banner_SPIEL19 MOBIL

banner spiel19 ganze seite handy

banner spiel19 ganze seite

AUTOREN STIPENDIUM // Michael Modler hat gewonnen

AUTOREN STIPENDIUM // Michael Modler hat gewonnen

Jedes Jahr vergibt der Ausrichter von Spiel des Jahres ein Stipendium für aufstrebende SpieleautorInnen. Dieses Jahr konnte sich Michael Modler gegen die Konkurrenz durchsetzen. Gewonnen hat der 38jährige 3.000 € Preisgeld, das für Spesen vorgesehen ist. Der Sieger wird vier Praktika wahrnehmen können, die ihm tiefere Einblicke in die Brettspielbranche geben sollen. Die Vergabe hat wie immer im Rahmen des Göttinger Spieleautorentreffen stattgefunden.

(Bildquelle: Spiel des Jahres)

Zum Gewinner

Der 38jährige Preisträger Modler lebt und arbeitet in Ritterhude bei Bremen. Die Juroren erlebten einen jungen Mann, der vor Ideen übersprudelt. Modler wacht sogar nachts auf, wenn Inspirationen für neue Spielideen bei ihm landen, und das seien sogar die besonders guten. Schon seit acht Jahren versucht der Sozialpädagoge, der mit Suchterkrankten arbeitet, sich als Spieleautor. Vor fünf Jahren wurde sein erster Prototyp von einem Verlag angefordert, aber abgelehnt. Seit drei Jahren ist er kontinuierlicher an seinen Entwicklungen dran, sieht aber durchaus den steinigen Weg vor sich, den man zu gehen habe. Man stehe ganz vorne, werfe Themen und Mechanismen in eine riesige Maschine und wundere sich, dass nach Monaten, manchmal nach Jahren, am Ende keine fertigen Spiele, sondern Absagen vom Band laufen.

Diese Spiele haben überzeugt

Ein Spiel, das er der Maschinerie übergibt, nennt er DAS RÄTSEL VON SOL, in dem sich kooperative und kompetitive Elemente ergänzen und zu Zwickmühlen für die Handelnden werden. Die Spieler steuern gemeinsam neun Helden, die in eine Falle getappt sind. Ihr Ziel ist es, aus der Stadt Sol zu entkommen. Da sich aber in jedem Spielzug nur fünf Helden in eine gemeinsam gewählte Richtung bewegen dürfen, wird es immer schwieriger die Gruppe zusammenzuhalten. Aus diesem Dilemma ergeben sich Diskussionen, schwierige Entscheidungen und ein gemeinschaftliches Erlebnis aus der Abwägung zwischen persönlichen Zielen und der Sicherheit im Team.

Die Juroren waren nicht nur von dieser Idee angetan, sie überzeugte auch das Anklagespiel INNOCENT. Alle seine Ideen habe er „auf den Punkt gebracht“. Modler zeige schon eine erstaunliche Bandbreite bei seinen Entwicklungen,  er seit motiviert und könne sicherlich ganz besonders von diesem Praktikum profitieren. Mit dem Preisgeld absolviert der Gewinner vier einwöchige Praktika bei Ravensburger, im Deutschen Spielearchiv Nürnberg, bei dem Autor Jens-Peter Schliemann und im Spieleladen Spieleburg Göttingen.

QUELLE

https://www.spiel-des-jahres.com/de/michael-modler-gewinnt-stipendium-2019

Tags: Branche

Drucken E-Mail