TEST // UNLOCK - TIMELESS ADVENTURES

TEST // UNLOCK - TIMELESS ADVENTURES

In UNLOCK! TIMELESS ADVENTURES gilt es, zeitlose Abenteuer zu bestehen. So kommt unter anderem der Zirkus in die Stadt, doch wenn Professor Noside seine Finger im Spiel hat, geht das selten gut aus. Seine Finger im Spiel hat auch Meisterdieb Arsène Lupin, wenn es um einen sagenumwobenen Diamanten geht. Und zu guter Letzt gilt es, quer durch die Zeit zu reisen, um den Schaden zu beheben, den Professor Alcibidias Tempus angerichtet hat.

ASMODEE DEUTSCHLAND war so freundlich, uns eine Exemplar UNLOCK! TIMELESS ADVENTURES kostenlos zur Verfügung zu stellen. Dies hatte natürlich keinerlei Einfluss auf die Bewertung des Spiels!

Von Zirkusschurken, Meisterdieben und Professor Tempus

Im ersten Abenteuer DIE NOSIDE SHOW entführt das Spiel in die Welt der Manegen. Ein Zirkus hat in der ganzen Stadt Freikarten verteilt und die SpielerInnen sind ebenfalls dabei. Über die gewohnten Mechaniken aus Kombinieren von Karten und kleinen Spielchen in der App, wohnen die Spieler und Spielerinnen der Zirkusvorstellung bei, die über Karten Stück für Stück im Programm voranschreitet und in einem großen Finale mündet.

Im zweiten Abenteuer ARSÈNE LUPIN UND DER GROSSE WEISSE DIAMANT entführt UNLOCK die SpielerInnen in die Welt des französischen Gentleman-Diebs aus der Feder von Maurice Leblanc. Die SpielerInnen übernehmen die Rolle einer Gruppe Heimkinder, die quer durch Paris auf der Jagd nach einem kostbaren Diamanten ist. Allerdings gibt es auch Konkurrenz um das seltene Schmuckstück, immerhin hat Arsène Lupin dem Finder des Diamanten in Aussicht gestellt, ein sorgenfreies Leben zu führen.

Abschließend geht es in VERLOREN IM ZEITRSTRUDEL quer durch die Jahrzehnte. Professor Alcibiadias Tempus hat die Welt ins Verderben gestürzt und es liegt an der Gruppe, die Zeitlinie wieder zu richten. Das Problem dabei ist allerdings, dass keiner so genau weiß, in welche Zeit die Reise gehen soll. Doch wenn die verwüstete Erde noch eine Chance haben soll, gilt es, die passenden Momente in der Vergangenheit anzusteuern und fatale Momente zu korrigieren, ohne weiteren Schaden dabei anzurichten.

Kein Grund für große Veränderungen

Wie gewohnt besteht das Spiel aus 3,5 Kartensätzen, 3 komplette Sätze für jedes Abenteuer und einem kleineren Satz für das Einführungsspiel, das UNLOCK-Fans bereits seit dem ersten Spiel bekannt sein dürfte und aktuell in der Version 3.0 beiliegt. Bei den TIMELESS ADVENTURES gibt es zusätzlich zu den Karten für jedes Abenteuer Faltbögen aus stabilem Papier, die zum Spielen benötigt, dabei aber nicht zerstört werden. Das Material ist gewohnt gut produziert und dem Weiterreichen des Spiels an Freunde und Bekannte nach dem erfolgreichen Durchspielen der Abenteuer dürfte nichts im Wege stehen.

Bei der Anleitung gibt es nur wenig neues. Das Spiel ist im Herzen stets das gleiche und lediglich die Grafiken werden in Ausrichtung an den Inhalt angepasst. Wer sich in der UNLOCK!-Welt noch nicht auskennt, wird durch Anleitung und Einführungsspiel problemlos auf die Vorgehensweise und die verschiedenen Mechanismen vorbereitet.

Das könnte Dich auch interessieren

  • TEST // BURGER VS PIZZA +

    Wer kennt es nicht? Es ist später Nachmittag und Hunger kommt auf. Leider hält sich die Lust zu kochen in Grenzen und nach ewigem Hin und Her fällt endlich die Weiter Lesen
  • SAGANI // Bilder vom Prototyp +

    Wir haben von SKELLIG GAMES die kommende Neuheit SAGANI vom Erfolgsautor UWE ROSENBERG erhalten und zeigen Bilder vom Prototypen. Damit macht der junge Verlag einen weiteren Schritt, um sich am Weiter Lesen
  • GUGONG: PANJUN // Bilder der Deluxe Erweiterung +

    Knapp vor einem Jahr, am  2.9.2019 startete die Kickstarter-Kampagne zur ersten Erweiterung für das beliebte Spiel Gùgōng. Nun wird diese ausgeliefert und wir haben Bilder vom Spielmaterial gemacht - ein Test wird in Weiter Lesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

........

Tags: Detektiv, 1-6 Spieler, Deduktion, Abenteuer, Kooperativ, Solospiel

unser wertungssystem

unterstütze uns

genderneutral

Bedingt durch einen besseren Lesefluss hat sich unsere Redaktion, in der viele Frauen sind, darauf geeinigt zukünftig nur noch die männliche Form anzuwenden. Diese richtet sich ausdrücklich an jedes Geschlecht. Niemand soll sich ausgeschlossen fühlen.