BREMER SPIELE-TAGE // vom 7-8 März 2020

BREMER SPIELE-TAGE // vom 7-8 März 2020

Zum 13ten Mal finden am 7. und 8. März 2020die Bremer Spieletage statt. Auf sieben Etagen sind in über 40 Räumen in der Bremer Volkshochschule hunderte Karten- und Brettspiele zu entdecken, darunter viele aktuelle Neuheiten und einige der besten Spiele der letzten Jahre. Die Veranstaltung findet im Bamberger Haus, Faulenstraße 69 in 28195 Bremen statt. Am Samstag geht die Veranstaltung von 10-19 Uhr, am Sonntag von 10-18 Uhr. Die Tageskarte kostet 4,50 € (Erw.), 1,50 € (Kind) oder 9,50 € für eine Familie.

 

Das sagt der Veranstalter zu den Bremer Spiele-Tagen

Ob Glück oder Strategie, zu zweit oder für acht - auf den 13. Bremer Spiele-Tagen kommen Menschen jeden Alters beim Spielen zusammen. Freunde und Familien können gemeinsam losspielen - und wer allein kommt, trifft schnell neue Mitspieler*innen. Die meisten Spiele werden erklärt und lassen sich sofort ausprobieren.

Ein großer Spiele-Flohmarkt, spannende Turniere, eindrucksvolle Table-Tob Games, bewegungsreiche Groß-Spiele, fantasievolle Rollenspiele und verschiedene Gewinnspielaktionen sind mehr als nur Rahmenprogramm. In noch mehr Räumen als im Vorjahr präsentieren Spiele-Autor*innen aus Bremen und Verlage aus nah und fern ihre aktuellen Brett- und Kartenspiele. In diesem Jahr stehen Spiele für zwei Personen mit im Blickpunkt. Weitere Informationen zur Veranstaltung gibt es unter www.facebook.com/BremerSpieleTage oder www.bremerspieletage.de.

Über die Internetseite sind Voranmeldungen zu den Turnieren möglich. Eintrittskarten gibt es auch im Vorverkauf direkt bei der Bremer VHS im Bamberger Haus zu erwerben.

Zusammen mit unseren zahlreichen ehrenamtlichen Helfer*innen freuen uns auf die Besucher*innen und auf zwei verspielte Tage in der Bremer Volkshochschule.

>>> Weitere Informationen sind hier zu finden

Tags: Vernstaltung

genderneutral

Bedingt durch einen besseren Lesefluss hat sich unsere Redaktion, in der viele Frauen sind, darauf geeinigt zukünftig nur noch die männliche Form anzuwenden. Diese richtet sich ausdrücklich an jedes Geschlecht. Niemand soll sich ausgeschlossen fühlen.