TEST // CØPENHAGEN - ROLL & WRITE

TEST // CØPENHAGEN - ROLL & WRITE

De smukke gavlhuse i Nyhavn er en integreret del af Københavns bybillede. Jedoch brauchen die Giebelhäuser einen neuen Anstrich, um auch weiterhin die vielen Touristen zu beeindrucken. Dies ist nun die Aufgabe der Spieler.

 

infos zum spiel

CØPENHAGEN - ROLL & WRITE wurde uns freundlicherweise von QUEEN GAMES kostenlos zur Verfügung gestellt.
Auf unsere Bewertung hat das keinen Einfluss.

 

Wer streicht die schönste Fassade?

 

Wie bei Roll & Write-Spielen meist üblich, ist CØPENHAGEN - ROLL & WRITE schnell aufgebaut. Es gibt 5 Würfel und 2 Blöcke, einen Fassaden- und einen Spielerblock. Die Würfel werden bereitgelegt, ein Blatt des Fassadenblocks wird in der Mitte platziert und jeder Spieler erhält ein Blatt des Spielerblocks.

Der Fassadenblock zeigt verschiedene Formen. Diese Formen sind die üblichen Standardformen, wie sie zum Beispiel in Tetris oder Blokus vorkommen, und bestehen aus 2-5 Quadraten und besitzen eine von 5 Farben. Hierbei sind die Formen mit 2 oder 3 Quadraten auf der linken Seite des Blockes und durch eine Linie von den Formen mit 4 oder 5 Quadraten getrennt. Über den Formen ist eine kleine Übersicht, welche Aktionen dem Spieler für Bonuswappen zur Verfügung stehen und für was es wie viele Punkte gibt.

copenhagen 28

Der Spielerblock zeigt die eigene Siegpunktleiste, die Bonusleisten in den 5 verschiedenen Farben, gleich zu den Farben der Formen und denen auf den Würfeln. Abschließend zeigt er noch die Front eines Giebelhauses, welche es zu streichen gilt. Zwei Spalten und drei Reihen werden zusätzlich von einem Bonuswappen markiert.

Die Spieler bestimmen einen Startspieler und dieser beginnt mit seinem Zug. Ein Zug ist immer in 3 Phasen geteilt:

1. Würfeln und Fassadenform wählen

2. Fassade einzeichnen

3. Die anderen Spieler wählen eine Fähigkeitenleiste

copenhagen 29

Der Spieler beginnt seinen Zug also damit, die Würfel zu würfeln und eine Fassadenform zu wählen. Dies geschieht, indem er eine Form einer Farbe wählt mit der gleichen Anzahl an Quadraten wie er Würfel in dieser Farbe besitzt. Hat er also 2x lila und 3x orange gewürfelt, kann er die Form mit 2 lila Quadraten oder mit 3 orangen Quadraten wählen. Weiß ist in diesem Spiel die Jokerfarbe.

Wird also weiß gewürfelt, kann es als jede Farbe verwendet werden. Der Würfelwurf kann durch Fähigkeiten aufgewertet werden, mehr dazu später. Ebenfalls bei der Auswahl der Form zu beachten ist, dass diese noch gewählt werden darf. Dürfen nämlich die Formen mit 2 oder 3 Quadraten unendlich oft gewählt werden, so kann eine Form mit 4 oder 5 Quadraten nur von einem Spieler gewählt werden, danach wird diese durchgestrichen und ist somit aus dem Spiel.

copenhagen 31

In der zweiten Phase wird die ausgewählte Form in das eigene Gebäude eingezeichnet. Hierfür gelten ein paar Regeln.

a. Der Spieler darf die Form drehen, wie er will, sie muss nur in das Bauraster passen.

b. Die Form muss in der untersten Reihe platziert werden oder auf einer anderen Form aufliegen. Hierbei reicht es aus, wenn sie nur mit einem Quadrat aufliegt.

c. Ist die Figur eingezeichnet, markiert der Spieler ein Feld der Form mit einem X, den Rest mit einem O.

Wird durch das Platzieren eine Reihe oder Spalte vervollständigt, bekommt der Spieler sofort Punkte. Dies geschieht wie folgt: Für eine Reihe mit einem X bekommt der Spieler einen Punkt, für eine Reihe ohne X, zwei Punkte. Gleiches gilt für Spalten. Eine Spalte mit X gibt 2 Punkte, eine ohne 4 Punkte. War die Reihe oder die Spalte durch ein Bonuswappen gekennzeichnet, darf der Spieler sofort eine der folgenden 2 Aktionen ausführen: Entweder darf er ein leeres Feld mit einem O füllen oder auf einer Fähigkeitenleiste 2 Kreuze machen. Dies bringt uns auch schon zur dritten Phase.

copenhagen 21

In der letzten Phase dürfen alle bis auf den aktiven Spieler einen Würfel wählen, welcher nicht verwendet wurde, und auf der entsprechenden farbigen Fähigkeitenleiste ein Kreuz setzen. Wird dadurch auf der Leiste ein Plus oder ein Stern freigeschaltet, kann der Spieler die entsprechende Fähigkeit in seinem Zug verwenden. Das Plus bedeutet für jede Leiste das gleiche. Verwendet der Spieler das Plus, darf er so tun, als hätte er einen Würfel in dieser Farbe mehr. Möchte er also die gelbe Form mit 4 Quadraten verwenden, hat aber nur 3 gelbe Würfel, kann er ein Plus der gelben Leiste verwenden, um die Form freizuschalten. Verwendet der Spieler einen Stern, aktiviert der die spezielle Fähigkeit der Leiste. So kann er zum Beispiel bei der roten Fähigkeit noch einmal würfeln oder bei der gelben Fähigkeit eine bereits verwendete Form noch einmal auswählen.

Das Spiel endet in der Runde, in der ein oder mehrere Spieler 12 Siegpunkte erreichen. Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt das Spiel.

 

Spielmaterial und Design

 

Beim Spielmaterial gibt es nicht viel zu beanstanden, es ist ja auch nicht viel vorhanden. Die Würfel sind normale Holzwürfel und die Blöcke enthalten genug Blätter für ein paar Dutzend Spiele. Das Design der Blöcke und der Schachtel ist schlicht, aber dem Spiel entsprechend. In der Schachtel gibt es kein Sortiersystem, dies ist aber auch nicht nötig, da diese so gestaltet ist, dass die Blöcke und die Würfel sich gegenseitig in der Schachtel am Verrutschen hindern.

IMG 0158

Die Anleitung ist klar und strukturiert geschrieben. Der Spielablauf wird Schritt für Schritt erklärt und am Ende werden die Fähigkeiten der farbigen Leisten nochmals einzeln aufgeführt. Es ist also schnell in der Anleitung nachgeschlagen, außerdem liegt sie dem Spiel in Deutsch, Englisch, Französisch und Niederländisch bei.

Tags: 30 Minuten, Roll-and-Write, 2-4 Spieler

Drucken E-Mail

genderneutral

Bedingt durch einen besseren Lesefluss hat sich unsere Redaktion, in der viele Frauen sind, darauf geeinigt zukünftig nur noch die männliche Form anzuwenden. Diese richtet sich ausdrücklich an jedes Geschlecht. Niemand soll sich ausgeschlossen fühlen.

Brettspiele günstig kaufen, Angebote, Schnäppchen