über mehrere Aktionsmöglichkeiten, aus denen der Spieler wählen kann. Manche dieser Aktionsmöglichkeiten bieten besonders starke Effekte, fordern jedoch, dass die Karte im Anschluss aus dem Spiel genommen wird.

Die Gebäudekarten werden umgehend nach dem Kauf aus dem Spiel genommen, gestatten es dem Spieler aber zunächst, ein Gebäude in einer Region des Spielplans zu platzieren, die von eigenen Einheiten kontrolliert wird. Gebäude können für zusätzliche Verteidigungspunkte im Kampf, für zusätzliche Ressourcen beim Kauf von Karten und für andere Vorteile sorgen.

Schließlich gibt es noch die Truppenkarten. Jede Fraktion verfügt über zwei Truppenarten, Panzer und Kriegsschiffe auf der einen Seite, Dreibeiner und UFOs auf der anderen Seite. Wird eine Truppenkarte gekauft, darf eine entsprechende Einheit auf dem Spielplan platziert werden. Danach wandert die Truppenkarte zunächst auf den Ablagestapel. Landet sie wieder auf der Hand des Spielers, gestattet sie es, den ausgespielten Einheitentyp zu kommandieren.

krieg der welten 25

Die Truppen sind es auch, die die Unterschiede der beiden Fraktionen am deutlichsten zeigen. Die UFOs der Aliens sind unangreifbar und können sich sowohl über Land- als auch über Wasserregionen bewegen. Die Dreibeiner sind ebenfalls unzerstörbar, können aber dennoch Schaden erleiden und sind somit für die Menschen ein wichtiges Angriffsziel. Die menschlichen Einheiten verfügen hingegen lediglich über einen Verteidigungspunkt und müssen das Spielfeld nach einem Treffer verlassen. Für eine neue Truppeneinheit muss eine neue Truppenkarte gekauft werden. Alternativ können, wenn sich keine Truppen des jeweiligen Typs mehr auf dem Spielplan befinden, passende Truppenkarten von der Hand gespielt werden, um eine neue Einheit einzusetzen. Panzer können sich nur übers Land, Kriegsschiffe nur durchs Wasser bewegen.

 

Was ist in der Box?

 

KRIEG DER WELTEN – DIE ZWEITE WELLE enthält einen großen Spielplan, zehn Einheiten als Pappaufsteller, dreißig Holzwürfel, 70 Spielkarten und 24 Pappmarker. Die Qualität des Spielmaterials ist auf durchschnittlichem Niveau angesiedelt. Die Illustrationen des Spiels sind teilweise sehr gelungen (Spielkarten), teilweise aber auch etwas zu einfach und detailarm geraten (Einheiten). Der Spielplan ist zwar grundsätzlich schön gestaltet, für uns jedoch trotz des düsteren Themas etwas zu dunkel geraten.

Die Spielbox im Standardformat ist solide und groß genug, um neben dem Grundspiel auch die Materialien der Erweiterung und das Miniaturen-Upgrade unterzubringen. Auf ein Inlay wurde verzichtet.

krieg der welten 22

Die 20-seitige Spielanleitung ist gut verständlich und wartet mit sehr vielen Illustrationen und Beispielen auf. Von der Seitenzahl sollte man sich daher nicht einschüchtern lassen. Die Regeln sind eingängig und hätten mit entsprechendem Layout zweifellos auch auf 8-10 Seiten untergebracht werden können. Leider haben sich ein paar kleinere Fehler ins Regelwerk eingeschlichen, diese sind für das Regelverständnis jedoch nicht entscheidend und zu verkraften.

Mit unserer Testversion haben wir auch das Miniaturen-Upgrade unter die Lupe genommen. Die insgesamt zehn Miniaturen sind zwar durchweg ein wenig (zu) detailarm geraten, aber sehr stabil und werten das Spiel aufgrund der sonst eher unschönen Pappaufsteller deutlich auf.

 

ERWEITERUNG – DIE IRISCHE SEE

 

Mit der Erweiterung DIE IRISCHE SEE kommen neben dem neuen Irland-Spielplan 18 neue Spielkarten und acht weitere Pappmarker ins Spiel. Der Irland-Spielplan ergänzt das Spiel um drei neue Gebiete, von denen zwei den Menschen besondere Boni geben. Die neuen Spielkarten passen die Bewegungsmöglichkeiten der Einheiten an die neue Karte an und erweitern das taktische Repertoire um einige Nuancen. So haben die Menschen nun erstmals die Möglichkeit, gegnerischen UFOs Schaden zuzufügen. Die zusätzlichen Spielregeln zum Spielablauf umfassen gerade einmal sechs(!) Sätze. Bezüglich der Qualität des Spielmaterials kann uneingeschränkt auf das Grundspiel verwiesen werden.

Tags: Kampfstrategie, 45 Minuten, Science Fiction, 2 Spieler, Area Control, Deckbauspiel

unser wertungssystem

unterstütze uns

genderneutral

Bedingt durch einen besseren Lesefluss hat sich unsere Redaktion, in der viele Frauen sind, darauf geeinigt zukünftig nur noch die männliche Form anzuwenden. Diese richtet sich ausdrücklich an jedes Geschlecht. Niemand soll sich ausgeschlossen fühlen.