Spiel 2016: Fields Of Green kurz angespielt

Geschrieben von Daniel Krause.

Spiel 2016: Fields Of Green kurz angespielt
Am Stand von Artipia Games konnten wir “Fields Of Green” kurz anspielen und die Regeln erklären lassen. Der erste Eindruck ist, dass es sich hierbei um ein “Kartenaufbau”-Spiel handelt. Mit der Zeit entsteht ein toller bunter Bauernhof, der jedes mal anders aussieht.

Spiel 2016: Fields Of Green kurz angespielt

Es müssen in “Fields Of Green” Felder, Gebäude oder Ställe gekauft und später versorgt werden. Legt man zum Beispiel ein neues Feld an, muss es in der Erntephase mit Wasser versorgt werden. Hat man nicht genug Wasser, reduziert sich die Ernte.

Um das zu verhindern, kann man entweder einen neuen Wasserturm bauen, oder Gebäuder Erweitern bzw. verbessern.

Spiel 2016: Fields Of Green kurz angespielt

Jeder Spieler erhält am Anfang Karten auf die Hand. Eine wählt er und legt sie verdeckt an seinen Bauernhof ab. Dann werden die übrigen Karten nach links weiter gereicht. Haben alle gewählt, werden die Karten umgedreht und die Baukosten bezahlt. Beim Anlegen der Karten kann man Anlegeregeln einhalten, um einen extra Bonus zu erhalten.

Spiel 2016: Fields Of Green kurz angespielt

Alternativ darf man auch eine Karte abwerfen und dafür die Scheune, den Wasserturm erweitern, oder Geld kassieren.

Es ist für zwei bis vier Spieler und eine Partie dauert ca. 45 Minuten. Der Messe-Preis ist 38 €.

Spiel 2016: Fields Of Green kurz angespielt

Spiel 2016: Fields Of Green kurz angespielt