SPIELEAUTOREN-STIPENDIUM // Spiel des Jahres e.V. gibt Organisation ab

SPIELEAUTOREN-STIPENDIUM // Spiel des Jahres e.V. gibt Organisation ab

Das bisher von Spiel des Jahres e.V. vergebene Stipendium zur Förderung von Nachwuchs Spieleautoren wird ab diesem Jahr von Spiele Autoren Zunft (SAZ) vergeben. Aus Gründen der Neutralität zieht sich Spiel des Jahres e.V. aus der Vergabe zurück, wird aber Sponsor bleiben und die nötigen finanziellen Mittel zur Verfügung stellen. Bis zum 4.5.2020 können sich Autoren bewerben. Als Preis werden 3.000 € ausgelobt, um eine intensive Einarbeitung zu finanzieren. Hier ist der Antrag zu finden.

 

Das sagt die SAZ zum Stipendium.

Seit über 20 Jahren organisierte der Verein Spiel des Jahres das Stipendium für Spieleautor*innen, jetzt hat er beschlossen, sich aus Neutralitätsgründen auf die Rolle als Sponsor zu beschränken. 2020 hat daher die SAZ die Organisation des Stipendiums übernommen, das jetzt unter dem Titel Deutsches Nachwuchs-Spieleautor*innen-Stipendium firmiert. Hinzugekommen sind die spielbox® als Medienpartner sowie das Sächsisches Institut Spiel für die Vorauswahl der Einsendungen.

Begründer des Stipendiums war Friedhelm Merz im Jahr 1995. Nach seinem Tod führte der Verein Spiel des Jahres seine Idee fort, indem er für das Stipendium eine Fördersumme von zurzeit 3000 Euro bereitstellt, die Fahrtkosten und Spesen der Stipendiat*innen abdeckt. Bei der Organisation hatte insbesondere das Jurymitglied Wieland Herold viel Herzblut investiert, wofür wir ihm herzlich danken.

Auf dem Spieleautor*innen-Treffen in Göttingen begutachtet eine unabhängige Jury aus zwei von der SAZ benannten Personen sowie dem Preisträger des Vorjahres die vorgestellten Prototypen der fünf Kandidat*innen aus der Vorauswahl. Der oder die Sieger*in wird dann vsl. in Göttingen prämiert, sofern das Spieleautor*innen-Treffen stattfinden kann. Die Bewerbungsunterlagen für das Stipendium und weitere Informationen sind hier abrufbar. Annahmeschluss ist der 04. Mai 2020.

Das Deutsche Nachwuchs-Spieleautor*innen-Stipendium soll jungen Talenten Einblicke in unterschiedliche Bereiche der Spieleszene ermöglichen. Dadurch soll nicht nur der Blick für die reine Autorentätigkeit geschärft werden, auch Einblicke in die Verlagsarbeit, in den Spielwarenhandel sowie die Vermittlung von spieltheoretischem Wissen gehören zu den Inhalten der verschiedenen Praktika über einen Zeitraum von insgesamt vier Wochen. Abschließend erstellen die Stipendiaten einen Praktikumsbericht, der auf der Seite des Spiel des Jahres e.V. und der Spiele-Autoren-Zunft (SAZ) veröffentlicht wird.

Quelle SAZ

 

Tags: Branche

unterstütze uns

genderneutral

Bedingt durch einen besseren Lesefluss hat sich unsere Redaktion, in der viele Frauen sind, darauf geeinigt zukünftig nur noch die männliche Form anzuwenden. Diese richtet sich ausdrücklich an jedes Geschlecht. Niemand soll sich ausgeschlossen fühlen.