https://www.fantasywelt.de/Brett-Kartenspiele
TEST // LA VINA

TEST // LA VINA

LA VINA ist ein sehr schönes, schnelles Spiel, das mit kleiner Mechanik und gut umgesetztem Thema für kurzweiligen Spielspaß sorgen kann. Der Aufbau geht relativ flott und die Regeln sind ebenfalls relativ schnell neuen Mitspielern erklärt. So ist auch mit neuen Spielern bereits nach wenigen Minuten ein Spielstart möglich.

Die Runden sind von überschaubarer Länge und die Downtime sollte sich generell in Grenzen halten, da der Weg kurz und die Möglichkeiten der Ernte überschaubar sind. Die Fragen, die sich jeder stellen muss, sind die, welche Rebsorten gefragt sind, wo reine Trauben verlangt werden, wo nur eine Mehrheit einer bestimmten Sorte genügt und welche Option am Ende das meiste Prestige bringen wird, eingerechnet der Wahrscheinlichkeit, im Ziel die gewünschte Mischung aus Trauben im Korb zu haben.

Eine direkte Interaktion zwischen den Spielern gibt es zwar nicht, dennoch gilt es darauf zu achten, was sich die Anderen in die Körbe legen. Ansonsten kann es schnell passieren, dass die eigene Lieferung nur aus einer unpassenden Mischung besteht, die an die panschende Genossenschaft verramscht werden muss. So gilt es, Zellen zu blockieren, Werkzeuge zu erspielen und im richtigen Moment einzusetzen und nicht zu Letzt auch darauf zu achten, dass die angedachte Kellerei nicht bereits alle Fässer gefüllt hat, was oft wieder den Gang zur Genossenschaft bedeutet.

LA VINA ist für mich ein gelungenes kleines Spiel, das perfekt für den Start in einen Spielabend geeignet ist oder diesen abgerundet beendet oder einfach nur stilecht bei einem Glas gutem Rotwein zwischendurch unterhält. Endlich kann ich beweisen, dass ich Wein nicht nur gut trinken, sondern zudem auch prestigeträchtig anbauen kann. Doch genug geredet, schließlich gilt es jetzt, zu kämpfen, um ein Weingut zu erben!

Bilder zum Spiel

Tags: Set sammeln, Handmanagement, 2-5 Spieler

Drucken E-Mail

genderneutral

Bedingt durch einen besseren Lesefluss hat sich unsere Redaktion, in der viele Frauen sind, darauf geeinigt zukünftig nur noch die männliche Form anzuwenden. Diese richtet sich ausdrücklich an jedes Geschlecht. Niemand soll sich ausgeschlossen fühlen.