Das allerbeste Baumhaus

Geschrieben von Daniel Krause.

2016 ist bei 2Geeks das hübsche Spiel “Das allerbeste Baumhaus” erschienen. Das ist für 2-4 Spieler ab 8 Jahren geeignet und spielt sich flott. 20 Minuten dauert eine Partie. Wir haben einige Partien bestritten und es hat durchaus Spaß gemacht.

Spielvorbereitung

Jeder Spieler erhält einen Startbaum und einen Punkte- als auch einen Gleichgewichtsmarker. Letzterer wird mittig auf dem Startbaum platziert. Die Punktemarker werden auf die Punkteleistenkarte gestellt. Nun werden die Punktekarten in der Mitte des Tischs ausgelegt. Nun noch die Baumhauskarten mischen und schon kann das Spiel starten.

Das allerbeste Baumhaus

Spielablauf

Das Spiel hat drei Runden und jede Runde hat drei Phasen. Die erste Phase ist das Austeilen. Hier werden jedem Spieler 6 Baumhauskarten verdeckt zugeteilt.

Die zweite Phase ist das Bauen. Nun wird eine Karte ausgesucht und verdeckt abgelegt. Hat jeder Spieler eine Karte gewählt, kann diese umgedreht werden und an das Baumhaus angebaut werden. Danach werden die Handkarten nach links weitergegeben. hat man nur noch zwei Karten auf der Hand, wählt man eine aus und legt die andere zur Seite.

Das allerbeste Baumhaus

Es gelten folgende Anlegeregeln

Das Baumhaus muss um Gleichgewicht bleiben: Legt man eine Karte auf der linken Seite des Baumhauses ab, wandert der Gleichgewichtsmarker einen Schritt nach links. Ist er schon an de Linken Seite darf die Karte nur rechts abgelegt werden. So wird aus den Karten nach und nach eine umgedrehte Pyramide.

Das allerbeste Baumhaus

Die Räume müssen jeweils von zwei darunter befindlichen Räumen getragen werden. Ausgenommen sind die Randkarten.

Die maximale Höhe eines Baumhauses sind sechs Ebenen.

Die Räume müssen farblich passend zueinander gelegt werden. Die erste Karte einer Farbe darf noch beliebig gelegt werden. Die nächste dann nicht mehr.

Wertungsphase Nun darf jeder Spieler eine der vier ausliegenden Bonuskarten wählen. Diese bringen entweder zwei Punkte (statt einem Punkt für eine Farbe) oder sie bedeuten, dass eine Farbe nicht gewertet wird. In umgekehrter Reihenfolge werden die Bonuskarten dann ausgespielt. Jetzt entscheidet sich welche zwei Raumkarten gewertet werden und welche nicht berücksichtigt werden.

Das allerbeste Baumhaus

Fazit

Mit “Das allerbeste Baumhaus” haben die 2Geeks ein hübsches Kartenspiel in einer Metallbox herausgebracht. Die Karten sind hübsch designt und Verpackung hat einleger für die Karten. So sollen Spiele aktuell produziert sein, zumal der Preis mit 14 € fair ist.

Doch wie viel Spielspaß steckt in der hübschen Packung? Die Antwort lautet: Mehr als gedacht! Es spielt sich schnell, die Regeln sind einfach zu verinnerlichen und bieten dennoch genug Spieltiefe für ein Kartenspiel. Vor allem in der Wertungsphase gilt es sich gut zu entscheiden. Hier kann eine gescheite Wahl wirklich etwas bringen. Auch das Anlegen der einzelnen Räume muss gut geplant sein. Es ist jedes Mal ärgerlich, wenn man eine Karte nicht verwenden kann, weil man die Farbe bereits abgeschlossen umbaut hat oder das Gleichgewicht des Baums nicht passt.

Wer ein hübsches Kartenspiel für zwischendurch oder als “Absacker” nach einem Spieleabend sucht, der kann bedenkenlos zugreifen.

Das könnte Sie auch interessieren: