WAR FOR CHICKEN ISLAND // jetzt vorbestellen

WAR FOR CHICKEN ISLAND // jetzt vorbestellen

Die Kickstarter-Version von WAR FOR CHICKEN ISLAND ist bereits in der Auslieferung und soll wird in Kürze als deutsche Retail-Version erscheinen. TL-Games wird eine deutsche Version des Spiels veröffentlichen, dass durch seine skurrile Optik aufzufallen weiß. Das Spiel stammt übrigens wie auch die Grafik von Ivan Escalante. Wer mag kann das Spiel bequem bei uns im Shop vorbestellen und erhält es dann direkt vom Verlag. Der Vorbestellpreis liegt bei 57,99 €, wir werden in Kürze Bilder vom Spielmaterial veröffentlichen.

Hier das Spiel vorbestellen / kaufen

 

Darum geht es im Spiel

Es gibt Geschichten von einem Ort - eine Insel, die kein Mensch zu betreten wagt. Eine Insel, Heimat der rücksichtslosesten Kreatur, die man sich vorstellen kann. Eine Insel, auf der ein nie endender Krieg tobt. Sie nennen diesen Ort - Chicken Island.

War for Chicken Island ist ein einsteigerfreundliches Gefechtsspiel für 1 – 4 Spieler, die die Rolle rücksichtsloser Hühner übernehmen. Als diese versuchen sie, die anderen Hühner zu jagen und ihnen gegenüber ihre Überlegenheit deutlich zu machen, indem sie ihre Gegner in der Schlacht demütigen. Jeder Spieler wird Armeen aufstellen und Kriegsmaschienen bauen, um sich als das mächtigste Huhn der Insel zu beweisen.

Die Spieler befehligen ihre Armee von Hühnern im Versuch, die anderen Anführer zu bekämpfen und zu demütigen. Wenn ein Spieler erfolgreich einen anderen Anführer demütigt, platziert er einen Demütigungsmarker auf dessen Banner. Wenn ihr mit 3 oder mehr Spielern spielt, hat ein Spieler das Spiel sofort gewonnen, wenn er 2 seiner Demütigungsmarker auf 2 verschiedenen gegnerischen Bannern platzieren konnte. Im 2 Spieler Spiel gewinnt der Spieler, der zuerst 2 Demütigungsmarker bei seinem Gegner platziert hat.

 

Quellen

https://www.tl-games.de/war-for-chicken-island

 

Tags: 30-240 Minuten, Kickstarter, Kriegsspiel, Fantasy, 2-4 Spieler

unterstütze uns

genderneutral

Bedingt durch einen besseren Lesefluss hat sich unsere Redaktion, in der viele Frauen sind, darauf geeinigt zukünftig nur noch die männliche Form anzuwenden. Diese richtet sich ausdrücklich an jedes Geschlecht. Niemand soll sich ausgeschlossen fühlen.