Test: Patchwork - ein Flickenteppich für zwei

Geschrieben von Daniel Krause.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Patchwork von Uwe Rosenberg, für zwei Spieler. Einfache Regeln, schnell gespielt. Wähle einen Flicken aus. Diese kosten Zeit und Knöpfe, bringen aber auch Einkommen. Platziere den Flicken auf deiner Decke. Wer den Platz am besten nutzt und die meisten Knöpfe übrig hat gewinnt. All dies steht so auf der Schachtel und was soll ich sagen, es stimmt und erklärt eigentlich alles.

 

Jeder Spieler hat ein Tableau, eine sogenannte Decke vor sich liegen auf dem er in Puzzle- Manier möglichst viele Spielplättchen, Flicken genannt, unterschiedlicher Form unterbringen muss. Auf einer Zeitleiste werden zwei Spielsteine in Abhängigkeit von der Flickenwahl vorgesetzt und somit auch das Spielende bestimmt.

Patchwork ist schnell erklärt und bringt viel Spaß. Man braucht ein wenig Glück, kann aber auch vorausschauend und taktisch spielen. Die Frage ist nur, ob der Gegner auch die Spielzüge macht, die man erwartet hat. Das Spiel ist kurzweilig und trotzdem in gewisser Weise anspruchsvoll. Man muss seinen Knopfvorrat genauso im Auge haben wie die Zeitleiste. Allein sich auf die Vervollständigung der Decke zu konzentrieren reicht da nicht, denn am Ende zählt jedes freie Feld Minuspunkte.

Fazit:

Die graphischen Gestaltung ist Geschmacksache. Ansonsten kann ich nur ein positives Fazit zu Patchwork ziehen und dem Spiel dicke 4 von 5 Punkten geben.

 

Verlag: Lookout Games

Für 2 Spieler ab 8 Jahren
Spieldauer ca. 30-45 Minuten

Dieser Test wurde von www.mister-x.de zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!