Citadels erscheint bei Hans im Glück

Geschrieben von Daniel Krause.

Citadels erscheint bei Hans im Glück

Der Kartenspiel-Klassiker „Ohne Furcht und Adel“ erscheint in in neuem Gewand und unter neuem Namen. „Citadels“ lautet der. Die Packung enthält nicht nur das Grundspiel, sondern auch die Erweiterungen „Die dunklen Lande” und „Die dunklen Gestalten“. Zusätzlich enthält es noch 15 Aktionskarten.

Das Spiel ist für 2-8 Spieler ab zehn Jahren. Eine Partie dauert ca. 30-60 Minuten. „Citadels“ wird für ca. 28 € bald verfügbar sein.

Das sagt der Verlag zum Spiel

Seit 2000 begeistert ein kleines Kartenspiel (damals auf der Nominierungsliste zum 'Spiel des Jahres') namens „Ohne Furcht und Adel“ Spieler in vielen Ländern. Veröffentlicht in 25 Sprachen erfreut sich der sehr unterhaltsame, taktisch aber durchaus anspruchsvolle Spielspaß noch immer großer Beliebtheit und kommt nun in einer komplett überarbeiteten Version unter dem Titel „Citadels“ auf die Spieltische. Die neue Version des Kartenspiels enthält neben „Die dunklen Lande“ noch „Die dunklen Gestalten“, eine neue, bislang unveröffentlichte Erweiterung sowie zusätzlich 15 Aktionskarten.

In dem modernen Klassiker von Autor Bruno Faidutti und dem Verlag Hans im Glück wetteifern zwei bis acht Spieler ab zehn Jahren darum, der nächste Baumeister des Königreichs zu werden. In jeder Runde schlüpfen sie dafür in einen anderen Charakter, versuchen dabei viel Gold zu scheffeln und fantasievoll mit wertvollen Gebäudekarten ihre eigene Stadt zu errichten. „Citadels“ präsentiert sich mit neuer Grafik, noch mehr Interaktion, neuen Charakter- und Gebäudekarten und bietet damit noch mehr Spielspaß.

Zwischen acht unterschiedlichen Charakteren wählen die Baumeister von „Citadels“ am Anfang jeder Runde aus und man weiß nie, wer sich eigentlich gerade hinter welchem Pokerface verbirgt. Die Spieler können mit deren einzigartigen Fähigkeiten ihre Mitspieler manipulieren und so dem Sieg näher kommen: Der goldgierige Dieb oder der scheinheilige Kardinal wirtschaften möglichst viel Geld in die eigenen Taschen, die Hexe schlüpft in die Rolle desjenigen Charakters, den sie verhext hat, und Baumeister können zusätzliche Gebäude errichten. Die Erweiterung „Die dunklen Gestalten“ bietet neun weitere, mehr oder weniger finstere Gesellen und macht die Wahl des richtigen Charakters zur vergnüglichen Qual und Überraschung für die Mitspieler. Die insgesamt 27 enthaltenen „Citadels“-Charaktere und über 90 Gebäude – davon zwölf komplett neue – ermöglichen vielfältige Spielvariationen.

Viele taktische Möglichkeiten, schnelle Reaktionen und insbesondere nie den Überblick verlieren: Das sind die Eckpfeiler eines Spiels, bei dem die einfachen Spielregeln schnell gute Stimmung aufkommen lassen – und Schadenfreude natürlich. Vorausgesetzt man hat auf die richtigen Charaktere gesetzt. Das zeigt sich, sobald ein Spieler seine siebte Gebäudekarte in seiner Stadt gebaut hat und das Spiel endet.

Quelle