Test: Not Alone - gemeinsam oder einsam

Geschrieben von Daniel Krause.

Test: Not Alone, Rezension, angespielt

Spielende

Das Spiel endet sofort, soabald der Assimilierungs- oder Rettungsmarker das Siegfeld erreicht hat. Je nach Marker gewinnen die Gejagten, oder der Jäger.

Test: Not Alone , Kartenspiel, Rezension, Angespielt, Spiel

Fazit

“Not Alone” ist ein richtig tolles Spiel geworden. Wer kommunikative Spiele mag, wird dieses lieben. Es gibt kaum Wartezeit und beide Seiten spielen sich komplett unterschiedlich. Es ist enorm spannend, Runde für Runde abzuwarten, ob man erwischt wurde. Das Management der Willensmarker kann fordernd sein und muss gut bedacht werden, weil der Assimilierungsmarker ansonsten viel zu Schnell richtung Sieg vorwärts rückt. Wer sich auf das Spiel einlassen kann, wird in der Gruppe als Gejagter sich wirklich so fühlen. Das Alien, hingegen ist auf sich alleine gestellt und bietet als Rolle einen ganz anderen Spaß. Es ist ebenfalls hochspannend zu hoffen, die Eindringlinge zu erwischen. Dafür muss man sich merken, welche Orte die einzelnen Spieler besuchen dürfen und anhand der Ablage noch können.

Am besten eignet es sich für 4-5 Spieler. Es geht auch zu siebt, wird dann aber auf Seiten der Gejagten etwas chaotisch. Optisch ist das Spiel ebenfalls enorm gut geworden. Es nimmt die Spieler mit auf eine Reise auf einen fremden Planeten.

Dieses Spiel gehört für Fans von kommunikativen Spielen auf jeden Fall in die Sammlung. Ich kann mich an kein anderes so gutes “Einer gegen Alle” Spiel erinnern. Alle anderen sollten es definitiv mal ausprobieren, ob es den persönlichen Geschmack trifft.

Test: Not Alone , Kartenspiel, Rezension, Angespielt, Spiel

Zur Spieleofffensive