Brettspiel - Magazin

Asmodee und Heidelberger Spieleverlag fusionieren

Geschrieben von Daniel Krause.

Asmodee und Heidelberger Spieleverlag fusionieren
Das Jahr geht ja gut los. Schon am zweiten Tag eine Nachricht, die für Staunen sorgen kann. Seit August 2016 arbeiten sie beim Versand zusammen, nun folgt also der nächste Schritt. Asmodee kauft den riesigen Bären-Verlag.

Der Heidelberger Spieleversand hatte im August die Logistik für Asmodee übernommen. Das kann zusammen mit den Worten der Geschäftsleitung als klares Zeichen für ein Verbleib des Heidelberger Spieleverlages in Walldürn gesehen werden. Laut Pressemitteilung, sei der Zusammenschluss der optimale Schritt, um den gemeinsamen Erfolg weiter auszubauen.

Des weiteren heißt es dort, durch die Zusammenlegung können die jeweiligen Stärken beider Firmen in Marketing, Events, Vertrieb, Service und Logistik hervorragend kombiniert und noch verbessert werden. Auch die Sortimente beider Firmen ergänzen sich ausgezeichnet und ermöglichen es, den Kunden ein noch breiteres Spektrum an Spielen anzubieten.

Für Fans der Heidelberger heißt es also entspannt in das Jahr zu schauen. Carol Rapp, Geschäftsführerin von Asmodee Deutschland, sagt zu dem Thema: „Ich freue mich sehr, dass der Heidelberger Spieleverlag jetzt ein Teil der Asmodee-Familie ist. Durch den Zusammenschluss bekommt Asmodee nicht nur fantastische neue Spiele, sondern auch großartige neue Kollegen. Beides hilft uns sehr, den Erfolg der letzten Jahre noch zu übertreffen.“

Von seiten des Bärenverlages lautet es wie folgt: „Wir starten gemeinsam in eine für alle gewinnbringende Zukunft. Nicht nur beide Verlage samt der Mitarbeiter, auch unsere Partner und besonders unsere Kunden werden von dem großen Erfahrungsschatz und Stärken beider Seiten profitieren.“

Im Zuge des Wachstums der Branche, sind solche Fusionen ein Frage der Zeit. Genau wie in anderen Branchen, werden die großen immer größer und expandieren massiv durch Zukäufe. Wie zum Beispiel in der Videospielbranche, wird es auch hier gehandhabt. Der Heidelberger Spieleverlag wird weiterhin am Standort Walldürn bleiben und als Studio Heidelberger unter dem bekannten Logo des Bären herausragende Spiele entwickeln und die Lokalisation der FFG-Spiele fortsetzen. Auch die Logistik und das Lager werden wie bisher weitergeführt und den gewohnt schnellen Service bieten. Die Firma wird als Asmodee GmbH geführt, als Geschäftsführerin des Unternehmens wird Carol Rapp fungieren.

Quelle