TEST // Champions of Midgard - Spieleschmiede Version

TEST // Champions of Midgard - Spieleschmiede Version

Beitragsseiten

Ursprünglich für Oktober 2018 geplant, leisteten sich die Wikinger von Midgard eine gehörige Verspätung und landeten erst Ende März 2019 bei den Unterstützern der Spieleschmiede. Dank einem reich gefüllten Regal voller Spiele, die endlich auf dem Tisch wollten, kam zwar keine Langeweile auf, aber die Freude endlich nach Midgard reisen zu können war dann doch groß. Entsprechend ist das Spiel im April auf dem Tisch gewesen und hier kannst Du erfahren, welche Figur es dabei gemacht hat.

 

Darum geht es im Spiel

champions of midgard TEST 03Der alte Jarl ist gestorben und der einst so lebendige Handel im Hafen von Trondheim droht zugrunde zu gehen. Die ganze Stadt ist im Ausnahmezustand ob der monströsen Bedrohung, der wir gegenüberstehen:

Die Trolle greifen uns aus den Bergen an. Draugr attackieren jeden, der sich zu weit aus der Stadt heraustraut. Und Reisende und Händler berichten von noch gefährlicheren Monstern.

Das Volk leidet - also stell dich der Herausforderung und besteige als neuer Jarl den Thron!

Spielablauf

„Champions of Midgard“ ist ein typischen Arbeiter-Einsetzspiel. Die SpielerInnen haben Arbeiter und nutzen Orte um Aktionen auszuüben. Es können Rohstoffe wie Holz oder Nahrung gesammelt, gejagt, Schiffe gebaut oder Krieger angeworben werden. Natürlich können die SpielerInnen auch Artefakte sammeln, Zielkarten einsammeln oder sich schon einmal für eine Schlacht postieren oder einfach etwas Handel treiben. Viele Felder sind nur einfach zu besetzen und mit einem Arbeiter für die anderen blockiert.

champions of midgard TEST 14Jede/r hat AnführerInnen mit einem bestimmten Vorteil, den es im Verlauf zu nutzen gilt. Eine Partie geht über acht Runden, dann kommt es zu Schlusswertung.

Ziel ist es möglichst viel Ruhm und Ehre auf dem Schlachtfeld zu ergattern. Die Chance auf eine gute Schlacht haben die SpielerInnen mit Wikingern naturgegeben jederzeit. Vor den Toren der Stadt lauern Trolle und Draugr, die möglichst viele Wikinger nach Walhalla schicken wollen. Die richtig ruhmreichen Schlachten werden jedoch jenseits des Meeres geschlagen. Entweder mit der allgemeinen Flotte oder dem eigenen Boot gelangen die kampfeslustigen Krieger auf die andere Seite um dort ihren Weg in Walhalla zu suchen und Ruhm und Ehre einzufangen. Das kann finanziell sehr lohnenswert sein und auch viel Ruhm auf der Ruhmleiste einbringen, muss es aber nicht zwangsläufig.

Die Kämpfe sind Würfelgesteuert und genaugenommen sind die Krieger Würfel, die mit dem Bogen (rot), dem Schwert (weiß) oder der Axt (schwarz) kämpfen. Gegner haben eine Angriffsstärke und einen Verteidigungswert. Für jede nicht abgefangenen Schaden stirbt ein Krieger. So ist mit einem schlechten Wurf eine ehemals üppige Armee schnell ein trauriger Haufen, der nur noch mit viel Glück die Schlacht zum guten wenden kann.

Zudem ist die Überfahrt mit einem Schiff gefährlich: durch Wetterkapriolen geht schon einmal schnell etwas vom Proviant oder gleich ein Krieger verloren.

Das Spielmaterial + Anleitung

Das Spielmaterial der getesteten und selbst gekauften Version von „Champions of Midgard“ ist als sehr gut zu bezeichnen. Das Holzmaterial ist gut ausgewählt und die Schandmarker sehen besonders witzig aus. Der Spielplan ist ausladend groß geraten und bietet genug Platz, um alles gut auf dem Spielplan unterzubringen. Spielhilfen und andere Spielelemente sind auf dicke Pappe gedruckt, das ist sehr vorbildlich.

Die als Extra georderten Münzen suchen von der Qualität ihres Gleichen. Diese sind sehr hochwertig hergestellt! Die Spielsymbolik als auch die Anleitung sind bestens zu verstehen. Die Anleitung folgt dem Motto: „Keep it simple“ und macht das sehr souverän. Toll, so soll das sein.


 

meinung zum spiel DK

„Champions of Midgard“ bringt das auf dem Tisch, was von dem Spiel erwartet werden kann. Ein Workerplacement-System, wie es schon unzählige Male zuvor erschienen ist. Das Setting und auch die Ausrichtung auf Kampf, geben dann aber doch noch eine eigene Richtung vor. Alles was hier gesammelt wird, passiert nur um die nächste Schlacht zu ermöglichen, denn hier wird nichts groß erbaut, verbessert oder aufgewertet. Es werden Würfel-Krieger angeheuert, an die Front entsendet und es wird gehofft, dass die Mischung passt und die eigene Fähigkeit optimal genutzt wird.

Gut dabei ist die Geschwindigkeit des Spiel. Da es meistens einfache Entscheidungen gibt, hält sich die Wartezeit in Grenzen.

Überhaupt sind die Regeln sehr entspannt, so dass dieses Spiel auch locker mit einer Familie zu spielen ist. Das Setting und die Spielmechanik dürften junge Heranwachsende ansprechen.

Strategisch ist das Spiel natürlich nur in Teilen. Es kann bei der Zusammenstellung der Armee etwas geplant werden und auch das sammeln von Artefakten kann ein komplettausfall in einer Schlacht verhindern. Ansonsten kann mit Hilfe von Gunstmarkern ein schlechter Wurf noch einmal ausgeführt werden. Das reicht dann oftmals um mit blutiger Nase davonzukommen.

Mir hat das Spiel durchaus gefallen, weil mir das Glücksmoment mit dem Setting harmonisch vorkommt. Wer mit einem Wikingerboot lossegelte durfte nicht davon ausgehen, auch anzukommen. Genau so wenig war der Ausgang der Schlachten vorhersehbar - alles war ein Risiko und man war der Gunst der Götter ausgeliefert. Wer mit dieser Einstellung das Spiel spielt wird seine Freunde damit haben. Mir hat es schon Freude bereitet und ich freue mich schon auf die Erweiterungen aus der Spieleschmiede. Das Spiel ist mittleerweile ganz normal bei Corax Games als Retail-Version erschienen.

champions of midgard TEST WERTUNG

Bilder vom Spielmaterial

Tags: 2-4 Spieler, Worker Placement, Kämpfen, Würfel

Drucken E-Mail