Test: Luther - Das Spiel von Erika und Martin Schlegel

Geschrieben von Daniel Krause.

Test: Luther - Das Spiel von Erika und Martin Schlegel , Brettspiel, Kosmos, Rezension,
“500 Jahre Reformation” - 2017 ist es soweit, dann wird das Jubiläum mit zahlreichen Festen gefeiert. Der Kosmos-Verlag bringt dafür schon dieses Jahr zu Messe “Luther - Das Spiel” heraus. Wir haben es und schon angeschaut und zeigen, dass Geschichtsunterricht auch unterhaltsam sein kann.

Es ist eher selten, dass ein Ehepaar gemeinsam ein Spiel erfindet und gestaltet. Im Fall von Erika und Martin Schlegel ist es jedoch schon das zweite Mal, dass sie gemeinsam am Werk waren. Wer sich für den Autoren interessiert, kann in unserem Interview viele interessante Dinge lesen: Martin Schlegel der Spielentwickler im Interview

Test: Luther - Das Spiel von Erika und Martin Schlegel Brettspiel, Kosmos

Darum geht es im Spiel:

Mit seinen 95 Thesen, die den Ablasshandel der Kirche grundsätzlich in Frage stellten, veränderte Martin Luther die Welt. Als Luthers Zeitgenossen treten die Spieler in seine Fußstapfen und bereisen die Orte, in denen er wirkte. Dabei treffen sie auf wichtige Weggefährten des Reformators und vollenden gemeinsam das große Luther-Bild des Malers Lucas Cranach. Für all dies erhalten sie Erfahrungspunkte. Wenn das Luther-Bild fertig ist, gewinnt nach einer Schlussrunde, wer die meisten Erfahrungspunkte hat.

Das ist das Spielmaterial:

Test: Luther - Das Spiel von Erika und Martin Schlegel Brettspiel, Kosmos

Vorbereitung: Der Spielplan wird ausgelegt und die Karten werden an die jeweiligen Plätze gelegt. Die Portraits werden auf dem Spielplan platziert und der Rest neben dem Plan bereit gelegt. Das Lutherbild wird mit den Plättchen verdeckt und der Stapel mit den “Cranach malt” Stapel wird gebildet. Die fünf obersten Cranach-Marker werden gezogen und die entsprechenden Plättchen vom Lutherbild entfernt.
Jeder der 2-4 Spieler bekommt zwei Proviantkarten mit dem Wert 1 und 2. Der jüngste Spieler wird Startspieler und bekommt den Marker. Dann kann es schon losgehen.

Weitere Artikel

Wie der Heidelberger Spieleverlag heute Abend mitteilte ist das Gründungsmitglied und Mitinhaber Harald Bilz überraschend verstorben. Am 25.01.195 geboren ist er im Alter von gerade einmal 57 Jahren...

Uwe Rosenberg stellt seit heute einen boardgamegeek Rekord ein. Unglaublich aber wahr. Im Jahr 2002 schaffte Reiner Knizia, als deutscher Autor zuletzt einen bis heute kaum mehr erreichten Rekord. S...

Mittlerweile gibt es zahlreiche Spiele, die dank Kickstarter etwas besseres Spielmaterial haben. Immer noch kommen aber genug Spiele auf dem Markt, deren Material für die günstige Produktion gedacht...

More From: Magazin