“Politiker ärgere Dich nicht” soll politischen Diskurs anregen

Geschrieben von Daniel Krause.

“Politiker ärgere Dich nicht” soll politischen Diskurs anregen

Über 100 Jahre ist es her, dass “Mensch ärgere Dich nicht” erstmals erschien. Anlässlich der aktuell anstehenden Wahl veröffentlicht Schmidt Spiele nun “Politiker ärgere Dich nicht”. Das Spiel ist im Handel und hat einen UVP von 20 €.

Der Spieleverlag will mit dem Spiel etwas dazu beitragen, dass der politische Diskurs wieder in mehr Familien und Haushalten einzug nimmt. „Als Demokraten sollten wir uns ständig mit den Entscheidungen der von uns gewählten Politiker auseinandersetzen. Unserer Meinung nach ist Politik ein wenig von uns gerückt, und wir können mit ‚Politiker ärgere Dich nicht‘ etwas dazu beitragen, sich mit den Personen, den Parteien und dem ein oder anderen Standpunkt zu beschäftigen“, so Axel Kaldenhoven, Geschäftsführer Schmidt Spiele GmbH.

In dem Brettspielklassiker sind die Pöppel durch die Spitzenkandidaten von CDU, SPD, FDP und die Grünen ausgetauscht. Die bewährten Regeln erhalten geblieben.

“Politiker ärgere Dich nicht” soll politischen Diskurs anregen
Copyright Schmidt Spiele

Als Ergänzung zur Anleitung finden die Spieler bei dieser Sonderedition eine Erklärung zum Ablauf der Bundestagswahl in Deutschland sowie eine Auflistung aller deutschen Bundeskanzler und Bundespräsidenten seit 1949. So kann bei Diskussionen, die bei „Politiker ärgere Dich nicht“ schnell aufkommen, einfach auf nützliches Fachwissen zurückgegriffen werden. „Politiker ärgere Dich nicht“ ist für etwa 20 Euro im Handel und online erhältlich. Zum Brettspiel begleitend startet Schmidt Spiele® eine Social-Media-Kampagne, welche die zuletzt wahlmüden Erst- und Jungwähler zum Votum bewegen soll.

Quelle Bilder und Pressemeldung Schmidt Spiele