Sprawlopolis // Neue Version erscheint bei Quined Games

SPRAWLOPOLIS // Neue Version erscheint bei Quined Games

Der holländische Verlag Quined Games wird „Sprawlopolis“ in einer überarbeiteten Version veröffentlichen. Optisch sieht das Cover schon deutlich anders aus. Das Spiel ist für 1-4 Spieler und lässt sich in knapp 15-20 Minuten spielen.

 

Darum geht es im Spiel

Sprawlopolis ist ein kooperatives Kartenzeichnungs- und Städtebauspiel für 1 bis 4 Spieler, in dem Sie eine neue Stadt von Grund auf neu aufbauen. Das Spiel verwendet nur 18 Karten, nutzt aber ein variables Bewertungssystem. Dies liegt daran, dass 3 der 18 Karten zu Beginn des Spiels zufällig ausgewählt werden, und ihr Rücken bestimmt die spezifische Punktzahl für dieses Spiel. Kein Spiel wird so sein wie das andere!

Ziel jedes Spiels ist es, eine Stadt mit möglichst großen Flächen zu bauen, ohne zu viele separate Straßen zu bauen. Die variable Bewertung fügt 3 weitere Mechaniken hinzu, um Punkte zu sammeln. Das Spiel wird in nur 15 bis 20 Minuten gespielt, was es zu einem großartigen Füller macht :D. Für weitere Informationen besuchen Sie die Seite Sprawlopolis BoardGameGeek.

Das könnte Dich auch interessieren

  • TEST // ARTEMIS PROJEKT +

    Das ehrgeizige ARTEMIS PROJEKT steht kurz vor dem Abschluss. Über Jahrzehnte hinweg terraformte die Menschheit Jupiters Eismond „Europa“ zu einem lebensfreundlicheren Planeten. Für den Aufbau von Kolonien werden Fachleute von Weiter Lesen
  • TICK... TACK... BUMM VIBRATIONS // Bilder vom Spiel +

    TICK... TACK... BUMM ist eine bekannte und beliebte Spielserie vom österreichischem Verlag PIATNIK. Nun wurde eine neue Version des Spiel veröffentlicht, die sich klar nur an Erwachsene richtet. Am Spielprinzip Weiter Lesen
  • SPIELESCHMIEDE // MINI ROGUE gestartet +

    Seit langem wurde auf den Start der Kampagne zum minimalistischen Dungeon Crawler MINI ROGUE gewartet (wir hatten erstmals im März 2017 darüber berichtet). Nun ist es so weit und die Weiter Lesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

........

genderneutral

Bedingt durch einen besseren Lesefluss hat sich unsere Redaktion, in der viele Frauen sind, darauf geeinigt zukünftig nur noch die männliche Form anzuwenden. Diese richtet sich ausdrücklich an jedes Geschlecht. Niemand soll sich ausgeschlossen fühlen.