SPIEL Messe und Brettman

Branche | SPIEL und BrettMan gemeinsam zur Modernisierung

Die SPIEL möchte auch abseits der Messe aktuell bleiben und startet eine Neuausrichtung des eigenen Youtube-Kanals. Dazu baut man auf die Mithilfe eines bekannteren Brettspiel-YoutubersDie SPIEL (Internationale Spieltage)  ist die größte Brettspielmesse der Welt und dementsprechend auch international äußerst bekannt. So besuchten rund 93.600 Brettspielinteressierte die Messe im Jahr 2021 - und das Dank eines durchdachten Messe-, sowie Hygienekonzepts.

Nun möchte man neben dieser alljährlichen Messe ebenso die Online-Präsenz stärken und hat sich ein bekanntes Gesicht mit ins Boot geholt: Simon Krause. Er ist unter anderem für seinen Brettspielkanal "BrettMan - Brettspiele" (früher SimBjo) und sein Mitwirken am deutschsprachigem "Lovecraft Mythen" Kanal von Björn Kellner bekannt. Simon Krause soll mit Hilfe seiner Erfahrungen das bisherige Team unterstützen und den momentan noch bei rund 5.500 Abonnenten liegenden SPIEL-Messe Youtube-Kanal bespielen und attraktiver gestalten. Darüber hinaus sollen ebenso die Facebook- und Instagram-Seiten der SPIEL modernisiert und lebhafter werden. Damit diese Vorhaben umgesetzt werden können, wurde sein eigener Kanal "Brettman - Brettspiele" vorerst pausiert.


Selbsternanntes Ziel des Friedhelm Merz Verlags ist es "dem Zuschauer einen guten und vollständigen Überblick zu verschaffen, welche Ihrer Spiele im laufenden Jahr erhältlich sind bzw. sein werden und - ganz wichtig - was bereits in Planung für die SPIEL ’22 ist.".  Zusätzlich wird die neutrale Betrachtung  und Berichtserstattung von Brettspielneuheiten der einzelnen Verlage betont.
Durch diese Modernisierung soll die SPIEL auch zwischen den einzelnen Messen die Zuschauenden auf dem neusten Stand halten.

 

 

Quellen:

Spielpunkt: SPIEL'21 lockt 93.600 Besucher an      

SPIEL Homepage  

SPIEL Youtube Kanal 

Brettman Brettspiele 

Lovecraft Mythen 

Tags: Messe, Brettspiel News, Branche

unterstütze uns

Die hier verwendeten Links zu Shops generieren teilweise Umsatz für BSN, mit dem laufende Kosten finanziert werden.