Through the Ages als Android-App - erster Eindruck

Geschrieben von Daniel Krause.

Through the Ages als Android-App - erster Eindruck

Am 14.9.2017 - pünktlich zum Geburtstag des Autoren Vlaada Chvátil - wurde die Through the Ages Spieleapp im Android- und IOS-Shop veröffentlicht. Ein erster Blick, der einige Stunden dauerte, zeigt deutlich, dass die Entwickler vieles richtig gemacht haben.

Eines muss vorweg genommen werden: Wer die App auf deutsch spielen will, muss sich noch gedulden. Die veröffentlichte Version gibt es derzeit nur auf auf englisch und in tschechisch. Die deutsche Sprache wird im Menü bereits angezeigt, ist aber mit dem Hinweis “Comming soon” noch nicht wählbar. Wir hatten bereits den Verlag angeschrieben um eine Stellungnahme zu dem Thema zu bekommen. Die deutsche Sprache soll bis Anfang Oktober nachgereicht werden.

Zum Start gibt es aktuell noch Probleme, da die App trotz Suche im Android Appstore nicht gefunden wird. Wer damit ebenfalls Probleme hat, kann folgenden Link verwenden: Through the Ages App. Alternativ kann auch nach CGE gesucht werden, der das Spiel published.

Die App selber funktioniert hervorragend. Es gab am Anfang einmal einen Absturz, danach lief das Spiel klaglos für Stunden. Das Tutorial wurde durchgespielt und ein erstes Solospiel angefangen.

Das Tutorial

Keine App (und ich habe schon viele ausprobiert) hatte bis heute ein so gutes und lustiges Tutorial. Das Spiel wird mit soviel Charme und Humor erklärt, dass ich mehrfach laut lachen musste. Es beginnt schon damit, dass man am Anfang von Vlaada Chvátil genötigt wird eine Karte mit seinem Antlitz als Anführer zu wählen. Wer das Brettspiel kennt, wird wissen, was damit gemeint ist. Für jeden anderen werden die Anführer bestens erklärt. In der Folge hält der Spieleautor einen langen geschriebenen Monolog der alle Aspekte des Spiel umfassend und nachvollziehbar erklärt. Wer etwas Englisch kann, sollte sich zurechtfinden. Das Tutorial nimmt recht viel Zeit in Anspruch. Da ich es nur mit Unterbrechungen gespielt habe, kann ich keine Zeitaussage dazu machen. Auf jeden Fall dauert die Erklärung lang, was jedoch der Komplexität des Spiels geschuldet ist. Trotzdem hatte ich die ganze Zeit Spaß und war die angenehmste Anleitung für ein komplexeres Spiel, die ich bis heute hatte. Wer das Spiel also bestens kennt, sollte trotzdem das Tutorial spielen.

Die App

Auf dem zum Test verwendeten Android Tablet von Acer lief das Spiel bis auf einen Absturz gleich zum Anfang bestens. Optisch ist das Spiel keine direkte 1:1 Umsetzung der Vorlage. Zwar sind alle Elemente und die Aufteilung enthalten, aber die Spielauslage ist vereinfacht dargestellt. Durch Antippen werden die Bereiche größer dargestellt und dann sieht es auch aus wie in der analogen Vorlage. Nach ein paar Minuten ist man orientiert und findet sich leicht zurecht. In den Optionen lässt sich einstellen, ob man spielerisch 1:1 das Brettspiel spielen will, oder ob auf das Tablet optimierte Regeln verwendet werden sollen. Diese sollen schneller und besser geeignet sein. Die Auswirkungen sind momentan noch nicht ergründet.

Eines ist klar, mit “Through the Ages” ist endlich ein sehr sehr gutes Strategiespiel digital erschienen. Dabei müssen keinerlei Kompromisse eingegangen werden. Schon die erste Partie war fordernd und hinterließ das Gefühl, einen alten Bekannten in neuer Form getroffen zu haben. Die Komplexität und die unterschiedlichsten Strategien, gepaart mit den ausgeglichenen und optimierten Anführern macht einfach nur Spaß.

Erstes Fazit

Noch ist es zu früh um eine Bewertung oder ein Abschlussfazit zu ziehen. Erst nach einigen Partien lässt sich absehen, ob die KI Gegner gut funktionieren und wie das Onlinespiel funktioniert. Trotzdem lässt sich schon festhalten, dass das Spiel für Strategiespieler auch als digitale Version ein Pflichtkauf ist. Vorausgesetzt man ist der englischen Sprache mächtig. Die Einleitung funktioniert super und erklärt das Spiel verständlich. Wer mag kann zusätzlich noch eine geschriebene Anleitung lesen oder später einzelne Regelfragen klären.

Klar sind 10 € für eine Spieleapp viel Geld, jedoch ist hier viel Gegenwert geboten und vor allem gibt es keinen unsäglichen Shop oder Erweiterungen schon zum Start zu kaufen.

Bilder aus der App