Take That!

TEST // KING OF TOKYO DARK EDITION

TEST // KING OF TOKYO DARK EDITION

„Hast Du schon einmal einen Godzilla-Film gesehen?“ So beginne ich jede Erklärung von KING OF TOKYO, denn die Thematik ist genau diejenige unzähliger Godzilla-Streifen: Riesige, außer Kontrolle geratene Monster haben sich als Schlachtfeld einmal wieder die Innenstadt von Tokyo ausgesucht. Es werden Kraftwerke, Raffinerien und Wohnblocks zertrampelt, mit Lasern, Feuer-Atem und Schrumpfstrahlen geschossen, um am Ende der KING OF TOKYO zu werden, indem alle anderen Monster am Boden liegen. Welches Ungetüm wird als letztes noch stehen, nachdem die Würfel gefallen sind?

KING OF TOKYO – DARK EDITION ist die Sammleredition des bereits 2011 erschienenen Take that!-Würfelspiels KING OF TOKYO, bei dem jeder Spieler ein Monster kontrolliert, das versucht, die Herrschaft über Tokyo zu erlangen. Dabei sind sehr viele Würfel in das Spielgeschehen involviert, die Schaden austeilen, Lebenspunkte heilen, Energie aufladen oder einfach Siegpunkte einbringen können.

genderneutral

Bedingt durch einen besseren Lesefluss hat sich unsere Redaktion, in der viele Frauen sind, darauf geeinigt zukünftig nur noch die männliche Form anzuwenden. Diese richtet sich ausdrücklich an jedes Geschlecht. Niemand soll sich ausgeschlossen fühlen.