Brettspiele günstig kaufen, Angebote, Schnäppchen
MENSCHEN //  Von 0 auf 100: Tanja aka „iluvia in the dungeon“

MENSCHEN // Von 0 auf 100: Tanja aka „iluvia in the dungeon“

Als ich mich vor einigen Monaten in Sachen Brettspiele bei Instagram angemeldet habe (Account für den eigenen Spieletreff), bin ich recht schnell auf die Accounts bekannten Blogger Größen der Szene gestoßen, die diese Medium ebenfalls für sich nutzen.

 Irgendwann Mitte des Jahres fiel mir dann ein Instagram Account auf, bei dem eine Einsteigerin in die Welt der Brettspiele regelmäßig von sich und ihrem neuen Hobby berichtete. Ich fand das von Anfang an sehr interessant zu verfolgen, welche Auswirkungen der „Brettspiele Virus“ auf sie hatte und welche Ausmaße das innerhalb kürzester Zeit annahm.

 

Tanja magazinbericht2

 

Die Sprache ist von Tanja oder wie sie einigen vielleicht besser bekannt sein dürfte iluvia in the dungeon. In ihrem Account beschreibt sie sich selbst als Neueinsteigerin, die erst im Mai dieses Jahres von der Begeisterung für Brettspiele ergriffen wurde.

Seitdem sind ca. sechs Monate vergangen und die anfangs nicht vorhandene Spielesammlung hat sich auf ca. 200 Spiele und fast 4.000 (!) Instagram Follower (Stand 17.11) erhöht. Wenn das nicht mal eine rasante Entwicklung darstellt. Grund genug für mich bei Tanja anzufragen, ob wir ihre Geschichte, ihren Einstieg in das Hobby, veröffentlichen dürfen.

 

Tanja magazinbericht3

 

Wir dürfen und möchten direkt die Möglichkeit nutzen, Tanja selbst zu ihrer Geschichte zu befragen.

Vielen Dank!

 

Tanja, Du sagst, dass Du im Mai dieses Jahres von der Leidenschaft für Brettspiele ergriffen wurdest. Was war der Auslöser hierfür?

Der Auslöser war ein Spieleabend direkt am ersten Mai-Wochenende. Zu dem Zeitpunkt hatte ich eine Handvoll Spiele. Unter anderem Safehouse, was wir an diesem Wochenende mit Freunden zum ersten Mal gespielt haben. Der Abend hat mir wirklich Spaß gemacht und am nächsten Tag haben wir das Spiel „Disney Villainous“ gespielt (war ein Geschenk meines Partners, da ich ein großer Disney Fan bin). Das Spielen an diesem Wochenende hat mir so gefallen, dass ich anfing Brettspiele zu googlen und als ich merkte, wie riesig diese Welt in Wirklichkeit ist, war ich baff.

 

Wie standest Du dem Thema vor diesem Tag gegenüber? Und was hat sich seitdem verändert?

Ich habe schon immer gerne gespielt aber Spieleabende waren eher selten und mit den alt bekannten Spiele wie Monopoly, das verrückte Labyrinth oder Phase 10. Seitdem ich mich aber mehr mit dem Thema beschäftigt habe und gemerkt habe, wieviel es wirklich gibt, konnte ich nicht genug davon kriegen. Zuerst versuchte ich mich noch zu zügeln. Ich habe mir Listen erstellt, mit Spielen die ich zuerst kaufen wollte, denn ich wollte ja kein Vermögen ausgeben. Tja, nun sind es ca. 200 Spiele mehr in meinem Regal. Ich bereue es aber kein Stück, denn ich liebe dieses Hobby. Es brachte mir neue Freundschaften und viele tolle Brettspielerlebnisse.  

 

Was fasziniert Dich an Brettspielen?

Bei der Vielzahl an Brettspielen ist einfach für jeden etwas dabei. Ob man gerne kooperativ oder hart gegeneinander spielen will, ob man gerne zu zweit oder Solo spielt oder einfach in eine andere Rolle schlüpfen will. Wo kann man sich sonst einen epischen Kampf zwischen Imperium und Rebellenallianz liefern, in einem mittelalterlichen Setting Zombies töten oder die Rolle von Geistern übernehmen, um ihre Insel vor der Kolonialisierung durch Eindringlinge zu schützen. 

 

Du hast mittlerweile über 200 Spiele im Regal. Verspürst Du schon ein Sättigungsgefühl, oder gibt es dafür noch zu viel zu entdecken für Dich?

Ich glaube nicht, dass ich jemals satt sein werde. Am besten kann man mich da wohl mit der Spielfigur Kirby vergleichen 😊 Ich entdecke jeden Tag was Neues. Vor ein paar Tagen habe ich zum ersten Mal ein Spiel bei Kickstarter gefördert und auf Youtube findet man immer wieder tolle neue Spiele. Wie kann es einem dann nicht in den Fingern jucken?! Ich glaube, man kann nie zu viel Brettspiele haben!

 

Würdest Du sagen, dass dieses Hobby süchtig machen kann?

Definitiv! 

 

Konntest Du Dein Umfeld auch bereits mit Deiner neuen Leidenschaft anstecken?

Auf jeden Fall. Wenn wir uns mit Freunden treffen, ist es meistens ein Spieleabend. Auch mit meinen Arbeitskolleginnen gab es seitdem schon unvergessliche Spieleabende mit viel Gekreische und Schuldzuweisungen (immer diese kooperativen Spiele 😊). Zusammenfassend kann man sagen, dass sie es alle unglaublich finden, was es alles gibt und sie sind jedes Mal erstaunt, wenn sie meine Sammlung sehen.

 

Du hast einen Instagram Account geöffnet, in dem Du über Dich und Dein Hobby berichtest. Innerhalb weniger Monate hast Du jetzt schon fast 4.000 Follower. Wie erklärst Du Dir den Erfolg Deines Accounts?

Ich liebe das, was ich tue. Ich habe den Account erstellt, da ich mein Umfeld nicht andauernd mit dem Brettspielthema nerven wollte. Mein Partner spielt zwar auch gerne aber teilt nicht die gleiche verrückte Begeisterung. Auf Instagram habe ich Gleichgesinnte gefunden, mit denen ich mich stundenlang austauschen kann. Ich bin dort sehr aktiv und verfolge auch andere Profile gespannt. Ich entdecke jeden Tag was Neues und schreibe täglich mit Leuten, die das gleiche Hobby teilen. Ich denke, diese Leidenschaft merkt man meinen Account an. Hoffe ich zumindest.

 

 

Welche Bedeutung hat der Name Deines Instagram Accounts?

Wenn man meinen Instagram Namen übersetzt, bedeutet er Regen im Verlies. Iluvia ist das spanische Wort für Regen und begleitet mich schon seit Jahren als Profilname für etliche Seiten. Ich wollte auf Instagram einen Namen haben, der auch etwas mit Brettspielen zu tun hat, daher der Zusatz in the dungeon.    

 

Wird man Dich künftig auch auf einem eigenen YouTube Kanal sehen?

Es gibt so viele tolle YouTube Kanäle, die sich mit Brettspielen auseinandersetzen. Ich habe großen Respekt vor diesen Personen. Allein der Gedanke mich vor eine Kamera zu setzen und zu Reden fühlt sich schon schräg an. Es würde mich reizen aber die Hemmschwelle ist da noch zu groß. Und von meinem nicht vorhandenen technischen Wissen will ich mal gar nicht reden. Zurzeit macht es mir sehr viel Spaß mich einfach auf Instagram rumzutreiben, neue Spiele zu entdecken und Bekanntschaften zu schließen aber man soll ja niemals nie sagen.

 

>>> Zum Instagram Profil

 

Tags: Interview

unterstütze uns

genderneutral

Bedingt durch einen besseren Lesefluss hat sich unsere Redaktion, in der viele Frauen sind, darauf geeinigt zukünftig nur noch die männliche Form anzuwenden. Diese richtet sich ausdrücklich an jedes Geschlecht. Niemand soll sich ausgeschlossen fühlen.