https://www.fantasywelt.de/Brett-Kartenspiele
TEST // MINNYS

TEST // MINNYS

Nie wieder müsst Ihr das Haus verlassen, ohne ein Spiel dabei zu haben! Die MINNYS sind noch kleiner als ein gewöhnliches Kartenspiel und passen wirklich in jede Hosentasche. Die Reihe aus Roll&Write-Spielen besteht aus vier Titeln, die alle in einer Art Papier-Booster stecken, welche besonders umweltfreundlich sein sollen.

 

infos zum spiel

Bei den hier vorgestellten Spielen handelt es sich um Demoexemplare, welche mir vom NÜRNBERGER SPIELKARTENVERLAG zur Verfügung gestellt wurden.
Auf meine Bewertung hat das keinen Einfluss.

 

Worum geht es in den Spielen?

 

Die Spiele stammen allesamt von dem Autoren Moritz Dressler, wurden von Christian Opperer illustriert und sind beim NÜRNBERGER SPIELKARTENVERLAG erschienen. Die mögliche Spieleranzahl beträgt 2 bis 6, als Spielzeit wird 5 Minuten und als Mindestalter 8+ Jahre angegeben.

 

HAMSTERN – Nuss, Nuss Hurra!

 

Bei HAMSTERN geht es darum, seine Hamsterhöhlen zu füllen. Jeder Spieler bekommt ein Blockblättchen. Es wird entweder gemeinsam die A- oder die B-Seite gespielt. Das Blättchen zeigt Hamsterhöhlen, die aus mehreren Feldern bestehen und je nach gewürfelter Augenzahl abgekreuzt werden. Das Würfelergebnis zählt immer für alle Spieler und alle kreuzen gleichzeitig Felder in einer Hamsterhöhle ab.

minnys 06

Die Starthöhle ist dunkel hinterlegt. Wer in eine andere Höhle möchte, muss erst das Feld mit dem Verbindungsstück angekreuzt haben. Wer eine Höhle komplett ausgekreuzt hat, bekommt die danebenstehende Punktzahl. Zusätzlich gibt es noch einen Punkt für jeden Pilz und Punkte abhängig von der Anzahl Eicheln, die abgekreuzt wurden. Sollte einmal eine Eins gewürfelt worden sein, können die Spieler entscheiden, diese Zahl bis auf sieben zu strecken.

Jeder Spieler hat sieben Punkte, die bei jeder Eins eingesetzt werden können, um das Würfelergebnis zu erhöhen. Sobald ein Spieler die vierte Höhle beginnt, startet der Rundenzähler. Wer von nun an eine Vier oder höher würfelt, sorgt dafür, dass einer von drei Würfeln abgekreuzt werden muss. Sind alle Würfel mit Kreuzen versehen, endet das Spiel und es wird ausgewertet. Die B-Seite zeigt Hamsterhöhlen mit einer anderen Felderkonstellation. Nuss, Nuss Hurra!

 

WOLLE – Würfeln, Malen, Faden fangen

 

Hier zieht eine Katze am Wollfaden. Hoffentlich schmeißt sie nichts um. Katzen würden so etwas nämlich nie tun! Jeder bekommt ein Blockblättchen und es wird wieder entweder gemeinsam die A- oder die B-Seite gespielt, wie schon zuvor. Hier geht es darum, einen Wollfaden, beginnend beim Wollknäuel, durch einen Parkour über den Teppich bis zum Ende zu ziehen, ohne dabei Porzellantassen umzuhauen.

minnys 09

Zu Beginn kreist jeder Spieler sechs dieser Tassen auf seinem Blättchen ein. Dann werden die Blättchen gemischt und neu an die Spieler verteilt. Einer rollt den Würfel. Das Ergebnis zählt für alle Spieler und alle zeichnen gleichzeitig eine Linie von Punkt zu Punkt entsprechend der gewürfelten Zahl. Hierbei darf nur einmal eine Kurve gemacht werden. Versucht wird, möglichst viele Mäuse, Socken und Papierflieger auf dem Weg zu kreuzen, denn diese sind am Ende jeweils einen Punkt wert. Sets aus allen drei Gegenständen bringen noch mehr Punkte. Wer eine eingekreiste Porzellantasse kreuzt bekommt zwei Minuspunkte. Klirr!

Wer es schafft, seine Linie ganz bis zum Ende zu zeichnen, also dorthin, wo die Katze am Faden zieht, bekommt noch fünf Extrapunkte. Sobald ein Spieler sein erstes Set gesammelt hat, startet der Rundenzähler. Sollte ein dem Rundenzähler entsprechendes Würfelergebnis geworfen worden sein, wird auch hier ein Würfel abgekreuzt. Ist dies viermal passiert, endet das Spiel und es wird ausgezählt. Die B-Seite zeigt auch hier einen anderen Aufbau.

 

HONEY MOON – Plündern wir den Honigtopf!

 

Hier wird sich in den Mond gegraben, weil dessen Kern aus leckeren Süßigkeiten besteht. Wieder bekommt jeder ein Blättchen ausgeteilt und die Spieler entscheiden sich für die A- oder B-Seite. Das Blättchen zeigt den Mond mit seinem süßen Kern und vier Startfeldern an den Seiten. Ausgehend von den Startfeldern graben die Spieler Stollen in den Mond, um Süßigkeiten einzusammeln.

minnys 07

Ein Spieler rollt den Würfel und das Ergebnis zählt für alle. Ausgehend von einem Startfeld zeichnet nun jeder einen Stollen in den Mond hinein und versucht dabei, möglichst viele Süßigkeiten zu erwischen. Zwischen zwei Stollen muss immer mindestens ein Feld Platz sein. Ausgehend von schon bestehenden Stollen, können auch Abzweigungen genommen werden, ansonsten wird immer gerade gebohrt.

Auch hier kann, wie bei HAMSTERN, ein Würfelwurf von eins manipuliert werden, indem die Spieler Punkte abkreuzen. Süßigkeiten bringen Punkte entsprechend ihrer Anzahl und Sets bringen wieder Extrapunkte. Wer unterwegs eine saure Gurke abgekreuzt hat, bekommt dafür zwei Minuspunkte pro Gurke. Auch hier startet nach dem ersten Set der Rundenzähler. Sollte danach die dritte Vier oder eine höhere Zahl gewürfelt werden, endet das Spiel und es wird ausgezählt. Die B-Seite zeigt eine andere Anordnung der Süßigkeiten.

 

VOLLE WEIDE – Schaf den Zaun heran!

 

Bei diesem Spiel geht es darum, Schafe einzuzäunen. Wie bei allen Minnys bekommt jeder ein Blättchen, bei dem es wieder eine A- und eine B-Seite gibt. Darauf zu sehen sind Schafe, Büsche, Kleeblätter und ein Raster aus Punkten. Als erstes malt jeder ein Schaf auf seinem Blättchen aus. Dann werden alle Blättchen eingesammelt und zufällig neu ausgeteilt. Das ausgemalte Schaf zählt doppelt. Die Punkte müssen durch Zaunelemente miteinander verbunden werden um möglichst viele Schafe einzuzäunen.

minnys 11

Ein Spieler rollt den Würfel und das Ergebnis zählt für alle. Jede Augenzahl steht dabei für ein bestimmtes Zaunstück, dass eingezeichnet werden muss. Sollte dabei ein Busch durchkreuzt werden, wird dafür am Ende ein Punkt abgezogen. Jedes Würfelergebnis wird in einer Leiste eingetragen. Wird die gleiche Zahl wie in der vorherigen Runde geworfen, wird das Ergebnis jedoch nicht eingetragen. Ansonsten schreitet das Spiel durch diese Leiste stetig voran.

Eins der Felder auf der Leiste ist gelb und löst die erste Wertung aus. Hierbei kommt es darauf an, wie viele Schafe bereits eingezäunt sind. Am Schluss gibt es noch eine zweite Wertung. Die Summe der beiden Wertungen ergibt das Endergebnis. Bei Gleichstand gewinnt, wer mehr Kleeblätter eingezäunt hat. Auch hier zeigt die B-Seite eine andere Anordnung.

 

Spielmaterial

 

Das Material ist bei allen vier Spielen gleich: Der Spielblock, ein kleiner Holzwürfel, ein kleiner Bleistift und die Anleitung. An dieser Stelle sei gesagt, dass die Spiele keine wirkliche Verpackung haben, aber wer die Packung nur an der oberen Reisskante öffnet, kann alles entnehmen und das Spiel in die kleine Papiertüte zurückschieben. Der Block ist etwas kleiner als z.B. von Qwixx und Konsorten, was aber kein Problem ist. Zum flüssigen Spielen fehlen Stifte für mehr als einen Spieler, was dem Spiel wegen des geringen Preises jedoch nachgesehen werden sollte, zumal auch jeder weitere Stifte zu Hause haben dürfte. Die Anleitungen sind kurz, mit vielen bebilderten Beispielen und lesen sich gut.

Tags: Roll-and-Write, 2-6 Spieler, Würfelspiel

Drucken E-Mail

genderneutral

Bedingt durch einen besseren Lesefluss hat sich unsere Redaktion, in der viele Frauen sind, darauf geeinigt zukünftig nur noch die männliche Form anzuwenden. Diese richtet sich ausdrücklich an jedes Geschlecht. Niemand soll sich ausgeschlossen fühlen.