Test: Totenstadt

Geschrieben von Daniel Krause.

In “Totenstadt” treten 1-6 Söldner gemeinsam an ein Stadt in Deutschland von Zombies zu befreien. Wie diese dahin gekommen sind? Es gab einen Meteorietenhagel und schwups war der Großteil der Bevölkerung tot, oder viel besser gesagt fast tot.

Die Spieler haben das “Glück” und konnten überleben - bis jetzt zumindestens. Jeder schritt und jede Tat ist schlicht und ergreifend purer Überlebenskampf. Stellen sich die Söldner gut an und haben etwas Glück, können sie die anstehende Mission erfolgreich bewältigen. Alternativ brechen sie unter eine Horde Zombies zusammen und werden zu Zombiefutter.

Soweit ist das erstmal das wichtigste, was man über das Spiel wissen muss. Spieler die Zombies nicht mögen, werden kaum bis hier gelesen haben. Du bist noch dabei? Wunderbar, dann kann ich mal erklären wie das Spiel funktioniert.

Test: Totenstadt, Kartenspiel,

Spielvorbereitung

Das Spiel besteht komplett fast ausschließlich aus Karten. Diese sollte man zu Beginn erst einmal auseinader sortieren. Jeder Spieler wählt einen Söldner, bekommt eine Gesundheitskarte und zwei Gurtkarten. Sie müssen sich nun entscheiden, welche Seite der Karte sie nehmen. Entsprechend unterschiedlich ist dann das Fassungsvermögen in der Mission. Nun wählt man eine oder mehrere Missionen aus und wählt sucht die entsprechenden Gegner aus und befolgt sonstige Regeln, die dort geschrieben stehen. Alle anderen Missionskarten wandern zurück in die Box.

Den Autoren ist wichtig, dass das Spiel Spaß macht. Deswegen wird explizit darauf hingewiesen, dass der Begegnungsstapel nach eigenem Belieben angepasst werden darf. Gerade in den ersten Partien, kann man so unnötigen Frust verhindern und vorsichtig in Totenstadt reinkommen . Der Begegnungsstapel besteht aus Gegnern, Überlebenden, Ereignissen und Umgebungskarten, die untereinander gemischt werden.

Weil das noch nicht genug war, muss noch ein Hordestapel aus Gegnern erstellt werden. Pro Mitspieler wandert ein zufälliger Gegner in den Stapel.

Nun muss noch die Statuskarte mit Holzmarker bereit gelegt werden, als auch die W6 Würfel. Der Tripp durch die Stadt kann beginnen...

Test: Totenstadt