Game of Trains – Das Kartenspiel im Test

Geschrieben von Daniel Krause.

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 
Game of Trains – Das Kartenspiel im Test, Rezension, Spieletest, AbacusDas bei Abacus Spiele erschienene „Game of Trains“ ist ein kleines Kartenspiel für zwischendurch. Eine Partie dauert etwa 20 Minuten und man kann es mit zwei bis vier Spielern Spielen. Es ist Anfang 2016 veröffentlicht worden. Wir haben es uns angeschaut und berichten an dieser Stelle kurz darüber.

„Game of Trains“ sieht definitiv hübsch aus. Die Optik des Zuges als auch der Wagons ist liebevoll und gekonnt. Das Spiel hat leicht Regeln und ist schnell erklärt.

Es gibt vier Lokomotiv-Karten und noch ganz viele Anhänger-Karten. Zum Spielbeginn bekommt jeder Spieler eine Lokomotiv-Karte, anschließend noch sieben Wagon-Karten aus dem gemischten Stapel. Diese werden dann in absteigender Reihenfolge sortiert. Jede Karte hat einen Zahlenwert aufgedruckt. Die Lokomotive kommt ganz links an diese Reihe und dient lediglich als erinnerung, in welche Richtung die Karten sortiert werden müssen.

Game of Trains – Das Kartenspiel im Test, Rezension, Spieletest, Abacus

Ziel des Spiels ist es die Wagons als erster, anhand des Zahlenwertes in aufsteigender Reihenfolge sortiert zu haben. Dies kann durch ersetzen und durch Aktionen erfolgen.

Game of Trains – Das Kartenspiel im Test, Rezension, Spieletest, Abacus

Nun kann das Spiel beginnen. Jeder Spieler hat reihum ein Aktion. Er entscheidet sich, ob er eine Karte zieht oder eine Aktion einer ausliegenden Karte nutzen will. Da zum Spielbeginn noch keine Karten ausliegen muss am Anfang erst einmal gezogen werden. Es wird eine Karte vom verdeckten Nachziehstapel gezogen. Diese muss dann einen der sieben ausliegenden Wagons ersetzen. Der ersetzte Wagon wird offen in die Tischmitte abgelegt. Nun kann der nächste Spieler entscheiden, ober er auch eine Karte ziehen will, oder ob er die gerade abgelegte Karte nutzen will. Auf jeder Wagon-Karte ist eine Aktion aufgedruckt. Mit deren Hilfe können Karten verschoben, geschützt oder entfernt werden. Als Aktion benutzte Wagon-Karten kommen auf den Ablagestapel.

Game of Trains – Das Kartenspiel im Test, Rezension, Spieletest, Abacus Game of Trains – Das Kartenspiel im Test, Rezension, Spieletest, Abacus

Im Laufe des Spiels wandern immer mehr Karten in die Tischmitte, somit steigt die Auswahl an möglichen Aktionen.

Game of Trains – Das Kartenspiel im Test, Rezension, Spieletest, Abacus

Fazit: „Game of Trains“ ist ein schönes kleines Kartenspiel für zwischendurch. Nach dem Motto: eine Partie geht immer, wird es immer wieder auf dem Tisch landen. Dabei können sich alle Spielergruppen wie Gelegenheits-, Familien- und Viel-Spieler angesprochen fühlen. Wer auf der Suche nach einem neuen Kartenspiel, abseits von Stichspielen ist, wird hier sicherlich zufrieden sein.

Game of Trains – Das Kartenspiel im Test, Rezension, Spieletest, Abacus

Game of Trains – Das Kartenspiel im Test, Rezension, Spieletest, Abacus
Game of Trains – Das Kartenspiel im Test, Rezension, Spieletest, Abacus

Weitere Artikel

Martin Schlegel ist am 20. September 1946 in Ahlen geboren. Er ist verheiratet mit Ehefrau Erika Schlegel und begeisterter Spieler. 2016 erscheint von ihm das kleine „Oranjepolder“ und gleich zwe...

Jeder Spieler kennt den Tag, an dem auch der letzte Platz mit Brettspielen oder Kartenspiele gefüllt ist. Wer dann schon die nächsten Kickstarter Spiele erwartet oder sich aktuelle Neuheiten ausgesu...

Alleine über 1.000 Aussteller werden dieses Jahr auf der Spiel ausstellen. Das ist ein Wachstum um mindestens 90 Aussteller, also 10 %. Dabei war die „Spiel 2015“ schon enorm gewachsen. 2014 waren e...

More From: Magazin